Unsere Partner

Medienpartner

Westerwald Volleys

Herren 3 - Verbandsliga Rheinland (U17+18)

Trainingszeiten:

 

Donnerstag 19.30 - 21.30 Uhr (Turnhalle Pfarrer-Giesendorf-Schule, Dernbach)

 

Trainer: Erwin Hausen Tel.: 0163 8985000

Spielberichte, Spiele und Tabellen

Verbandsliga Rheinland Männer

WWV Herren 3 verpassen gegen Asbach den Sprung aus der Abstiegszone

 

 

Wirges. Die beim Heimspieltag erhofften drei Punkte konnten sich die Westerwald Volleys Herren 3 nicht sichern. Lediglich ein Punkt sprang bei der 2:3 Niederlage gegen den TuS Asbach heraus. Der Spieltag bescherte dem Nachwuchsteam erkältungsbedingte Ausfälle. Nils Deußner musste mit Fieber komplett absagen, Pablo Ferdinand konnte nur für ein Spiel auflaufen. Bei der dünnen Spielerdecke von sieben Spielern lässt sich ein Ausfall von zwei Stammkräften kaum kompensieren. „Ich war froh, dass ich von Freitag auf Samstag aus dem Fundus der Westerwald Volleys zwei Spieler gefunden habe, die, wenn auch zum Teil angeschlagen oder vor Jahren letztmalig Wettkampf gespielt haben, sich bereit erklärten partiell auszuhelfen“, so Trainer Erwin Hausen. Auf dem Feld sah das gegen den Tabellenzweiten VC Neuwied 77 dann so aus, dass der 14-jährige Max Ollenborger von den Herren 4 ebenso als Angreifer auflief wie Annahmespezialist Jirakit Jongjaijit, der sonst als Libero agiert. Wechseloptionen keine. Dafür schlug sich das WWV-Rumpfteam bei der 0:3 Niederlage (12:25 22:25 16:25) beachtlich. „Mehr war nicht drin“, hakte Hausen das Spiel schnell ab. Im wichtigen Spiel gegen den Tabellennachbarn TuS Asbach knüpften die Spieler nicht an ihre starken Aufschläge zuvor an. Nach dem 15:25 im ersten Satz berappelte sich das Team und legte mit 8:1 im zweiten Durchgang einen fulminanten Start hin, doch die stark auftrumpfenden Asbacher holten auf. Mit 20:17 führten die Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach noch und waren auf dem Weg zum Satzausgleich, als Mannschaftskapitän Colin Lambach sich verletzte und ausgewechselt werden musste. Die nachfolgende Verunsicherung führte zu punkt- und schließlich zum 24:26-Satzverlust. Neu justiert konnte der Folgedurchgang mit 25:20 und auch Satz vier knapp mit 26:24 verbucht und der 2:2 Satzausgleich hergestellt werden. Im Entscheidungssatz schlichen sich zunehmend aus Unkonzentriertheiten resultierende Fehler ein, womit der Durchgang verdient mit 15:8 und damit der 3:2-Sieg an Asbach gingen. Für den meisten Gesprächsstoff sorgte aber nicht das Spiel und die Leistung, sondern der ungewöhnlich agierende 1. Schiedsrichter aus Neuwied. „Da wurden Zuspiele auf beiden Seiten abgepfiffen, die in der Regionalliga als sauber durchgehen, während der eine oder andere technische Klops ungeahndet blieb“, vermisste ein fachkundiger Zuschauer Maß und Konstanz. Doch nicht nur damit sorgte der Mann mit der Pfeife für Erstaunen. Emotionen jeder Art wollte er unterbunden wissen, unterbrach regelmäßig das Spiel und zitierte den Kapitän zu sich. Man könnte es sich kaum besser in einer Comedy-Show vorstellen, selbst ärgerliche Reaktionen der Spieler über eigene Fehler hielt der Schiedsrichter für unzulässig. Illustres Beispiel: Als der 14-jährige Max Ollenborger einen Angriff am gegnerischen Block ins Feld platzieren wollte, der Ball aber ins Aus ging, ärgerte er sich und schlug mit der Hand auf den Boden. Einmal mehr unterbrach der 1. Schiedsrichter das Spiel und zitierte den WWV-Kapitän zu sich. Ob der Schiedsrichter Sorge hatte, der Hallenboden könnte kaputt gehen, konnte nicht in Erfahrung gebracht werden. Fest steht, laut Volleyball-Regelheft sind Emotionen nicht grundsätzlich verboten.

 

 

Westerwald Volleys 3: Dennebaum M., Ferdinand P., Jongjaijit, J., Munsch, M., Lambach C., Ollenborger M., Scheloske M., Siry S., Trefflich S., Trainer Hausen E.

 

 

 

 

Die nächsten Spiele der WWV-Teams:

Damen 1, Verbandsliga Rheinland: So, 12.02.23 15:00 Uhr gegen TV Vallendar II, SH RSplus Konrad-Adenauer, Vallendar

Damen 2, Bezirksliga: Sa, 25.02.23 14:00 Uhr gegen SV Gonzerath, Schackberghalle Morbach-Gonzerath

Damen 3, Bezirksklasse: Sa, 11.02.23 15:00 Uhr gegen TV Lützel III und SSG Etzbach II, Großsporthalle Hamm/Sieg

Damen 4, Kreisliga: Sa, 04.03.23 14:00 Uhr gegen TV Bitburg II, SH St.-Willibrord-Gym., Bitburg

Herren 1, Regionalliga: Sa, 11.02.23 20:00 Uhr gegen SG Rodheim

Herren 2, Rheinland-Pfalz-Liga: Sa, 11.02.23 17:00 Uhr gegen SSVGH Idar-Oberstein, Gymnasium an der Heinzenwies, Idar-Oberstein

Herren 3, Verbandsliga Rheinland: So, 12.02.23 14:00 Uhr gegen VBC Ediger, Turnhalle Bremm

Druckversion | Sitemap
© SC Ransbach-Baumbach Webmaster: P.Wanschura