Unsere Partner

Medienpartner

Aktuelle Spielberichte

SC Ransbach-Baumbach I feiert Doppelerfolg über Mainz und Südpfalz

 

Die Rheinland-Pfalzligavolleyballer des SC Ransbach-Baumbach hatten bei ihrem Heimspieltag Grund zu feiern. Mit 3: 0 (25:21; 25:10; 30:28) dominierten sie den Tabellendritten VC Mainz unerwartet klar und bezwangen nach einer kämpferischen Partie die SG REHAMED Südpfalz mit 3: 2 (29:27; 24:26; 23:25; 25:16; 15:10). Die Mannschaft verbesserte sich auf den vierten Tabellenplatz und sicherte sich den Klassenerhalt. „Als Aufsteiger sind wir froh, schon vor dem letzten Spieltag dieses Ziel erreicht zu haben und uns in der Tabelle achtbar platzieren,“ stellte Trainer André Bösch erleichtert fest.

 

Die Töpferstädter konnten bei dem Heimspieltag auf ihr Stammpersonal zurückgreifen, ergänzt durch den früheren, langjährigen Regionalligaspieler Christoph Raucher, der in beiden Spielen mit einer starken Leistung in Angriff und Annahme maßgeblich zum Doppelerfolg beitrug. Im Auftaktspiel gegen den VC Mainz übernahm das SC-Ensemble nach Anfangsrückständen in den einzelnen Sätzen zur Mitte hin jeweils die Führung und konnte sie dank starker Angriffsleistungen durch Jonathan Waters, Marcel Zens und Christoph Raucher bis zum erfolgreichen Finale halten. Besonders im letzten Durchgang hielten die Landeshauptstädter lange dagegen und hatten drei Satzbälle, die sie nicht zum Gewinn nutzen konnten.

 

Zum Kampfspiel entwickelte sich die Begegnung gegen die SG Südpfalz. Coach Davic Meder und Trainer André Bösch hatten das Team schon auf eine schwere Partie eingestimmt: „Die Pfälzer geben nie auf.“ Und prompt erfuhren die SCler schon im ersten Satz die Willensstärke der Gäste. Eine 19:14 Komfortführung reichte nicht, um den Satz bis zum 29:27 in Ruhe zu Ende zu bringen. Im zweiten und dritten Durchgang erfolgte der Leistungseinbruch, die Pfälzer führten mit 2: 1 und erst ab dem vierten Satz fanden die Gastgeber wieder ins Spiel. „Es war Schwerstarbeit bis zum knappen Erfolg,“ stellte Kapitän Marcel Zens fest.

 

SC Ransbach-Baumbach: André Bösch, Tobias Becker, Niklas Gärtner, Marvin Hebgen,  Christoph Raucher, Simeon Sacher, Jonathan Waters, Marcel Zens. Trainer André Bösch. Coach: Davic Meder.

3 : 0 Erfolg gegen SG Feldkirchen/Neuwied – SC I mit Topvorstellung

 

Das war nicht unbedingt zu erwarten: Die Landesligavolleyballer des SC Ransbach-Baumbach gewannen beim Tabellendritten SG Feldkirchen/Neuwied mit 3 : 0 (26:24; 25:16; 25:23), entführten die volle Punktzahl, bleiben auf Rang sechs und liegen mit der VSG WW Köppel und dem VS Mainz gleichauf. Nur das schlechtere Satzverhältnis trennt den SC von Platz vier.

 

Das SC-Team lieferte in Neuwied eine Glanzvorstellung ab. Von Beginn an ließen die Töpferstädter keine Zweifel am Erfolgswillen aufkommen. Vor allem die kämpferische Einstellung, die Trainer André Bösch bei den vergangenen Niederlagen oft vermisste, stimmte. „Wir haben alle Rückstände wettgemacht und die Köpfe nicht hängen gelassen,“ wusste Zuspieler Philipp Zerfaß zu berichten. Er vertrat den verhinderten André Bösch, der erst am späten Samstagabend von einer Dienstreise nach Hause kam und zumindest mit der Mannschaft den Sieg feiern konnte.

