Unsere Partner

Medienpartner

Spielberichte 17/18

Mit Sieg über Spitzenreiter feiern SC-Volleyballer das Saisonende

 

Mit einem kampflosen 3:0 Sieg über den TV Bretzenheim und einem 3:2 Erfolg über Tabellenführer SG Kaiserslautern/Enkenbach feierten die Rheinland-Pfalzligavolleyballer des SC Ransbach-Baumbach vor großer Kulisse den Abschluss der Saison 2017/18. Am meisten freute sich SC-Trainer Volkmar Werner, der just an seinem Geburtstag mit fünf Punkten beschenkte und die Saison mit einem guten vierten Platz im Gesamtklassement abschloss.

 

Im Vorfeld sorgte der TV Bretzenheim für Unverständnis wegen der kurzfristigen krankheitsbedingten Spielabsage und der Nichtstellung des Schiedsgerichts. Kaiserslautern/Enkenbach (35 Punkte) verpasste die Meisterschaft durch die Niederlage mit einem Punkt Rückstand auf den TV Hechtsheim (36 Punkte).

 

Im Spielverlauf begannen die Töpferstädter zunächst mit deutlicher Überlegenheit. Mit guter Annahme und sehr starken Außenangriffen durch Babala, Heuser und Yousufi und starkem Blockspiel durch Marvin Hebgen und Peter Kloft befanden sich die Pfälzer in der Dauerdefensive. „Wir haben uns nicht bewegt,“ kommentierte der Ex-SC-Spieler und jetzige Akteur in Kaiserslautern Malte Neuesüß. Auch im zweiten Durchgang setzte das SC-Kollektiv seine konzentrierte Spielweise fort, ließ aber ab der Satzhälfte deutlich nach und verschaffte den Gästen Aktionsräume, die diese auch nutzten. Als sich beim Stande von 19:23 Volkmar Werner im Zuspiel einwechselte, begann eine Aufholjagd, die mit dem knappen Satzverlust beim 31:33 endete. SC-Satzgewinn (25:23) und SC-Satzverlust (21:25) folgten und im entscheidenden fünften Durchgang hatte der SC Ransbach-Baumbach mit 15:10 die besseren Nerven.

 

„Wir alle sind hoch zufrieden mit dem Abschluss und ärgern uns ein wenig über entgangene Chancen in den letzten drei Spieltagen. Und: Wir haben alle Heimspiele gewonnen,“ zog Trainer Werner Bilanz.

 

SC Ransbach-Baumbach: Babala, Bösch, Gärtner, Hebgen, Heuser, Trumm, Werner, Yousufi, Zens.

 

Sieg gegen Konz und Niederlage gegen Mainz-Hechtsheim

 

Mit einer durchwachsenen Bilanz kehrten die Rheinland-Pfalzligavolleyballer des SC Ransbach-Baumbach vom Nachholspieltag aus Nieder-Olm zurück. Gegen die TG Konz gewannen die Töpferstädter mit 3:1 (25:16; 25:15; 19:25; 25:8) und die überaus wichtige Partie gegen den TV Mainz-Hechtsheim verloren sie mit 0:3 (16:25; 23:25; 23:25). Für den Rest der Saison mit noch drei ausstehenden Spielen – davon der Doppelheimspieltag am 17. März – heißt es jetzt um den möglichen dritten Platz in der Endbilanz zu kämpfen.

 

Im Spiel gegen Konz erwies sich das SC-Team bis auf den dritten Satz deutlich überlegen. Personell musste Trainer Volkmar Werner auf die Niklas Gärtner, Jonathan Waters und Marc Dilly verzichten. Die beiden ersten Sätze dominierten die SC-Akteure das Team von der Mosel, ehe sie nach einem obligatorischen Hänger im dritten Abschnitt das Match mit einem deutlichen Ergebnis (25:8) im vierten Durchgang zu ihren Gunsten entschieden.

 

Im wichtigen Spiel gegen den TV Mainz-Hechtsheim gelang im ersten Satz zunächst nur ein mühsamer Start. Eine Serie von Aufschlagfehlern hinderte das SC-Team, ins Spiel zu finden. „Wir sind von Beginn an einem Rückstand hinterhergelaufen,“ merkte Werner kritisch an. Gute Aktionen wurden durch Leichtsinnsfehler zunichte gemacht. „Wir haben uns teilweise selbst demontiert,“ merkte der SC-Coach an. Auch der kurzfristig zur Verstärkung des Mittelblockbereichs aktivierte Christoph Raucher konnte trotz guter Leistungen eine Spielwende nicht herbeiführen.

