Unsere Partner

Medienpartner

Vorherige Berichte 2022/2023

Herren 3 verpassen wichtige Punkte im Abstiegskampf

 

Siershahn. Nach verletzungsbedingten Ausfällen von Efe Cimen und Marius Scheloske musste der Aufsteiger in die Verbandsliga Rheinland erneut eine neue Mannschaftsaufstellung ausprobiert werden, diesmal allerdings mit Unterstützung der Routiniers Simon Krippes und Steffen Siry. Gegen den Spitzenreiter Etzbach war das Highlight der 2. Satz, bei dem die WWV 3 knapp mit 24:26 das Nachsehen hatten – nach 24:22 Führung. Der Klassenprimus siegte verdient mit 3:0. Gegen die zweite Vertretung von Bad Salzig hatte sich Trainer Erwin Hausen Chancen ausgerechnet: „Formal waren wir gut besetzt, um gegen das starke Team der Salziger Oberligareserve zu punkten.“ Allerdings reichte es neben dem knapp verlorenen ersten Satz (22:25) nur zu einem Satzgewinn in Durchgang drei (25:23). Bad Salzig sicherte sich mit 3:1 drei wichtige Punkte, die eigentlich im Westerwald bleiben sollten. „Leider hatten gerade die Top-Nachwuchsspieler Pablo Ferdinand und Simon Trefflich nicht ihren besten Tag. Jetzt gilt es umso mehr intensiv im Abstiegskampf weiterzuarbeiten“, so das Fazit des Trainers. Der konnte sich zumindest über ein gutes Debüt des wenige Tage zuvor 14 Jahre alt gewordenen Max Ollenborger in der Rheinlandliga freuen.

 

Westerwald Volleys 3: Dennebaum M., Deußner N., Ferdinand P., Krippes S., Lambach C., Ollenborger M., Siry, S., Trefflich S., Trainer Hausen E.

 

BUZ: Sechs Tage nach seinem 14 Geburtstag gab Max Ollenborger sein Debüt in der Verbandsliga Rheinland

Herren 3:

WWV 3 Herren mit aufsteigender Formkurve

 

Neuwied. Deutlich besser als in der Vorwoche in Konz präsentierten sich die Westerwald Volleys 3 beim Spiel in Neuwied. Das Spiel sicherte sich der VC Neuwied zwar ungefährdet mit 3:0 (25:12 25:22 25:16), Trainer Erwin Hausen erkannte aber bei den Kombinierten von Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach „Einsatz und Siegeswillen“. Technische Fehler der Jugendlichen vor allem in der Annahme ließen aber auch dem erstmals mitwirkenden Routinier Steffen Siry im Zuspiel nur wenige Optionen für überraschende Pässe. Immer dann, wenn der Spielaufbau stimmte, konnten die Westerwälder ordentlich punkten. So in Durchgang 2, bei dem die WWV 3 bei 15:15 noch alle Optionen in der Hand hatten, im Schlußspurt aber mit 22:23 den Kürzeren zogen. „Da haben die Jungs in einigen Phasen gezeigt, was sie eigentlich können. Jetzt müssen wir daran arbeiten, das über das ganze Spiel konstant zu leisten“, zog Hausen, der allen Spielern Einsatzzeiten gab, ein Resümee. 

 

 

Westerwald Volleys 3: Cimen E., Dennebaum M., Deußner N., Ferdinand P., Lambach C., Scheloske M., Siry, S., Trefflich S., Trainer Hausen E.,

Herren 3: Ein rabenschwarzer Tag der WWV 3 Herren

 

Konz. „Mit der Leistung von heute sind wir Abstiegskandidat Nummer 1“, fasste der sichtlich angefressene Trainer Erwin Hausen die Leistung der Westerwald Volleys 3 bei der 0:3 Klatsche (19:25, 19:25, 17:25) in Konz gegen deren zweite Vertretung zusammen. Das Spiel hatte im Kopf der Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach noch gar nicht richtig angefangen, da war der erste Satz auch schon vorbei. Acht Fehler beim Aufschlag schlugen auf der Negativseite zu Buche, „und mit den anderen Aufschlägen haben wir noch nicht mal Druck auf den Gegner gemacht“, nennt Hausen eins der Defizite. Lediglich Nils Deußner zeigte sich vom ersten bis zum letzten Punkt bis in die Haarspitzen motiviert, die Partie gewinnen zu wollen. „Bei den meisten Jugendlichen war das ein kraft- und vor allem mutloser Auftritt, mit dem in der Verbandsliga kein Spiel gewonnen werden kann. Da ist jetzt Seelenmassage gefragt, dieses Spiel müssen wir auch als wichtige Erfahrung für die weitere Entwicklung akzeptieren“, blickt Hausen nach vorne.