 

Mit einer starken Annahme und Abwehr eröffnete die SC-Defensivabteilung Zuspieler Zerfaß alle Optionen, seine Angreifer in Szene zu setzen. Als besonderen Schwerpunkt hatte das Team unter der Woche das Spiel über die Mitte trainiert, um variabler auftreten zu können. Und es funktionierte: Tobias Becker und Marvin Hebgen sammelten fleißig Punkte und banden oft den gegnerischen Block, um ihre Außenangreifer frei zu spielen. „Wir haben sehr dynamisch gespielt und haben das Niveau durchgehalten,“ freute sich Kapitän Felix Trumm.

 

Mit dem 3 : 0 Erfolg erspielten sich die SC-Akteure auch einen leinen Sicherheitsabstand zu Platz sieben der Tabelle.

 

SC Ransbach-Baumbach I: Tobias Beck, Niklas Gärtner, Marvin Hebgen, Felix Trumm, Jonathan Waters, Marcel Zens, Philipp Zerfaß.

SC I verliert ersatzgeschwächt gegen Tabellenführer Gensingen

 

„Wir haben recht ordentlich gespielt,“ so das Fazit von Kapitän Felix Trumm (Foto) nach dem 0 : 3 des SC Ransbach-Baumbach gegen Tabellenführer TuS Gensingen. Trainer André Bösch musste auf Zuspieler Philipp Zerfaß, Angreifer Marcel Zens und den noch verletzten Simon Girnus verzichten und trat mit dem Minimalkader von sechs Spielern an. „Das sind natürlich keine guten Voraussetzungen,“ so Bösch.

 

Mit 23 : 25 gestalteten die SC-Akteure den ersten Durchgang offen. Bis kurz vor Satzende lag das SC-Team noch mit zwei Punkten in Führung. In den Folgedurchgängen verloren die Töpferstädter ihr spielerisches Niveau und sammelten nur noch durch punktuelle Einzelleistungen ihre Ergebnisse, während Gensingen konsequent weiter agierte. Das SC-Team fügte sich zunehmend in die Niederlage. „Am Ende waren wohl alle Spieler froh, die Pflichtaufgabe erledigt zu haben,“ beobachtete Bösch.

 

Nächstes Meisterschaftsspiel:

 

SG Feldkirchen/Neuwied – SC Ransbach-Baumbach I

Samstag, 21. Jan. 2017, 18:00 Uhr, Sporthalle Niederbieber, 56567 Neuwied.

Spielbericht SC Ransbach-Baumbach

 

Das Ziel von Trainer André Bösch, drei Punkte aus dem Doppelheimspieltag mit in die Weihnachtspause zu nehmen, gelang. Der 3 : 1 Erfolg gegen die TSG Mainz-Bretzenheim war kein Selbstläufer. 96 spannende Spielminuten vor rund 50 Zuschauern dauerte die Partie, in der sich die Landeshauptstädter über lange Phasen als ebenbürtig zeigten. „Am Ende können wir froh sein, drei Punkte mitgenommen zu haben,“ gab Coach Davic Meder zu Protokoll. Ohne den verletzten Meder und den verhinderten Jonathan Waters musste Trainer André Bösch die Mannschaft leicht umstellen. Bösch, normalerweise Zuspieler des Teams, wechselte in den Angriff und das Zuspiel übernahm der mittlerweile nach seinem Medizinstudium in die Heimatregion zurückgekehrte Philipp Zerfaß. Während die Töpferstädter im ersten Satz von der hohen Fehlerquote bei den Mainzer Aufschlägen profitierten, zeige sich das Bösch-Team im zweiten Durchgang als die nervenstärkere Mannschaft. Selbst ein 11 : 17 Rückstand konnte am Ende noch zum 25 : 23 Satzerfolg erkämpft werden. Mainz-Bretzenheim punktete vor allem über außen, konnte aber zunehmend vom stark spielenden SC-Mittelblocker Marvin Hebgen ausgebremst werden. Nach dem 22:25 Dämpfer im dritten Durchgang rissen die SCler die Initiative wieder an sich und erwiesen sich ab der zweiten Satzhälfte als die stabilere Mannschaft.

