Unsere Partner

Medienpartner

Jugendarbeit aktuell (2022/2023)

Pablo Ferdinand in der RP-Jugend-Beach-Rangliste Top

 

Dernbach – Ransbach-Baumbach. Insbesondere die männlichen Jugendlichen der Westerwald Volleys blicken auf eine gute Beachsaison zurück. In der neuen Rheinland-Pfälzischen Jugendrangliste (https://www.vvrp.de/popup/beach/rankingHistory.xhtml?rankingId=8479807) belegt der Dernbacher Pablo Ferdinand mit 260 Punkten Platz 1 vor Samuel Hochreiter und Filian Mendel aus Rülzheim mit je 243 Punkten. In den Top-Ten rangieren mit Matthias Dennebaum Platz 7, 200 Punkte) und Colin Lambach (Platz 10, 177 Punkte), zwei weitere Spieler der Kombinierten von Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach. Des Weiteren folgen auf Platz 26 Simon Trefflich (177 Punkte) und Max Ollenborger (Platz 25, 116 Punkte). In der weiblichen Jugend belegen von den Westerwald Volleys Lena Braun und Elly Orthey mit je 105 Punkten Platz 23, Anna Ehmann folgt mit 81 Punkten Platz 26.

 

Nach der Beachsaison ist vor der Hallensaison. Am 17. und 18. September stehen die ersten Spiele an. Die Westerwald Volleys starten mit vier Damenmannschaften und vier Herrenmannschaften in den Ligabetrieb, gut die Hälfte der Aktiven sind Jugendliche.

WWV-Spieler Lambach ist bei den Deutschen Jugendmeisterschaften dabei

 

Dernbach. Der 16-jährige Westerwälder Colin Lambach freut sich auf die Deutschen Meisterschaften der U 18 Volleyballer, die vom 13.-15. Mai in Achim bei Bremen stattfinden. 

 

Bei den Westerwald Volleys spielt er in beiden Meistermannschaften. Die WWV 1 sind von der Oberliga in die Regionalliga und die WWV 2 von der Rheinland- in die Rheinland-Pfalz-Liga aufgestiegen. In beiden Teams kam der Jugendliche Lambach zu Einsätzen. In der Jugendrunde unterstützt der gebürtige Dernbacher den TV sebamed Bad Salzig. Das U 18 Team konnte sich bei den Regionalmeisterschaften mit den fünf besten Teams aus Hessen (TuS Kriftel, TV Biedenkopf), Saarland (TV Bliesen) und Rheinland-Pfalz (TGM Mainz-Gonsenheim) in der Abschlusstabelle Platz zwei sichern. Der bedeutet das Ticket zur DM Mitte Mai. Dabei ging es am Ende äußerst knapp zu: Nach 2:0-Siegen gegen Mainz-Gonsenheim (25:15, 25:21) und Bliesen (25:13, 25:23) folgte eine 0:2-Niederlage gegen Kriftel (23:25; 16:25). Da Kriftel gegen Biedenkopf knapp mit 1:2 verlor, konnte im letzten Spiel des Tages nur ein Sieg gegen die bis dato ungeschlagenen Biedenköpfer noch die Fahrt zur DM sichern. Der gelang mit 2:0 (25:17, 28:26), was Lambach und seinem Team mit 6:2 Punkten den zweiten Platz brachte - hinter Kriftel die Erste wurden mit ebenfalls

6:2 Punkten aber einem gewonnenen Satz mehr. Biedenkopf kam auf die gleiche Punktzahl, verpasste das DM-Ticket aber wegen einem verlorenen Satz mehr. „Das war bis zum letzten Punkt knapp und total spannend, jetzt blicke ich auf die DM im Mai“, freute sich Colin Lambach über den Erfolg. Eine gute DM-Platzierung käme einem vorgezogenen Geburtstagsgeschenk gleich, Lambach feiert Ende Mai seinen 17. Geburtstag.

 

BUZ

Colin Lambach (rechts) hier als Spieler des Oberligameisters Westerwald Volleys. Links WWV-Mittelblock-Ass Christoph Heibel und in der Mitte WWV-Mannschaftskapitän Marc Dilly

Der Traum von den Südwestdeutschen erfüllte sich für die Volleys nicht

 

Montabaur. Nach beachtlichen Leistungen mit Niederlagen erst im Entscheidungssatz belegt die männliche U 16 der SG von Bad Salzig-Kesselheim und Westerwald Volleys mit den Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur uns SC Ransbach-Baumbach bei der Sparkasse Westerwald-Sieg Rheinland-Pfalz-Meisterschaft den vierten Platz.

