Unsere Partner

Medienpartner

Spielberichte 17/18

Qualifikation in Burgbrohl knapp gescheitert

 

Am vergangenen Sonntag, den 22.04.2018, musste die Damen 1 des SC Ransbach-Baumbach um 15.00 Uhr in der Brohltalhalle zur Qualifikation zur Relegation in die Verbandsliga antreten. Die Töpferstädterinnen um Zuspielerin Marie Kuch trumpften im ersten Satz richtig auf und wiesen die Gegner erst einmal mit 25:15 in die Schranken. Im zweiten Satz zeigten sich dann aber die Nerven deutlich. Ein klarer Rückstand konnte nicht aufgeholt werden, da die Annahme zu sehr schwächelte und kaum Angriffe zustande kamen.

Danach merkte man deutlich, dass sich die Mannschaften nun warmgespielt hatten. Die Abwehr stand gut, jedoch konnte Burgbrohl diesmal durch starke Aufschläge und gute Zuspiel-Angriffskombinationen die SC-lerinnen bezwingen.

Im vierten Satz zeigte sich zunächst deutlich, dass dieser „run“ der Brohltalerinnen so weitergeht. Ein Rückstand von 8 Punkten konnte jedoch durch eine stabile Annahme und überzeugende Angriffe, vor allem durch Maren Zampino und Luna Pusceddu, wieder aufgeholt werden. Der Satz konnte knapp für Ransbach-Baumbach entschieden werden.

„Diesen Kampfgeist und diese Motivation müsst ihr jetzt in den Tiebreak mitnehmen!“, so Trainer Peter Wanschura und genau dies taten die Töpferstädterinnen auch. Man konnte mit 8:7 den Seitenwechsel einläuten, doch dann begannen die Nerven zu flattern. Burgbrohl setzte genau zur richtigen Zeit einen Doppelwechsel ein, zeigte starke Aufschläge durch die Zuspielerin und die Annahme auf unserer Seite zitterte. Mit 15:10 ging der Entscheidungssatz und somit das Spiel an Burgbrohl.

Peter Wanschuras Bilanz: „Die junge Mannschaft des SC Ransbach-Baumbach mit einem Altersdurchschnitt von 18,5 Jahren bot eine tolle Leistung.“

 

SC Ransbach-Baumbach: Marie Kuch, Vivien Lehnhäuser, Luna Pusceddu, Emma Fuchs, Judith Kloft, Pauline Gelhard, Maren Zampino, Angelika Hirsch, Anna-Maria Martin, Lisa Martin (fehlt auf dem Foto), Sara Trudu, Caroline Putzker, Trainer Peter Wanschura.

 

SC Ransbach-Baumbach: Marie Kuch, Vivien Lehnhäuser, Luna Pusceddu, Emma Fuchs, Judith Kloft, Pauline Gelhard, Maren Zampino, Angelika Hirsch, Anna-Maria Martin, Lisa Martin (fehlt auf dem Foto), Sara Trudu, Caroline Putzker, Trainer Peter Wanschura.

 

Es spielten beim SC Ransbach-Baumbach:

Marie Kuch, Vivien Lehnhäuser, Luna Pusceddu, Emma Fuchs, Judith Kloft, Pauline Gelhard, Maren Zampino, Angelika Hirsch, Anna-Maria Martin, Lisa Martin (fehlt auf dem Foto), Sara Trudu, Caroline Putzker, Trainer Peter Wanschura

Damen 1 landet in oberen Tabellendrittel

 

Am Sonntag, den 18.03.2018, hieß es zum letzten Mal in der Saison: „Auf zum SC Altenkirchen!“. Bereits um 10 Uhr begann das Spiel der Damen 1 gegen Altenkirchen. Nachdem in der vorangegangenen Woche beim Heimspiel 6 Punkte abgegeben werden mussten, weil lediglich zwei Spielerinnen in gesundheitlich guter Form antraten, so war bis auf Pauline Gelhard und Lisa Martin der Kader für das letzte Saisonspiel komplett.