Nach dem Erfolg schien sich das SC-Team mental verabschiedet zu haben. Die Partie gegen Tabellenführer TuS Gensingen spielte sich nach Meinung von SC-Trainer André Bösch auf „unterirdischem“ Niveau ab. Der Tabellenführer siegte klar mit 3 : 0 und ließ nie Zweifel am Erfolg aufkommen.

Zum Ende der Hinrunde zog André Bösch ein zufriedenes Fazit: „Als Aufsteiger haben wir uns mit vier Siegen im Mittelfeld etabliert. Das kann sich sehen lassen und war nicht unbedingt zu erwarten.“

 

SC Ransbach-Baumbach: Tobias Becker, André Bösch, Niklas Gärtner, Marvin Hebgen, Felix Trumm, Marcel Zens, Philipp Zerfaß. Coach: Davic Meder

SC Ransbach-Baumbach setzt in Burgbrohl ein Ausrufezeichen

 

Mit dem 3 : 0 (25:20;25:19;25:18) Erfolg bei der SpVgg. Burgbrohl melden sich die Landesligavolleyballer des SC Ransbach-Baumbach eindrucksvoll im Kampf um das Mittelfeld der Rheinland-Pfalzliga zurück. In der Tabelle verbesserte sich der SC Ransbach-Baumbach auf den sechsten Platz. Dabei gab es zunächst an zentraler Position eine krankheitsbedingte Umstellung in der Mannschaft. Zuspieler und Trainer André Bösch musste wegen einer starken Erkältung auf seinen Einsatz verzichten. Er steuerte die Mannschaft von der Bank aus. Als Regisseur wurde der 24jährige Philipp Zerfaß eingewechselt, der nach vierjähriger Spielpause und einem abgeschlossenen Medizinstudium, den Töpferstädtern wieder zur Verfügung steht. Nach nur sehr wenigen Trainingseinheiten überraschte er durch seine stabile Leistung. „Ich bin kurzfristig gebeten worden auszuhelfen und freue mich natürlich über den gelungenen Einstand,“ sagte Zerfaß.

 

Mit einer insgesamt stabilen Leistung in allen Bereichen gelang der vorher nicht erwartete klare Sieg im Brohltal. Burgbrohl hat seine stärkste Vertretung mit den Ex-Bundesligakteuren Peter Novotny und Christoph Schwenk aufgeboten, kam aber gegen die sehr konzentriert agierenden Töpferstädter nicht richtig zum Zug. Aufschlagfehler über den gesamten Spielverlauf hinweg brachten die Gastgeber immer wieder in die Defensive. Auf Seiten der Töpferstädter brillierten im Angriff Kapitän Felix Trumm über außen und Marcel Zens diagonal. Schwer hatten es die Mittelangreifer Marvin Hebgen und Tobias Becker, die sich mit Philipp Zerfaß noch nicht genügend einspielen konnten. „Im Unterschied zu den letzten Spielen haben wir diesmal keine Leistungsdelle erlebt. Burgbrohl hat uns durch seine Inkonstanz begünstigt,“ erkläre André Bösch den klaren Erfolg.

 

Nach drei Wochen Spielpause absolvieren die Töpferstädter zu Hause ihren letzten Spieltag im Jahr 2016 (Sa., 17. Dez. 2016, 16:00 Uhr) gegen die TSG Mainz-Bretzenheim und Tabellenführer TuS Gensingen.

 

 

SC Ransbach-Baumbach: Niklas Gärtner, Felix Trumm, Marvin Hebgen, Marcel Zens, Tobias Becker, Philipp Zerfaß. Coach: André Bösch.

 

Foto Philipp Zerfaß

 

Zuspieler Philipp Zerfaß führte in Burgbrohl erfolgreich Regie.

