Unsere Partner

Medienpartner

Jugendarbeit  aus 11/12

Jugendarbeit ganz groß!!!

 

In der Saison 2011/12 nahm der SC Ransbach Baumbach mit verschiedenen Jugend-Mannschaften an den ausgeschriebenen Meisterschaften statt. Dabei wurde wieder sehr erfolgreich abgeschnitten. Erreicht wurden bei den Mädchen die Teilnahme an den Endrunden  zur Rheinland-Meisterschaft bei den U13 und U14-Meisterschaften. Ein beachtenswerter Erfolg für die erst neu gegründete Mädchengruppe, die erst 6 Monate zusammen trainiert. Bei den Jungen wurden in der Jahrgangsstufe U13 zum dritten Mal in Folge die Rheinland-Meisterschaft erreicht. Bei der Landesmeisterschaft erreichte man einen sehr guten dritten Platz. Bei der U14 durfte man nach errungener Rheinland- und Rheinland-Pfalz-Meisterschaft an der Südwest-Meisterschaft teilnehmen, wo man sich im Halbfinale ein heißes 3-Satz-Spiel mit dem VC-Wiesbaden liefert und so nur denkbar knapp eine Teilnahme an der Deutschen Meisterschaft verpasste. In der Jahrgangsstufe U16 trat man erstmals an und erreichte auf Anhieb eine Teilnahme an der Landesmeisterschaft.

Grund genug das Ganze mit einem gemeinsamen Nachmittag einmal gebührend zu feiern. So traf man sich am letzten Freitag am Beach-Platz zu einem lockeren Spiel mit Grillen mit den mit eingeladenen Eltern. Es entwickelte sich ein schöner Nachmittag mit verschiedenen spontanen Matches unter den Jugendlichen und zum Teil auch zwischen Jugendlichen und Eltern. Ein Nachmittag, an dem alle Spaß hatten, und der im nächsten Jahr wiederholt werden soll.





Rheinland-Pfalzmeisterschaften männliche Jugend E:

3. Platz für E-Jugendvolleyballer im Land

 

Der jüngste Volleyballnachwuchs des SC Ransbach-Baumbach, amtierender Rheinlandmeister, wurde bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften der E-Jugend in Haßloch Dritter und scheiterte knapp an den Südwestmeisterschaften. Selbstkritisch zog Coach Thomas Kloft Bilanz: „Wir haben im wichtigen Vorrundenspiel gegen den pfälzischen Vertreter TuS Heiligenstein den Einzug ins Finale verspielt.“

 

Gegner in der Vorrunde waren der TUS Heiligenstein (Pfalz II) und der TUS Marienborn (Rheinhessen II). Nach dem 1 : 1 Gleichstand gegen den Pfalzzweiten musste der Entscheidungssatz für klare Verhältnisse sorgen und er wurde auch zielgerichtet begonnen. Bis zum Seitenwechsel lagen die SC-Youngster in Führung, hatten danach aber eine Phase, in der der Gegner aufholen und das SC-Team mit vielen Eigenfehlern keinen Druck aufbauen konnte und knapp verlor. So musste das zweite Spiel gewonnen werden, um das Halbfinale zu erreichen. Im Spiel gegen Marienborn zeigten die jungen Spieler was in Ihnen steckt. Der erste Satz wurde sehr konsequent begonnen und Marienborn keine Chance gelassen. Eine Leistung wie aus einem Guss. Das Ergebnis von 25:7 spricht für sich. Knapper ging es im zweiten Satz zu, den die Jungvolleyballer mit 25 : 23 gewannen.

 

Somit war der zweite Platz in der Vorrunde sicher und man musste im Überkreuzvergleich gegen den Favoriten VC Bad Kreuznach antreten. Dieses Spiel hätte zu einem Glanzspiel des Turniers werden können, da sich hier die beiden besten Mannschaften gegenüber standen, jedoch konnten die Spieler des SC dem Druck nicht standhalten. Der erste Satz wurde 25:9 verloren, der zweite Satz ging mit einer verbesserten Leistung mit 25:20 an Bad Kreuznach. Somit war das Ticket zur Südwest-Meisterschaft verfallen. Im abschließenden Spiel um den dritten Platz traf man wieder auf den TUS Heiligenstein, der sein Halbfinale gegen die LAF Sinzig verloren hatte und konnte dieses Spiel jetzt gewinnen. Zwar waren für dieses Spiel auch drei Sätze notwendig, aber auch hier konnten alle mitgereisten Spieler eingesetzt werden.

Was bleibt als Fazit: Mit dem VC Bad Kreuznach hat die technisch beste Mannschaft das Turnier gewonnen und Trainer und Spieler des SC Ransbach-Baumbach konnten erkennen, an welchen Punkten in der Zukunft gearbeitet werden muss, um die Leistung zu steigern.