„Es geht noch um was, auch wenn ein vermeintlich schwächerer Gegner vor euch steht!“, so motivierte Trainer Peter Wanschura bei der Besprechung sein Team. Der dritte Tabellenplatz musste noch erkämpft werden, da der BC Dernbach als Verfolger noch einen Punkt vorne lag.

In allen drei Sätzen konnten sich die Töpferstädterinnen jedoch nach vorne spielen. Lediglich im zweiten Satz, bei einer Komplettveränderung der Aufstellung, musste man einen kurzen Rückstand in Kauf nehmen. Jedoch konnte man durch Spielerwechsel und eine Aufschlagserie von Judith Kloft eine 14-Punkteserien Altenkirchen in die Schranken weisen.

Alle drei Sätze gingen Klar an das Damenteam um Mannschaftskapitänin Marie Kuch. Viele Spielerinnen konnten neue Spielerfahrungen sammeln und man fand einen erfolgreichen Abschluss der Volleyballsaison mit dem dritten Tabellenplatz. Der TuS Asbach belegte den zweiten Platz und wir gratulieren der TuWi Adenau zur Meisterschaft.

Natürlich ist es schade, dass man beim letzten Heimspieltag durch viele Krankheitsfälle sechs Punkte abgeben musste, aber diese junge Mannschaft im Durchschnittsalter von 18 Jahren hat einen weiten Sprung nach vorne gemacht. Nächstes Jahr wollen sie direkt von Beginn an die Tabellenspitze angreifen, sofern keine größeren personellen Umbesetzungen stattfinden.

Wir danken allen Spielerinnen, Eltern, Freunden und Zuschauern für die Begleitung in der vergangenen Saison. Außerdem gilt noch ein besonderer Dank dem neuen Sponsor der Mannschaft, INEKA MODEN in Höhr-Grenzhausen. Auch den Verantwortlichen im Vereinsvorstand möchten wir für die Unterstützung danken und hoffen, dass wir mit der gleichen Unterstützung im kommenden Jahr die Meisterschaft nach Hause holen können.

 

Natürlich sind wir immer auf der Suche nach neuen Spielerinnen für den Volleyball-Demenbereich des SC Ransbach-Baumbach. Seien es erfahrene Spielerinnen für die 1. Damen, volleyballinteressierte Damen für die 2. Damenmannschaft oder auch ganz neue und junge Spielerinnen für die U12 bis U16 Bereiche. Melden Sie sich gerne bei den verantwortlichen Trainern auf der Homepage des Vereins: www.sc-ransbach-baumbach.de

Das war eine Galavorstellung: 3 : 0 Sieg gegen Tabellenführer Adenau

 

Am späten Donnerstagabend hatten die Bezirksligavolleyballerinnen des SC Ransbach-Baumbach allen Grund zu jubeln. Mit 3 : 0 bezwang das Team um Trainer Peter Wanschura den Tabellenführer TuWi Adenau im Nachholspiel in der Ransbach-Baumbacher Sporthalle. Vor den Augen vieler Zuschauer ließ die Mannschaft den Eifelanern keine Chance und dominierte drei Sätze lang das Spielgeschehen. Selbst der SC-Vorsitzende Heinz-Hermann Fischer schwärmte: „Das war eine Galavorstellung. Ich gratuliere Trainer Peter Wanschura und dem gesamten Team.“

 

In der Tabelle verbesserten sich die Töpferstädterinnen auf Platz zwei mit realistischen Chancen diesen Rang bis zum Saisonende am 18. März verteidigen zu können. Und was dann passiert ist noch offen. Adenaus Trainer Detlev Goebel weiß noch nicht sicher, ob seine Mannschaft, die sich aus vielen älteren Spielerinnen zusammensetzt, aufsteigen möchte.