 

Spannend wurde es noch einmal im letzten Satz beim Gleichstand von 23:23. „Glück und Pech liegen manchmal dicht beieinander und wir hatte mit unglücklichen Aktionen das Nachsehen,“ beklagte Werner den Satz- und Spielverlust.

 

Am kommenden Sonntag (11.03, 16:00 Uhr) steht bei der TGM Mainz-Gonsenheim die nächste wichtige Auswärtsaufgabe an.

 

SC Ransbach-Baumbach: Babala, Bösch, Heuser, Kloft, Raucher, Trumm, Werner, Yousufi, Zens.

 

Verstärkte Mittelblock: Christoph Raucher (Foto)

 

Niklas Gärtner mit großem Einsatz – 3 : 1 Sieg gegen Feldkirchen/Neuwied.

 

Mit 3 : 1 blieben die Rheinland-Pfalzligavolleyballer beim Auswärtsspiel gegen die SG Feldkirchen/Neuwied siegreich, belegen hinter Kaiserslautern/Enkenbach und der Südpfalz Platz drei und halten sich bei noch zwei ausstehenden Nachholspielen alle Optionen nach ganz vorne offen. SC-Trainer Volkmar Werner musste gegen die Neuwieder SG auf drei Stammspieler (Waters, Hebgen, Kloft) verzichten und freute sich über den hervorragenden mannschaftlichen Zusammenhalt, mit dem das Team das Fehlen der Akteure kompensierte. „Ich muss hier insbesondere Niklas Gärtner hervorheben, der im ungewohnten Mittelblockbereich einen hervorragenden Eindruck machte und sich ohne große Diskussion in den Dienst der Mannschaft stellte,“ lobte Werner seinen Schützling.

 

In den beiden ersten Sätzen (25:17; 25:20) kontrollierte der SC das Spielgeschehen, hatte aber phasenweise durch Eigenfehler und fehlende Konsequenz im Angriff Konstanzprobleme. Marcin Babala, Christof Heuser (beide Außenangriff) und ein starker Block hielten die Gastgeber aber stets auf sicherer Distanz. Im dritten Durchgang verlor sich das Spieler der Töpferstädter. „Es lief nichts mehr zusammen,“ konstatierte Werner, der sich selbst einwechselte, um das Ruder herumzureißen. Ohne Erfolg, der Satz ging mit 14:25 an Feldkirchen/Neuwied, ehe im letzten Spielabschnitt das SC-Ensemble nochmals aufdrehte und mit 25:14 den 3 : 1 Erfolg sicherstellte.

 

„Ein ganz wichtiger Sieg, um ganz vorne dabei zu bleiben,“ atmete Volkmar Werner durch.

 

SC Ransbach-Baumbach: Babala, Bösch, Gärtner, Kreichauf, Heuser, Trumm, Werner, Yousufi, Zens.

Doppelheimsieg gegen Mainz-Hechtsheim und Südpfalz

 

Nach sieben Wochen Spielpause landeten die Rheinland-Pfalzligavolleyballer des SC Ransbach-Baumbach einen Doppelerfolg vor großer heimischer Kulisse gegen den TV Mainz-Hechtsheim (3:1) und die SG REHAMED Südpfalz (3:2). „Das war unser Minimalziel,“ konstatierte SC-Trainer Volkmar Werner. In der Tabelle schoben sich die Töpferstädter auf Rang drei hinter Kaiserlautern/Enkenbach und der Südpfalz vor, müssen aber noch zwei Spiele (gegen Hechtsheim und Konz) nachholen.