 

Die Chance auf einen Überraschungscoup, trotz der starken Gegner ins Finale einzuziehen und sich damit für die Südwestdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren, war schon am Vorabend deutlich geringer geworden. Zuspieler Tim Gärtner verletzte sich im Bad Salziger Training und konnte nicht eingesetzt werden. „Wir haben zwei Möglichkeiten: Entweder wir lassen jetzt die Köpfe hängen, weil wir diese Varianten in unseren gemeinsamen Trainings nicht trainieren konnten oder wir zeigen eine Trotzreaktion und machen das Beste draus“, appellierte Trainer Erwin Hausen an die Moral. Die Antwort gab das Team dann auf dem Feld. Gegen den Titelfavoriten und späteren Landesmeister Mainz-Gonsenheim verliefen Satz 1 (22:25) und 2 (25:23) auf Augenhöhe. Erst im Tiebreak (8:15) konnte der Zweitliga-Nachwuchs das Match mit 2:1 für sich verbuchen. „Die Jungs haben zeitweilig sehr stark gespielt, das war besser, als ich erwartet hatte“, resümierte Julius Hammes, der seitens des Salziger Kooperationspartners das Team unterstütze, das Coaching übernahm und den Spieler immer wieder hilfreiche Tipps gab. Nach einem unnötigen Satzverlust gegen Bad Kreuznach – den ersten Satz hatten die Kombinierten mit 25:11 gewonnen – gelang mit 2:1 der Einzug ins Halbfinale gegen Ludwigshafen. Satz 1 holten sich die Bad Salzig-Westerwald Volleys mit 25:23, mussten in Satz 2 aber dem hohen Tempo Tribut zollen. Beim Zwischenstand von 10:12 im Entscheidungssatz war immer noch eine Überraschung möglich, aber individuelle Fehler, die Ludwigshafen sich nicht leistete, führten zum 11:15 aus Sicht der Gastgeber. Im Spiel um Platz 3 gegen Mommenheim hatten die Rhein-Westerwald-Volleys nach dem Gewinn des ersten Satzes und Führung mit 18:12 schon eine Hand an der Bronzemedaille, aber Mommenheim gab sich nicht auf, wehrte einen Matchball ab und drehte Satz (28:26) und Spiel mit 2:1 für sich. „Wir haben gegen beide Finalisten erst im Entscheidungssatz verloren, das zeigt, wir waren dicht dran. Mit den gezeigten Leistungen und der Moral sind wir bei den widrigen Umständen sehr zufrieden, nehmen aber auch wichtige Erkenntnisse mit, an welchen Baustellen wir im Training individuell arbeiten müssen“, zog das Trainerduo Hammes/Hausen ein Fazit und dachten bereits über die Fortsetzung der U 16 Kooperation in der nächsten Saison als U 18 Kooperation nach.

Für die SG Bad Salzig Westerwald Volleys spielten: Cieslack, Finn, Dennebaum, Matthias, Ferdinand Pablo, Kaiser Linus, Ollenborger Max, Retzmann Philipp, Schiffmann Lennart, Trefflich Simon

 

BUZ

Matthias Dennebaum platziert den Angriff am Mainz-Gonsenheimer Doppelblock vorbei.

 

Die nächsten Spiele unserer Teams:

Herren I, Oberliga, Sa, 12.03.22 20:00 Uhr, gegen TuS Gensingen I, SH BBS Bad Kreuznach

Herren II, Verbandsliga, So, 13.03.22 10:00 Uhr, gegen TG Konz II und TuS Immendorf I, SH Ransbach-Baumbach. Mit zwei klaren Siegen würden sich die WWV II zum Meister krönen und den Aufstieg sichern

Herren III, Bezirksliga, Sa, 12.03.22 15:00 Uhr, gegen TV Feldkirchen III, SH Ransbach-Baumbach

 

Volleyball-Nachwuchsgruppe hat neue Trikots

 

Große Freunde bei der Volleyballnachwuchsgruppe von Trainer Thomas Kloft. Die Fa. E+F Optihang mit Geschäftsführer Cornelis Hausmann an der Spitze, Ransbach-Baumbach, hat die Spielerinnen und Spieler komplett mit neuen Trikots ausgestattet.