 

Zum Spielverlauf: Nach anfänglicher Nervösität auf beiden Seiten entwickelte sich eine Partie auf sehr gutem Niveau mit einem umkämpften ersten Satz. Die Auszeiten von Trainer Peter Wanschura bei 7:11 und 22:22 zeigen, dass um jeden Punkt gekämpft wurde und bis zum letzten Ball Spannung angesagt war. Erst als die starken SC-Mittelblockerinnen Judith Kloft und Emma Fuchs sowie Ransbach-Baumbachs stärkste Angreiferin Maren Zampino auf Touren gekommen waren, gewannen die SClerinnen die Oberhand und gingen zunächst mit 1:0 in Führung. Im Folgedurchgang geriet Adenau regelrecht unter die Räder und verlor deutlich mit 14:25. Kämpferisch und nervernstark gestaltete das SC-Team den letzten Satz, ließ sich trotz anfänglichen Rückstands nicht aus der Ruhe bringen und zog um die stets die Übersicht behaltende Zuspielerin Marie Kuch ihr Spiel auf. Vor allem auch in Abwehr und Sicherung blieb die Mannschaft stets hellwach und brachte mit 25:22 Satz und Sieg nach Hause. „Ich bin sehr zufrieden. Wir haben Riesenfortschritte gemacht,“ zog Trainer Peter Wanschura Bilanz.

Derby-Krimi in Siershahn

 

Am vergangenen Sonntag, 25.02.18, stand das Damenvolleyballderby BC Dernbach gegen den SC Ransbach-Baumbach Damen 1 in der Overberghalle in Siershahn an. Bei sommerlichen Temperaturne in der Halle gewann zunächst Dernbach gegen Höhr-Grenzhausen 3:0.

 

Das zweite Spiel wurde schon im Vorfeld als sehr spannend gehandelt, da die Tabelle in der Bezirksliga sehr eng gestrickt ist. Dernbach 26 Punkte, Ransbach-Baumbach 25 Punkte. Einzelheiten können meinerseits nicht berichtete werden, da dieses Spiel von Anfang zu nervenaufreibend und spannend war. Beide Mannschaften waren komplett gleichauf und nur Nuancen führten zu einem Satzgewinn entweder für Dernbach oder für die SC-lerinnen. Die Annahme stand sehr gut, die Angriffe schlugen oft fest ein und die Aufschlagserien brachte das Team nach vorne. Auch die Feldabwehr stand wie eine Gummiwand. Dies galt für beide Mannschaften gleichermaßen. Abwechseln gewann erst Dernbach einen Satz, dann Ransbach-Baumbach, dann wieder Dernbach und erneut Ransbach-Baumbach.

 

Also musste der Tiebreak her. Auch hier konnte sich keine Mannschaft wirklich absetzen. Beim Stand von 8:7 für Dernbach wechselte man die Seiten und Trainer Peter Wanschura konnte nur noch an den Kampfeswillen der Mannschaft appellieren. Bis zum Schluss wurde dieser auch von beiden Mannschaften ausgelebt und auch die sehr gut gefüllten Zuschauerränge standen nur noch auf den Plätzen und feuerten die eigene Mannschaft an. Endstand bei diesem Derby-Krimi war 15:13 im Tiebreak für den SC Ransbach-Baumbach.

 

„Ich war schon immer stolz auf die Mädels und auf das, was aus ihnen geworden ist – heute haben sie aber alles getoppt!!! Das war das schönste Spiel meiner Trainerkariere!“, so Trainer Peter Wanschura.

 

Das nächste Spiel findet am 11.03.18 zu Hause gegen Asbach und Vallendar statt. Da es das letzte Heimspiel der Mannschaft in dieser Saison sein wird, hoffen wir auf eine volle Zuschauertribüne.