 

Gegen die in den Satzanfangsphasen stark aufspielenden Hechtsheimer liefen die SC-Akteure lange Zeit den Punkten hinterher und konnten erst zur Mitte der beiden ersten Durchgänge aufschließen und verbuchten einen 2 : 0 Vorsprung. Volkmar Werner vertraute zunächst auf seine eingespielte Stammformation, setzte aber bereits beim 2 : 7 im zweiten Satz den Zweitligaerfahrenen Marc Dilly ein. Nach einem totalen Einbruch im dritten Durchgang (13:25) fand das SC-Team nur mühsam wieder in die Spur und rettete den Spielgewinn mit einem 26:24 im finalen Satz. „Das war nicht einfach. Wir waren sehr verkrampft,“ bilanzierte Werner nach dem Auftakterfolg.

 

Eine hoch dramatische Entwicklung nahm der Spielverlauf gegen die SG Südpfalz, als die Gäste nach über einer Stunde mit 2 : 0 führten und im dritten Durchgang bereits einen Vorsprung von 13:7 herausgearbeitet hatten. Trainer Volkmar Werner, früherer Zweitligazuspieler, übernahm persönlich die Rolle des Regisseurs und führte sein Team sicher zum 3 : 2 Erfolg. Die Mannschaft wirkte wie verwandelt und Marvin Hebgen, Christof Heuser, Peter Kloft, Marcel Zens sowie Marc Dilly liefen zur Hochform auf deklassierten das verblüffte Team aus der Pfalz (25:19; 25:14; 15:10).

 

Foto SC Ransbach-Baumbach I (Rheinland-Pfalzliga)

 

So sehen Sieger aus...:

Hintere Reihe v.l.n.r: Baryalai Yousufi, Marcin Babala, Peter Kloft, Jonathan Waters, Christof Heuser, Marc Dilly, Volkmar Werner (Trainer); voorne v.l.n.r: Marcel Zens, Niklas Gärtner, André Bösch, Marvin Hebgen. Es fehlt: Felix Trumm.

 

Vorschau Volleyball-Rheinland-Pfalzliga Männer:

SG Feldkirchen/NR – SC Ransbach-Baumbach

So., 18. Febr. 2018, 15:00 Uhr, SH Niederbieber.

SC Ransbach-Baumbach nach Doppelerfolg Tabellenführer

 

Das „gute Gefühl“ von SC-Trainer Volkmar Werner im Vorfeld des Heimspieltages wurde zur Realität: In einem stark umkämpften Spiel gegen die SG Feldkirchen/Neuwied gewannen die Töpferstädter mit 3 : 2 (24:26; 25:22; 25:22; 19:25; 16:14) und holten auch gegen die TG Mainz-Gonsenheim III (3:0; 25:21; 25:19; 25:18) die erhofften Punkte. Nach dem Doppelerfolg übernahm der SC Ransbach-Baumbach (14 P.) auch die Tabellenspitze vor der SG REHAMED Südpfalz (13 P.). Ich bin sehr zufrieden mit dem Gesamtergebnis. Die Spielleistung gegen Feldkirchen/Neuwied war sehr durchwachsen,“ bilanzierte Volkmar Werner.

 

Bis auf den verletzten Simon Girnus hatte der SC-Coach den gesamten Kader zur Verfügung, was sich besonders im Spiel gegen Feldkirchen/NR auszahlte. Die Partie gegen den lokalen Konkurrenten stand auf des Messers Schneide: Nach dem 2 : 2 Satzausgleich und fast 100 Minuten reiner Spielzeit lagen die Hausherren mit 14 : 16 hinten und holten den Entscheidungssatz noch mit 16: 14. „Eine schwere Geburt,“ stöhnte Volkmar Werner nicht ohne Grund. Es lief im SC-Team einfach zu wenig zusammen und der abwehrstarke Gegner spielte stets auf Augenhöhe mit. Mit Abstand stärkster Akteur war in beiden Spielen der junge Mittelblocker Peter Kloft, der immer wieder durch gute Aufschlagserien, im Angriff und im Block wichtige Punkte machte. Der starke Außenangreifer Marcin Babala hatte noch mit den Nachwirkungen einer Magen-Darm-Grippe zu kämpfen und kam nur für kurze Sequenzen zum Einsatz.