 

 

Westerwald Volleys 3: Cimen E., Dennebaum M., Deußner N., Ferdinand P., Lambach C., Scheloske M., Trefflich S., Trainer Hausen E.,

Herren 3:

Nachwuchscombo der Herren-Westerwald Volleys fährt erste Punkte ein

 

Wirges. Nach dem Aufstieg aus der Bezirksliga stand für die Westerwald Volleys 3 Herren das erste Saisonspiel in der Verbandsliga Rheinland an. Gegen Mitaufsteiger SV Rheinbreitbach entwickelte sich ein enger Schlagabtausch. Die Partie wurde erst im fünften Satz entschieden, da hatten die Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach die Nase vorn und sicherten sich mit dem 3:2 Sieg bei 108:97 Satzpunkten (21:25; 25:22; 25:14; 22:25; 15:11) die ersten Punkte. Im zweiten Spiel legten die in der Verbandsliga etablierten Spieler vom VBC Ediger bei den Aufschlägen los wie die Feuerwehr. Bei der 0:3-Niederlage (17:25; 14:25; 18:25) ließ die mit erfahrenen und jüngeren Spielern gemischte Mannschaft von der Mosel der dritten Vertretung der Westerwald Volleys keine Chance auf einen Satzgewinn. Dennoch konnte Hausen dem Spieltag Positives abgewinnen: „Die sieben Spieler haben heute reichlich Erfahrung sammeln können. Der kürzlich 15 Jahre alt gewordene Matze trat erstmals im 5:1-System als Zuspiel-Regisseur auf, für Marius waren es die ersten Wettkampfspiele überhaupt in seinem Leben und Efe hat erstmal nach jahrelanger Pause beim Läufersystem auf dem Feld gestanden.“ Von der daraus zwangsläufig resultierenden Unsicherheit konnte Routinier Nils Deußner zwar einiges abfedern, aber eben nicht alles. „Wir nehmen die positiven Erlebnisse mit – wie Colin mit klugen Aufschlägen reichlich Punkte sammelte, dass Pablo sich beim gegnerischen Doppelblock immer wieder durchsetzte oder der 14-jährige Simon in der Mitte so manchen Ball versenkte – und arbeiten an den Defiziten, von denen wir in der Hinrunde einige noch abstellen wollen“, fasst der Trainer zusammen. Bis zum Klassenerhalt dürfte noch ein langer und schwieriger, aber keinesfalls unmöglicher Weg vor dem Team liegen.

 

BUZ

Westerwald Volleys 3:

 

Beim Team Westerwald Volley 3 ist gute Laune angesagt, vlnr: Trainer Hausen E., Scheloske M., Lambach C., Trefflich S., Cimen E., Ferdinand P., Dennebaum M., Deußner N.

Westerwald Volleys 3: Mit Jugendcombo die Verbandsliga rocken

 

Dernbach/Ransbach-Baumbach. Nach der Vizemeisterschaft in der Bezirksliga Rheinland Herren und dem damit verbundenen Aufstieg geht es für die überwiegend Jugendlichen Spieler (U 16 – U 18) der Westerwald Volleys um den Klassenerhalt in der Verbandsliga Rheinland. „Der Fokus liegt auf der Wettkampfpraxis der Jugendlichen in der höheren Herrenliga. Die weitere Entwicklung der Kids auch mit Blick auf die Jugendmeisterschaften steht klar im Vordergrund. Natürlich lautet das weitere Ziel die Liga zu halten“, sagt Trainer Erwin Hausen. Obwohl drei 14- bzw. 15-jährige zum Landeskader Rheinland-Pfalz zählen, dürfte die Mission Klassenerhalt schwer werden. Immerhin zählen starke Ensemble wie Landesliga-Absteiger Etzbach sowie mit Konz 2, Neuwied und Burgbrohl Vizemeister und renommierte Teams zu den Gegnern. Auch Ediger und Bad Salzig 2 spielen seit Jahren erfolgreich in der Verbandsliga, dazu kommen Asbach und Rheinbreitbach. „Jedes Spiel wird eine Herausforderung, und das ist gut so“, schätzt der Trainer der Kombinierten von Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach die Lage ein. Die Saison startet für die WWV 3 am Sonntag 25.09.2022 mit Heimspielen gegen VBC Ediger und SV Rheinbreitbach. Training der Herren 3 ist donnerstags von 19.30 – 21.30 in der PGS-Turnhalle Dernbach.

Druckversion | Sitemap
© SC Ransbach-Baumbach Webmaster: P.Wanschura