 

Es spielten beim SC Ransbach-Baumbach:

Marie Kuch (Zuspiel), Katharina Franz (Zuspiel), Emma Fuchs (Mitte), Judith Kloft (Mitte), Anna-Maria Martin (Mitte), Lisa-Marie Martin (Mitte), Pauline Geldhard (Außen), Maren Zampino (Außen), Caroline Putzker (Außen), Angelika Hirsch (Außen), Vivien Lehnhäuser (Diagonal), Sara Trudu (Libera), Trainer Peter Wanschura

 

 

Knappe Tabellenspritze – Letzte Spielwochen entscheidend

 

Am vergangenen Sonntag, 18.02.18, galt es ein wichtiges Heimspiel in der Bezirksliga mit der 1. Volleyballdamenmannschaft des SC Ransbach-Baumbach zu bestreiten. Die Spitzenreiten Adenau und Feldkirchen standen auf dem Plan. Adenau (Platz 1) musste im Vorfeld das Spiel absagen, da mehrere Spielerinnen nachweislich krank waren. Dieses Spiel wird nachgeholt. Trotzdem organisierte Adenau ein Schiedsgericht und das Spiel gegen Feldkirchen konnte stattfinden. Danke an Adenau! Außerdem fand sich auch Inka Pawlowski, die Geschäftsführerin von INEKA MODEN in Höhr-Grenzhausen ein. Dieses Modehaus ist seit Neuestem Sponsor der Damen 1 (Foto).

Feldkirchen war in gewisser Weise ein Angstgegner, da das Hinspiel zwar gewonnen wurde, aber ein sehr knapp erkämpfter Sieg mit 3:2 auf dem Tableau stand. Also frisch und motiviert an die Sache.

Im ersten Satz konnte man relativ schnell herausarbeiten, dass die Töpferstädterinnen einen guten Tag hatten. Jedoch kam im zweiten Satz ein kleiner Umschwung. Feldkirchen trumpfte mit starken Aufschlägen und einer Gummiwand als Feldabwehr auf. Der erste Satz ging klar mit 25:12 an den SC während der zweite Satz mit 25:15 an Feldkirchen abgegeben wurde.

Ab diesem Zeitpunkt gaben sich die Mannschaften nicht mehr viel Raum zum Durchatmen. Die Führung wechselte im dritten Satz ständig, wobei die guten Angriffe von Feldkirchen oft einschlugen, aber auch auf der Seite des Teams um Trainer Peter Wanschura knallte es öfters mal ins gegnerischen Feld. Eine gute Blockarbeit zeigte phasenweise, dass die Spielerinnen einiges aus den letzten Trainingseinheiten mitgenommen haben. Der Satz endete knapp mit 27:25 für die Töpferstädterinnen.

Genau im gleichen Rhythmus verlief auch der vierte Satz. Beide Mannschaften kämpften bis zum Letzten und ein phantastisches Spiel vor großer Zuschauerkulisse fand sein Ende mit dem Satzgewinn von 25:23 und dem Gesamtsieg von 3:1 im Satzverhältnis für den SC Ransbach-Baumbach.

„Dass diese Saison so gut für uns läuft, hätte ich vor Saisonbeginn niemals gedacht!“, so Trainer Peter Wanschura. „Die Mädels zeigen eine enorme Entwicklung und einen immer größer werdenden Kampfesgeist!“ Nun steht die erste Damenmannschaft des SC Ransbach-Baumbach zwar „nur“ auf dem 4. Tabellenplatz, liegt aber lediglich einen Punkt hinter Asbach und Dernbach, die bereits ein Spiel mehr absolviert haben. Es kann also noch alles passieren.

Damen 1 weiterhin auf gutem Kurs

 

Ein emotionsgeladenes Spiel gegen den VC Neuwied II in der Bezirksliga stand bevor. Die beiden Mannschaften kennen sich schon recht gut und jedes Mal war es ein spannendes und nervenaufreibendes Spiel. Auch den Sieg tauschten die Mannschaften sich fair untereinander auf. Dementsprechend motiviert waren die Spielerinnen beider Seiten vor dem Spiel.

 

Der erste Satz ging auch genauso los! Die Damen um Coach Peter Wanschura lagen schnell mit 1:8 hinten. Ein rabenschwarzer Tag? Neuwied übermächtig?

Nach der ersten Auszeit wendete sich das Blatt. 3 Punkte gewinnen und einen abgeben. So kam man zum Ziel und der erste Satz ging mit 25:22 an den SC Ransbach-Baumbach um Spielkapitänin Marie Kuch.