 

Im bisher „besten Saisonspiel“ (Werner) hielten die SC-Volleyballer die athletische Angriffsmannschaft der TG Mainz-Gonsenheimer in Schach. „Jetzt funktionierte unser Spiel, die Abstimmung war da,“ konstatierte der SC-Coach. Mit einer starken Aufschlagserie in der Mitte des ersten Satzes durch Marvin Hebgen eilten die Töpferstädter den Mainzern davon. Und auch in Folgedurchgängen behielt das Team um den jetzt taktisch klug aufspielenden Regisseur André Bösch das Heft in der Hand. Nach 62 Minuten reiner Spielzeit schlossen die Hausherren den Heimspieltag unter dem Jubel der rund 100 Zuschauer ab.

Marcin Babala verstärkt SC Ransbach-Baumbach

 

Der 28jährige frühere polnische Drittligaspieler Marcin Babala verstärkt ab sofort das Volleyball-Rheinland-Pfalzligateam des SC Ransbach-Baumbach. Der Außenangreifer lebt und arbeitet im unteren Westerwald und schloss sich nach einigen Trainingseinheiten den Töpferstädtern an. „Wir freuen uns über die Verstärkung. Marcin ist ein athletischer Spieler, der mit seinen 1,92 m Größe, einer hohen Schlagkraft, guter Annahme und solider Blockarbeit Akzente setzt,“ weiß SC-Trainer Volkmar Werner zu berichten. Beim Vorbereitungsturnier in Guldental, das der SC mit dem dritten Platz abschloss, spielte Marcin erstmals mit und ließ nach nur zwei Trainingseinheiten seine Leistungsstärke erkennen.

 

Marcin Babala begann im Alter von 15 Jahren mit dem Volleyballspielen. Sein Heimatverein in Polen ist der Drittligaclub SGS Goleniow, mit dem er auch seinen bisherigen größten Erfolg als Meister der 3. Liga feiern durfte. Die Zielsetzung mit der Mannschaft des SC Ransbach-Baumbach ist ambitioniert: „Er möchte Meister werden“, sagt er. Sein erster offizieller Einsatz erfolgt im Meisterschaftsspiel am 21. Okt. 2017 gegen die TSG Bretzenheim.

Gegen die SG Südpfalz fehlte die Kaltschnäuzigkeit

 

Die Rheinland-Pfalzligavolleyballer des SC Ransbach-Baumbach verloren am zweiten Meisterschaftsspieltag gegen die SG Südpfalz mit 1 : 3. Trotz einer klaren spielerischen Dominanz in den ersten beiden Sätzen gelang es den Töpferstädtern nicht, gegen die kampfstarken Gastgeber die entscheidenden Punkte zu machen. So führten die SC-Akteure im ersten Durchgang bereits mit 21 : 16 und mussten auch zum Schrecken von Ersatzcoach Stefan Schäfer erleben, wie sie Punkt für Punkt abgaben und der Satz mit 25 : 23 an die Südpfälzer ging. „Da fehlt uns manchmal die Cleverness, in gewissen Situationen statt des maximalen risikoreichen Angriffes, eine elegante Finte zu spielen,“ klagte Zuspieler André Bösch.

 

Nach dem gewonnenen zweiten Spielabschnitt konnte das SC-Ensemble ab dem dritten Satz weiter punkten und führte sogar 14 : 11, ehe die Pfälzer durch großen Kampfgeist und hervorragend Abwehrarbeit die Töpferstädter wieder in die Defensive verwiesen. „Seltsames Spiel, wir haben zeitweise die Hausherren regelrecht vorgeführt und dann über lange Strecken das Spielfeld dem Gegner überlassen,“ beobachtete André Bösch. Besonders Jonathan Waters, Peter Kloft und Marcel Zens sorgten bei den Töpferstädtern für starke Attacken. Gegen Ende des dritte Satzes ließ der Elan des SC-Teams nach und die Südpfälzer ergriffen immer mehr die Initiative. Im finalen Durchgang geriet das Team um Kapitän Marcel Zens sofort in Rückstand und vermochte bis zum Spielende nur noch Schadensbegrenzung zu betreiben.

 

Die rund vier Wochen Spielpause werden die SC-Spieler nutzen, um sich in diversen Freundschaftsspielen für die Begegnung gegen die TSG Bretzenheim am 21. Oktober vorzubereiten. „Dort möchten wir punkten,“ sagte André Bösch trotzig.

 

SC Ransbach-Baumbach: Marvin Hebgen, Peter Kloft,  Jonathan Waters, André Bösch, Christof Heuser, Felix Trumm, , Marcel Zens. Coach: Stefan Schäfer.