Knappe Sätze in der Südpfalz

 

Das 0 : 3 Ergebnis mag täuschen. Mit äußerst knappen Satzergebnissen unterlagen die Rheinland-Pfalzliga-Volleyballer des SC Ransbach-Baumbach bei der SG REHAmed Südpfalz am vergangenen Samstagabend in Rülzheim. Das SC-Team musste ersatzgeschwächt antreten, Mittelblocker Tobias Becker fehlte und wurde von Diagonalspieler Niklas Gärtner ersetzt. „Niklas hat seine Aufgabe auf der für ihn ungewohnten Position sehr gut gemacht,“ lobte Trainer André Bösch Gärtner. Bis Ende des Jahres wird auch Simon Girnus nach einer Armverletzung pausieren müssen.

 

„Letztlich haben wir uns durch fehlendes Zutrauen selbst geschlagen,“ fasst Diagonalangreifer Marcel Zens das Spielgeschehen zusammen. Und Spielertrainer André Bösch formulierte sichtlich enttäuscht nach der Partie: „Nicht die Südpfälzer haben gewonnen, sondern wir haben verloren.“

 

In jedem Satz führten die Töpferstädter, scheiterten aber letztlich an der mangelnden Konstanz. Besonders im Annahmebereich sieht Bösch das größte Problem. „Einen Ball Richtung Netz zu baggern heißt noch nicht, dass der Service gut ist, Wenn die Bälle beim Zuspieler in Netzhöhe ankommen, dann kann man von einer guten Annahme sprechen,“ stellt er fest. Eine zweite „Baustelle“ (André Bösch) sieht er im Blockverhalten. „Unabhängig davon, dass der etatmäßige zweite Mittelblocker fehlte, müssen wir in der höheren Liga noch wesentlich aktiver im Blockbereich werden. Nachlässigkeiten werden sofort bestraft,“ analysiert Bösch.

 

Im Hinblick auf den weiteren Saisonverlauf möchten die Töpferstädter ungeachtet der erkannten Probleme Kurs halten. Bis zum Jahresende stehen das wichtige Spiel in Burgbrohl (26.11.) und der Heimspieltag (17.12.) gegen Bretzenheim und Tabellenführer Gensingen auf dem Programm.

Trainer André Bösch: „Mit großem Biss zum 3 : 2 Sieg in Kaiserslautern“

 

Der Landesligaaufsteiger SC Ransbach-Baumbach setzte am späten Samstagabend gegen die SG Kaiserslautern/Enkenbach beim 3 : 2 Erfolg ein weiteres Ausrufezeichen und rangiert nach zwei Spieltagen hinter dem TuS Gensingen auf dem zweiten Tabellenplatz. Nach dem Verlust im Auftaktsatz (20 : 25) stabilisierten die Töpferstädter ihre Annahme zogen ein schnelles und dynamisches Spiel auf, um den starken Block der Pfälzer zu überwinden und glichen zum 1 : 1 aus und holten auch nach deutlichen Führungen den dritten Durchgang (25 : 18). „Der Spielverlauf war kein Selbstläufer. Gegen den starken Block der Pfälzer hatten unsere Angreifer ihre Mühe und unsere Sicherung musste hellwach sein,“ konstatierte André Bösch die Situation. Immer wieder erkämpfte sich das SC-Team mit großem Einsatz die Bälle, um zu punkten.

 

„Im Vergleich zum Saisonauftakt haben wir uns gesteigert und ganz einfach vieles besser gemacht,“ wusste Kapitän Felix Trumm zu berichten. Für den verhinderten Mittelblocker Davic Meder stand Tobias Becker auf dem Spielfeld. „Er hat trotz Trainingsrückstand ein sensationelles Spiel geliefert und durch starke Blockaktionen geglänzt,“ lobte Bösch seinen Akteur. Das größte Manko sieht Bösch derzeit noch in den Leistungsschwankungen. So kassierte das Team besonders im vierten Durchgang zahlreiche Minuspunkte vor allem im Annahmebereich. „Bis zum nächsten Spieltag sind wir einen Schritt weiter und die beiden bisherigen Siege zeigen uns deutlich, dass wir uns in der Liga nicht verstecken müssen,“ bilanzierte Bösch.

 

SC Ransbach-Baumbach: Felix Trumm, Marvin Hebgen, Simon Girnus, Marcel Zens, Tobias Becker, Jonathan Waters, André Bösch.