 

Der zweite Satz gestaltete sich von Anfang an spannend. Eine klasse Atmosphäre in der Halle, geprägt durch Fans von beiden Seiten, trieb beide Mannschaften zu Höchstleistungen. Besonders die Mittelangreiferinnen Emma Fuchs und Judith Kloft zeigten hier ihre Stärken und beendeten so manchen langen Ballwechsel mit einem gezielten, harten Angriff. Der Satz wurde knapp mit 26:24 nach Hause geholt.

 

Im dritten Satz zeigte sich wieder das Bild aus dem ersten Satz, jedoch lag die Führung jetzt bei den Töpferstädterinnen. Besonders die Abwehr- und Annahmeleistungen von Pauline Gelhard, Maren Zampino und Vivien Lehnhäuser ließen den Gegner Neuwied verzweifeln. Marie Kuch verteilte als Zuspielerin tolle Bälle und setzte auch die neuen Angriffsvarianten gekonnt mit Emma Fuchs um. Mitte des Satzes verstärkte Luna Pusceddu noch den Block und dem Sieg stand nichts mehr im Weg. Auch die Außenangreiferinnen Angelika Hirsch und Caroline Putzker fanden nun Einsatz und gemeinsam konnte man den Sieg nach Hause tragen. Der Satz endete 25:17 und das Spiel ging damit mit 3:0 an die Damen 1 des SC Ransbach-Baumbach.

 

Beim nächsten Heimspiel am 18.02.18 tritt der SC Ransbach-Baumbach gegen die Feldkirchener Damen (Platz 4) und die weit vorne abgeschlagenen Titelaspiranten aus Adenau an. Wir hoffen auf zahlreiche Zuschauer mit jeder Menge Dinge, die Lärm und gute Stimmung machen.

Erfolgreicher Start in die Rückrunde

Am vergangenen Sonntag war es nur ein Katzensprung der Damen 1 des SC Ransbach-Baumbach Volleyball nach Höhr-Grenzhausen. Die Tabellensituation sagte aus, dass dies ein Pflichtsieg werden musste.

Im ersten Satz startete Trainer Peter Wanschura mit der Stammsechs um erst mal ins das Spiel zu finden. Schnell konnten aber Angelika Hirsch, Vivien Lehnhäuser und auch die frische Volleyballerin Lisa Martin ihren Einsatz im Spiel finden. Lediglich im zweiten Satz musste man nach einem kleinen Rückstand die Motivation hochtreiben, um schlussendlich den Satz mit der Stammsechs nach Hause zu holen. Der dritte Satz wurde dann wieder klar von Anfang an mit einem Vorsprung von den Töpferstädterinnen dominiert. 3:0 als Ergebnis und somit 3 Punkte konnten für die Tabelle gesichert werden.

In der Rückrunde heißt es einmal mehr, den Tabellenplatz zu verteidigen, denn alle Gegner werden hoch motiviert sein.

SC-Damen weiter auf Platz 2

 

Mit einem glatten 3 : 0 Erfolg über die SF Höhr-Grenzhausen und einer 1 : 3 Niederlage gegen den BC Dernbach endete der Heimspieltag der Bezirksligadamen des SC Ransbach-Baumbach. Während das SC-Team um Vertretungscoach Thomas Kloft in 59 Minuten die Gäste aus Höhr-Grenzhausen sicher bezwang, entwickelte sich gegen den BC Dernbach ein kämpferisches Spiel, das zunächst den Gastgeberinnen einen knappen 31:29 Satzgewinn bescherte.

Die Durchgänge zwei, drei und vier konnten jedoch die kompakter auftretenden Gäste aus Dernbach für sich verbuchen.

In der Tabelle behaupten die Töpferstädterinnen weiterhin Platz 2.