 

Foto

Volleyballnachwuchsgruppe hat neue Trikots erhalten.

WWV-Jugend spielt in Montabaur um den Rheinland-Pfalz-Titel

 

Dernbach. Wenn am (Karnevals-)Samstag 26.02. die Sparkasse Westerwald-Sieg Rheinland-Pfalz-Meisterschaft der U 16 männlich ansteht, sind die Nachwuchsakteure der Westerwald Volleys unter den sechs qualifizierten Teams.

 

Die Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach bilden zusammen mit Jugendspielern von Bad Salzig-Kesselheim ein Team. Bei der Rheinlandmeisterschaft hatte sich die Mannschaft gegen den Drittliga-Nachwuchs des TV Feldkirchen durchgesetzt, Glück bei der Gruppenzuteilung brachte die gute Ausgangsbasis aber nicht. „Wenn wir die Vorrunde auf Platz 1 oder 2 beenden und ins Halbfinale einziehen, wäre das ein großer Erfolg“, sagt Trainer Erwin Hausen mit Blick auf die starken Gegner. Zunächst steht in der Kreissporthalle I in Montabaur um 10.00 Uhr die Partie gegen die U 16 des Zweitligisten TGM Mainz-Gonsenheim an. Es folgt (ca. 11.00 Uhr) das Match gegen den Drittliga-Nachwuchs der SG Speyer/Südpfalz. Neben dem Titel des Rheinland-Pfalz-Meisters geht es um die Qualifikation zur Südwestdeutschen Meisterschaft. Wer ins Finale, das gegen 15.30 Uhr erwartet wird, einzieht, ist bei den Südwestdeutschen dabei.

 

BUZ

Die U 16 bei der Siegerehrung der Rheinlandmeisterschaft

Rheinland-Jugendmeisterschaften

Schöner Erfolg: Weibliche Jugend wird Dritter

 

Einen sehr guten dritte Platz erreichten die U20-Volleyballerinnen der Westerwald Volleys am vergangenen Sonntag bei den Rheinlandmeisterschaften in Neuwied. Trainer Peter Kloft war begeistert: „Die Mannschaft hat bei der Meisterschaft hervorragend gespielt.“  In allen Belangen zeigte sich das Team von seiner besten Seite.

 

In der Vorrunde dominierten die Spielerinnen mit jeweils 2 : 0 Siegen über die Mittelrheinvolleys II und den SV Gonzerath. Im Halbfinale musste das Team gegen den starken LAF Sinzig antreten, führte im ersten Satz lange, musste sich dann aber mit 25 : 20 und im zweiten Durchgang mit 25 : 17 geschlagen geben. Immerhin spielte ein Großteil der Sinziger Mannschaft in der Landesliga. „Gerade gegen Sinzig haben meine Spielerinnen die bislang beste Saisonleistung geboten,“ lobte Peter Kloft seine Crew. In der Partie um Platz drei hatten die Akteurinnen der Westerwald Volleys (SG BC Dernbach/Montabaur – SC Ransbach-Baumbach) mit 2 : 0 Sätzen gegen die Mittelrheinvolleys II eindeutig die Nase vorn.

 

Foto U20 w. 

 

Das U20 Team freut sich über den dritten Platz bei der Rheinlandmeisterschaft.

Beach Club Dernbach/Montabaur 1995 e. V.

 

 

Kombination Bad Salzig/Westerwald Volleys souveräner Rheinlandmeister

 

Neuwied. In einer schnellen Partie sicherte sich die männliche U 16-Kooperation von TV Bad Salzig-Kesselheim und Westerwald Volleys mit Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach die Rheinlandmeisterschaft und qualifizierte sich für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft. Nach nur 35 Minuten war das Spiel gegen den Nachwuchs des Drittligisten TV Feldkirchen mit 2:0 (25:10; 25:7) entschieden. 