 

Ergebnis Volleyball-Rheinland-Pfalzliga Herren

SG Südpfalz - SC Ransbach-Baumbach 3 : 1 (25:23; 22:25; 25:16; 25:18)

 

Vorschau Volleyball-Rheinland-Pfalzliga Herren

TSG Bretzenheim – SC Ransbach-Baumbach

Sa., 21. Okt. 2017, 16:00 Uhr, Sporthalle, IGS, 55128 Mainz.

Töpferstädter gewinnen und setzen Ausrufezeichen zum Start

 

Die Rheinland-Pfalzligavolleyballer des SC Ransbach-Baumbach eröffneten die Spielzeit 2017/18 mit einem Doppelheimerfolg über den VC Lahnstein II (3 : 0) und die TG Konz (3 : 0). Vor einer beachtlichen Zuschauerkulisse demonstrierten die Töpferstädter gegen die beiden Aufsteiger ihre Überlegenheit, wirkten aber über weite Phasen der Spiele angespannt. „Wir mussten uns erst einmal freispielen, wir können es besser,“ bilanzierte SC-Trainer Volkmar Werner.

 

Beide Gästeteams machten es den SC-Akteuren nicht leicht. Das Lahnsteiner Team verfügt über eine Reihe von Spielern mit hochklassiger Spielerfahrung und wusste diese auch partiell anzuwenden. Drei Sätze lang setzten die Oldies vom Rhein-Lahneck die Töpferstädter über lange Phasen unter Druck, bis jeweils gegen Ende der Durchgänge sich die Gastgeber mit deutlich höherer Spieldynamik durchsetzen konnten. Vor allem der 18jährige Peter Kloft machte über die Mitte wichtige Punkte und war vom Lahnsteiner Block nicht zu halten. Letztlich gewann der SC gut einer Stunde Spielzeit verdient. „Wir haben mehr auf Sicherheit gespielt und Risiken vermieden,“ stellte Volkmar Werner fest.

 

Wesentlich mehr Respekt zeigten die Hausherren vor dem souveränen Verbandsligaaufsteiger TG Konz. Während Werner im Auftaktspiel noch ohne Libero agierte, beorderte er jetzt Außenangreifer Felix Trumm in die Liberoposition und verstärkte den Angriff mit Marcel Zens, den er im ersten Spiel geschont hatte. Konz trumpfte im ersten Satz mächtig auf und der Durchgang blieb besonders in der Schlussphase bis zum 26 : 24 Erfolg hart umkämpft. In den beiden Folgeabschnitten verlor die TG ihren Faden und produzierte zunehmend Eigenfehler. „Wir konnten unser Level halten, Konz ließ immer stärker nach,“ beobachtete SC-Coach Werner.

 

Dennoch: Bereits am kommenden Samstag muss der SC bei der kämpferischen SG Südpfalz sich auf ein anderes Kaliber einstellen.

 

Foto

 

SC Ransbach-Baumbach: V.l.n.r.: Marvin Hebgen, Peter Kloft,  Jonathan Waters, André Bösch, , Christof Heuser, Felix Trumm, , Marcel Zens. Trainer: Volkmar Werner.

Volleyball-Rheinland-Pfalzliga Männer:

Saisonvorbereitung hat begonnen

 

Ransbach-Baumbach. Die Rheinland-Pfalzligavolleyballer des SC Ransbach-Baumbach sind in die Saisonvorbereitung gestartet. Trainer Volkmar Werner hat sieben Wochen Zeit, um sein Team auf den Ligastart am 16. Sept. 2017 gegen die beiden Aufsteiger VC Lahnstein und TG Konz in heimischer Halle vorzubereiten.

 

Urlaubsbedingt steht noch nicht der komplette Kader zur Verfügung. Als Hausaufgaben für die Zeit vom Saisonende bis zum Beginn der der ersten Trainingseinheiten in der Halle galt es, die allgemeine Fitness zu erhalten und aufzubauen.  Zwei Vorbereitungsturniere und Freundschaftsspiele ergänzen das Programm.

 

Foto: Mannschaftskapitän Marcel Zens freut sich auf den Start der Vorbereitung.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Ransbach-Baumbach Webmaster: P.Wanschura