Spitzenspiel verloren - An Erfahrung gewonnen

 

Am Samstag, den 25.11.2017, reiste die erste Damenmannschaft als Tabellenzweiter zum Tabellenersten ins weit entfernte Adenau. Das Spitzenspiel der Tabellenführerinnen stand auf dem Plan. Eine sehr junge Mannschaft des SC Ransbach-Baumbach musste gegen eine sehr erfahrene Mannschaft der TuWi Adenau ran. Das Spiel gestaltete sich durchweg sehr spannend. Mal führte der SC, mal Adenau.

 

"Ein solches Spielniveau habe ich in dieser Saison noch nie gesehen. Das war Volleyball, den man sich einfach gerne anschaut.", so Trainer Peter Wanschura. Auch die Ergebnisse der einzelnen Sätze konnten sich wirklich sehen lassen. Zu 23, zu 22 und zu 25 verlor man zwar die Sätze und somit auch das Spiel, dennoch muss man sagen, dass die jungen Töpferstädterinnen viele Erfahrungen sammeln konnten und trotzdem gestärkt aus dem verlorenen Spiel herausgehen konnten. Auf dieser Leistung kann man absolut aufbauen.

 

Im nächsten Heimspiel am 10.12.17 geht es nun ans Eingemachte, wenn der BC Dernbach und der SF Höhr-Grenzhausen als Gegner in die Halle der Erich-Kästner Realschule plus stehen.

 

Foto: Luna Pusceddu, mit einer starken Leistung als Jüngste im Team auf der Diagonalposition.

 

Es spielten beim SC Ransbach-Baumbach:

Katharina Franz, Emma Fuchs, Judith Kloft, Marie Kuch, Caroline Putzker, Pauline Gelhard, Maren Zampino, Luna Pusceddu, Trainer Peter Wanschura

5 Siege in Folge!!! – So kannst weitergehen

 

Am vergangenen Samstag, den 11.11.2017, reiste die 1. Volleyballdamen des SC Ransbach-Baumbach ins ferne Asbach um gegen die TuS Asbach, einen der Angstgegner, zu bestehen. Zunächst Spielte Asbach gegen den TV Vallendar, gegen den der SC bereits ein sehr spannendes Spiel bestritt, und gewann mit 3:1. Nach diesem Spiel als Schiri-Mannschaft war klar, dass ein starker Gegner mit den Damen aus Asbach auf uns wartete.

 

Im ersten Satz spielten die Töpferstädterinnen frei auf, ohne jegliche Angst zu zeigen und brachten den Satz mit 25:18 nach Hause. Dann jedoch kamen die starken Angriffe und die starken Aufschläge des Asbach durch. Die Annahme sowie die Abwehr mussten ackern und trotzdem ging der Satz klar mit 25:15 an Asbach. Jetzt musste neue Motivation her, die zunächst auf sich warten ließ. Erst gegen Ende des dritten Satzes holten die Volleyballerinnen um Trainer Peter Wanschura auf, und kamen durch gute Unterstützung der Ersatzbank und der mitgereisten Zuschauer mit Konzentrierten Abwehraktionen zum Gewinn des Satzes. Genau diesen Aufwind nahm man auch mit in den vierten Satz. Marie Kuch (Foto) zeigte als Zuspielerin, welche Spielerinnen gerade einen guten Lauf haben und setze diese auch gezielt ein. Besonders in diesem Satz zeigten aber gerade alle, dass sie den Sieg wollten. Der Satz ging mit 25:20 an den SC Ransbach-Baumbach und damit auch der fünfte Sieg in Folge. Die SC-lerinnen können nun ohne einen Spielverlust auf weitere Gegner wie Dernbach, Höhr-Grenzhausen und Adenau warten.

 

Ob man um den Aufstieg in der Saison spielt, wird sich beim nächsten Spiel am 25.11.17 gegen die TuWi Adenau, die aktuellen Tabellenführerinnen, herausstellen.

 

Es spielten beim SC Ransbach-Baumbach Damen 1:

Marie Kuch (Foto), Judith Kloft, Emma Fuchs, Anna-Maria Martin, Caroline Putzker, Pauline Gelhard, Maren Zampino, Vivien Lehnhäuser, Luna Pusceddu, Sara Trudu,

Trainer Peter Wanschura

Ineka-Designermode Höhr-Grenzhausen ist neuer Sponsor

 

 

Die 1. Damenmannschaft des SC Ransbach-Baumbach brauchte dringend ein neues Erscheinungsbild.