SC Ransbach-Baumbach gewinnt Derby gegen die VSG WW Köppel

 

Einen besseren Saisonauftakt hätte sich Spielertrainer André Bösch vom Landesligaaufsteiger SC Ransbach-Baumbach kaum wünschen können. Mit 3 : 1 (25:22; 25:16; 25:23) gewann er das Derby gegen die Kooperation der VSG Köppel (BC Dernbach/Montabaur-SC Ransbach-Baumbach). Im zweiten Spiel gegen den Vorjahresvizemeister SG Feldkirchen/Neuwied verloren die SCler mit 0 : 3 (24:26; 23:25; 12:25) und zeigten sich in diesem Spiel über lange Phasen als ebenbürtig.

 

Dass es am vergangenen Samstagnachmittag vor knapp 100 Zuschauern keine unzufriedenen Gesichter gab, lag auch daran, dass sich die Derbyteams eine muntere Partie lieferten und zumindest im ersten und dritten Satz auf Augenhöhe spielten. In allen drei Sätzen führte die VSG um Trainer Volkmar Werner mit zweitweise bis zu vier Punkten Vorsprung, verlor aber jeweils durch Eigenfehler besonders im Annahmebereich die Inititiative. Bei gutem Spielaufbau konnte Zuspieler Steffen Siry seine jungen Angreifer wirkungsvoll in Position bringen. Besonders Nicolay Dullisch setzte sich mehrfach über Außen gegen den Doppelblock durch. „Ich sehe trotz der Niederlage eine positive Entwicklung. Die Mannschaft formiert sich, aus zwei Einheiten wird eine,“ konstatierte VSG-Coach Volkmar Werner. „Nach drei bis vier Spieltagen“, so Werner, „sind die jungen Akteure an das Level herangeführt und wir können uns dann geschlossener präsentieren“.

 

Erstaunlich stabil trat Liganeuling SC Ransbach-Baumbach auf. Konzentriert und motiviert zogen die Töpferstädter ihr Spiel auf, ließen sich durch Rückstände nicht beeindrucken und profitierten von einer stabilen Annahme und starken Attacken. Besonders Diagonalangreifer Marcel Zens war kaum vom Köppel-Block zu stoppen. „Das war schon richtig gut für den Anfang,“ stellte Kapitän Felix Trumm fest.

 

Im Spiel gegen die SG Feldkrichen/Neuwied stand die Partie zwei Sätze lang auf des Messers Schneide und nur durch kleine Unkonzentriertheiten überließen die SCler dem Kontrahenten jeweils knapp das Feld. „Keine Frage, die Mannschaft spielte nicht mehr mit dem hohen Engagement wie zu Beginn,“ merkte SC-Coach Stefan Schäfer an. Auch fehlten die personellen Alternativen, um dem Spiel noch einmal eine Wende zu geben.

 

SC Ransbach-Baumbach: Felix Trumm, Marvin Hebgen, Simon Girnus, Marcel Zens, Davic Meder, Jonathan Waters, André Bösch. Coach: Stefan Schäfer

 

VSG WW Köppel: Steffen Siry, Peter Kloft, Christof Heuser, Tobias Schenkelberg, Christoph Heibel, Aaron Gelhard, Philipp Hübinger, Nicolay Dullisch. Coach Volkmar Werner.

 

Neues Spiel - neues Glück!!! Umbruch im SC Ransbach-Baumbach

 

Kommende Saison werden einige Karten bei den Volleyballern des SC Ransbach-Baumbach neu gemischt. Die Strukturen der Damen- und Herrenmannschaften werden komplett auf den Kopf gestellt und neu gemischte Mannschaften zielen auf eine erfolgreiche Saison 16/17 ab.

 

Die 1. Herrenmannschaft, gecoacht von André Bösch, ist durch eine grandiose Leistung in der letzten Saison in die Rheinland-Pfalz-Liga aufgestiegen. Diese junge Mannschaft möchte sich in der gleichen Spielklasse wie die VSG Köppel behaupten.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Ransbach-Baumbach Webmaster: P.Wanschura