 

In der Oberliga spielen Bad Salzig und Westerwald Volleys gegeneinander, bei der Jugend U 16 machen sie gemeinsame Sache. Dabei war die erste große Hürde der Rheinlandmeisterschaft nicht sportlicher Art, sondern die notwendigen und umfangreichen Kontrollen von Impf- und Testnachweisen. „Danke an die Disziplin von allen und den Ausrichter Feldkirchen für die in Coronazeiten noch aufwendigeren Organisation“, fand Trainer Erwin Hausen (Westerwald Volleys) lobende Worte noch vor der Partie. Sportlich lief es für die das von Julius Hammes (Bad Salzig) und Hausen formierte Team zunächst nicht so gut. Verloren wurde nicht nur die Wahl zum Aufschlagsrecht, sondern insbesondere auch die ersten fünf Punkte. „Da hatten wir noch Chaos auf dem Spielfeld, keine Ordnung und keine Kontrolle bei der Annahme“, sagt Trainer Hausen. Erst der sechste Ballwechsel führte zu einem Erfolg der Kombinierten. Doch dann sorgte Simon Trefflich mit einer Aufschlagserie nach 0:5-Rückstand für eine klare 14:5 Führung. Dass der Feldkirchener Drittliga-Nachwuchs dennoch seine Chancen hatte, zeigten die Spieler um Trainerin Martina Faust, indem sie auf 9:16 heran kamen. Eine Aufschlagserie von Pablo Ferdinand sorgte dann aber für die vorentscheidende 22:9 Führung des Salzig-Westerwälder Teams und bei 23:10 stellte Philipp Retzmann mit zwei Assen den deutlichen und verdienten Satzgewinn sicher. Mit dem Aufschlagrecht im Rücken brachte Kapitän Matthias Dennebaum sein Team mit 5:0 in Front. Linus Kaiser glänzte mit viel Übersicht am Netz und einigen Sprungaufgaben. Der kürzlich erst 12 Jahre alt gewordene Lennart Schiffmann überraschte immer wieder mit erfolgreichen Aufschlägen von oben, ebenso punktete Finn Cieslack am Netz und beim Aufschlag. Den Schlusspunkt zum 25:7 setzte Max Ollenborger mit feinem Pass in den Hinterraum auf Pablo Ferdinand, der per Rückraumangriff zum 2:0-Sieg vollstreckte. „Wir freuen uns über den Gewinn der Rheinlandmeisterschaft und die Qualifikation zur Rheinland-Pfalz-Meisterschaft. Noch größere Freude hatten die Jugendlichen und Eltern, dass die Kids Sport betreiben durften“, sagte Trainer Erwin Hausen nach der Partie. Wie zur Bestätigung schnappten sich die Jugendlichen den Ball und spielten einen dritten Satz. Eben Freude am (Volleyball-) Sport pur.

 

 

BUZ

TV Bad Salzig/Westerwald Volleys bei der Siegerehrung (vlnr): Simon Trefflich, Finn Cieslack, Matthias Dennebaum, Pablo Ferdinand, Lennart Schiffmann, Philipp Retzmann, Max Ollenborger, Linus Kaiser

Die Jugendarbeit steht beim SC Ransbach-Baumbach und beim BC Dernbach an oberster Stelle, denn unsere Spielgemeinsachaft "Westerwald Volleys" braucht Nachwuchs. Die aktuellen Jugendspieler werden bereits schnell in den aktiven Spielbetrieb der unteren Spielklassen integriert. Weiterhin nehmen die Jugendlichen bei den entsprechenden Meisterschaften der U12 bis U20 teil. 

 

Hast du oder Ihr Kind Interesse daran, Volleyball zu spielen, dann meldet euch einfach bei Peter Wanschura - Tel.: 01776773783 oder per E-Mail an: westerwaldvolleys@gmx.de

 

Volleyball-Nachwuchsgruppe hat neue Trikots

 

Große Freunde bei der Volleyballnachwuchsgruppe von Trainer Thomas Kloft. Die Fa. E+F Optihang mit Geschäftsführer Cornelis Hausmann an der Spitze, Ransbach-Baumbach, hat die Spielerinnen und Spieler komplett mit neuen Trikots ausgestattet.

 

Foto

Volleyballnachwuchsgruppe hat neue Trikots erhalten.

Druckversion | Sitemap
© SC Ransbach-Baumbach Webmaster: P.Wanschura