 

Nachdem bereits im letzten Jahr neue Trikots kamen, fand man nun den neuen Sponsor Ineka-Designermode mit Sitz in Höhr-Grenzhausen. Die komplette Mannschaft wurde durch finanzielle Unterstützung des Modehauses mit cool designten und warmhaltenden Pullis ausgestattet.  Nun braucht sich keiner mehr Gedanken darum zu machen, wie man sich vor, nach oder auch während des Spiels warmhält.

Drei Siege in Folge für Damen 1

 

Am vergangenen Samstag, den 23.09.2017, musste die erste Damenmannschaft des SC Ransbach-Baumbach ihr erstes Auswärtsspiel gegen den TV Feldkirchen II bestreiten. Bereits während des ersten Spiels des TV Feldkirchen gegen den SF Höhr-Grenzhausen wurde klar, dass ein starker Gegner mit stabiler Annahme, guten Angriffen und einer Zuspielerin, die wusste wie man ein Volleyballspiel gestaltet, auf die Töpferstädterinnen in Gelb-Schwarz wartet.

Das Spiel verlief in vier Sätzen, genau wie erwartet, sehr ausgeglichen. Lediglich kleine Schwächephasen der einen Mannschaft oder starke Aufschlagserien der anderen Mannschaften entschied über den jeweiligen Satzgewinn. Der erste Satz ging mit 25: 23 an Feldkirchen. Im zweiten Satz hatte der SC die Nase vorne und gewann mit 25: 19. Wieder andersherum gewann der TV Feldkirchen den dritten Satz mit 25:19. Im vierten zeigte der SC dann Nervenstärke und gewann mit 25:21.

Die Entscheidung im Tiebreak musste her. Die Damen aus Feldkirchen wurden nun von mehreren weiteren Damenmannschaften stimmlich unterstützt, aber der SC konnte sich mit seinen treuen Fans auch hören lassen. Die Halle brodelte. Der SC Ransbach-Baumbach setze sich von Beginn an nach vorne ab, dann auf einmal brach man kurz ein und ließ Feldkirchen herankommen. Marie Kuch, die Zuspielerin, verteile nun gute Bälle und setzte Maren Zampino (Foto) vermehrt ein. Diese brachte durch ihre Erfahrung Ruhe, Konzentration und Kampfesgeist auf das Feld und alle gaben, was sie konnten. Der Tiebreak ging mit 15:10 an den SC Ransbach-Baumbach.

„Wenn wir so weitermachen und noch die kleinen Fehler ausbügeln, können wir in der Saison weit vorne landen!“, so Trainer Peter Wanschura.

 

Es spielten beim SC Ransbach-Baumbach Damen 1:

Peter Wanschura (Trainer), Marie Kuch (Zuspiel), Emma Fuchs (Mitte), Judith Kloft (Mitte), Maren Zampino (Außen), Vivien Lehnhäuser (Außen), Luna Pusceddu (Diagonal), Sara Trudu (Libera), Anna Maria Martin (Mitte), Carolone Putzker (Allround).

Grandioser Auftakt zur Damenvolleyball-Hallensaison 17/18

Am vergangenen Samstag (17.09.2017) startete die 1. Damen-Volleyballmannschaft des SC Ransbach-Baumbach in die Saison mit einem Doppelheimspiel. Gegen den SC Altenkirchen und den VC Neuwied mussten die Spielerinnen um Trainer Peter Wanschura vor den Augen einiger Zuschauer und auch des Vorstandes zeigen, was sie dazugelernt haben und welche neue Spielerinnen es zu integrieren galt. Bereits vor dem ersten Spiel musste man allerdings tief durchatmen, denn Sara Trudu, die Libera des Teams, verletzte sich beim Einspielen am Daumen. Auch Pauline Gelhard wird die ersten Spiele nicht bestreiten können, da eine Knieverletzung sie aus der Bahn wirft. Anna Maria Martin fiel aus gesundheitlichen Gründen aus. Lisa Marie Martin stiegt erst später in der Saison ein.

Im ersten Spiel gegen Altenkirchen bewiesen die Töpferstädterinnen, dass sie einiges an Angriffskraft dazugewonnen haben. Auch die von der Jugend aufgerückte Luna Pusceddu konnte sich gut ins Spiel einfinden. Caroline Putzker, Angelika Hirsch und auch Maren Zampino kamen neu in die Mannschaft und zeigen, dass sie die Mannschaft tatkräftig unterstützen können. Das Spiel ging nach drei Sätzen 3:0 an den SC Ransbach-Baumbach.

Der zweite Gegner, VC Neuwied, wurde bereits im Vorfeld stärker eingeschätzt. Die ersten beiden Sätze gingen klar an den VC Neuwied. Dann starteten jedoch die Damen um Mannschaftsführerin und Zuspielerin Marie Kuch ihre Motoren erst richtig. Diese setzte die neue Außenangreiferin Maren Zampino mit guten Überblick vermehrt im Angriff ein. Die Annahme wurde stabiler, die Mittelangreiferinnen Emma Fuchs und Judith Kloft zeigten der gegnerischen Feldabwehr, dass Angriffe auch einfach mal nicht abzuwehren sind. Katharina Franz zeigte wie immer eine stabile Gesamtleistung, auf die man sich verlassen konnte und Luna Pusceddu glänzte mit starken Aufschlägen. Vivien Lehnhäuser machte sich im Angriff richtig lang und versenkte einige Angriffe. Ganz nach dem Motto „never change a winning team!“ murrte keiner auf der Bank. Im Gegenteil: In der Halle wurde es lauter und lauter und es gingen zwei Sätze an den SC Ransbach-Baumbach.

2:2 stand es und der Tiebreak musste entscheiden. Beide Mannschaften kämpften sich heiß und keiner gab auf. Letztendlich waren es immer die kleinen Fehlerchen und die besseren Angriffe seitens des SC Ransbach-Baumbach, die das Zünglein an der Waage ausmachten. Knapp ging auch der 5te Satz an den SC Ransbach-Baumbach und man konnte aufatmen. Ein Doppelsieg zum Saisonstart kann man sich nur wünschen.

 

Es spielten beim SC Ransbach-Baumbach Damen 1:

Hinten v.l.n.r.: Caroline Putzker, Judith Kloft, Marie Kuch, Emma Fuchs, Pailine Gelhard (verletzt), Maren Zampino      

Vorne v.l.n.r.: Angelika Hirsch, Katharina Franz, Sara Trudu (verletzt), Vivien Lehnhäuser, Anna Maria Martin (krank), Luna Pusceddu

Trainer: Peter Wanschura

Klassenerhalt war gestern! Jetzt gehts los!!!

 

"Das größte Ziel in der letzten Saison, der Klassenerhalt, wurde geschafft und sogar ein wenig übertroffen!", so Trainer Peter Wanschura (Foto). "Nun formieren wir die Mannschaft ein wenig neu, bauen mehr Jugendspielerinnen ein, verstärken uns von außen und versuchen in der kommenden Saison im oberen Mittelfeld zu landen."

 

Es ist gut und wichtig für die Damen des SC Ransbach-Baumbach sich höhere Ziele zu stecken. Einen Aufstieg anzustreben mit einer solch jungen Mannschaft ist hoch gegriffen, genau deswegen sollen die jungen Talente nun Stabilität finden, neue und noch jüngere Spielerinnen eingebaut und durch von außen kommende, erfahrene Spielerinnen zeitweise unterstützt werden. Dadurch soll ein guter Mittelfeldplatz herausgespielt werden, der aber erst einmal gegen viele neue Gegner umgesetzt werden muss. Wir freuen uns schon mit einem zahlenmäßig starken Kader auf die Saison 17/18.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Ransbach-Baumbach Webmaster: P.Wanschura