 

SC Ransbach-Baumbach, männliche Jugend E (U13): Jakob Blickhäuser, Noah Gelhard, Manuel Kretz, Linus Munsch, Benjamin Putzker und Sven Ruetz.

 

Endstand der Rheinland-Pfalzmeisterschaft E-Jugend:

 

  1. VC 2000 Bad Kreuznach
  2. LAF Sinzig I
  3. SC Ransbach-Baumbach
  4. TuS Heiligenstein
  5. TuS Marienborn
  6. VBC Haßloch



Männliche Jugend D beim Freundschaftsturnier in Erkelenz

 

Die U14-Volleyballer (Jg. 1999/2000) des SC Ransbach-Baumbach nahmen kürzlich auf Grund der Erfolge in der Saison 2011/12 an einem Einladungsturnier des Erkelenzer Volleyball-Vereins teil, an dem neben zwei Teams des Ausrichters auch eine Jugendmannschaft von Noliko Maaseik (Belgien) startete. Anzumerken ist, dass der VV Erkelenz als Westdeutscher Meister sich für die Deutschen Meisterschaften in Friedrichshafen qualifizieren konnte. Noliko Maaseik stellt als Nachwuchsmannschaft einer belgischen Erstliga-Mannschaft eine nationale Größe dar.

 

Das erste Spiel des Tages absolvierten die SC-Youngster gegen Noliko Maaseik, eine technisch sehr gute Mannschaft, wenn auch körperlich nicht so hoch gewachsen wie die Spieler des SC. Während im ersten Satz das SC-Team noch etwas verschlafen wirkte und prompt verlor, gelang im zweiten Durchgang der Ausgleich. Den Entscheidungssatz konnte allerdings das hellwache belgische Team wieder für sich entscheiden.

 

Auch gegen die beiden Teams des Ausrichters Erkelenz hatten die Nachwuchsakteure aus Ransbach-Baumbach das Nachsehen. SC-Trainer Thomas Kloft zeigte sich angesichts des Auftritts in Nordrhein-Westfalen nicht gerade erfreut: „Die Spieler waren eher in Ferien- als in Turnierlaune. Ärgerlich zu sehen, dass man es deutlich besser kann.“

 

SC Ransbach-Baumbach, männliche Jugend D: Peter Kloft, Lennart Fuchs, Niklas Eichhorn, Noah Gelhard, Marius Letschert, Julius van Zoest



Vordere Reihe v. l. n. r.: Französischer Austauschschüler von Lennart Fuchs, Marius Letschert, Benjamin Putzker, Lennart Fuchs; hintere Reihe v. l. n. r.: Peter Kloft, Niklas Eichhorn, Noah Gelhard, Julius van Zoest.

 

 

17.03.2012    Südwestdeutsche Meisterschaften männliche Jugend:

Bronzemedaille für SC-D-Jugend in Wiesbaden

 

Hinter den beiden hessischen Vertretern Eintracht Wiesbaden und TV Waldgirmes holte sich der starke D-Jugendnachwuchs des SC Ransbach-Baumbach die Bronzemedaille. Trainer Thomas Kloft zeigte sich hoch zufrieden: „Die Mannschaft hat sich im Laufe der Saison sehr gesteigert und bei den Regionalmeisterschaften sensationell gut gespielt.“

 

In der Vorrunde traf man auf den Saarlandmeister TV Quierschied und den Vize-Hessen-Meister TV Waldgirmes. Gegen Quierschied hatte man wenig Mühe. Nach einem starken Beginn konnten alle mitgereisten Spieler gegen diesen Gegner  eingesetzt werden. Das Spiel wurde klar mit 2 :0 Sätzen und deutlichem Punktestand gewonnen. Danach traf man auf den TV Waldgirmes, der bereits im letzten Jahr an den Deutschen Meisterschaften teilgenommen hatte. Waldgirmes hatte zwar ein eine inhomogene Mannschaft, die aber von einem überragenden Angreifer angeführt wurde. Vorgabe war es, diesen Angreifer in Aufschlag und Angriff heraus zu nehmen, damit die restlichen Gegenspieler unter Druck Fehler machen. Im ersten Satz gelang dies zu Anfang auch sehr gut und es war eine offene Partie bis zum Stand von 19:19, bevor der SC den Faden verlor und der TV Waldgirmes wegziehen konnte und den Satz 25:22 gewann. Zu Beginn des zweiten Satzes konnte Waldgirmes sich direkt absetzen und die SC-Youngster hatten Mühe, diesem Vorsprung zu folgen. Leider gelang es nicht mehr, an die Leistung des ersten Satzes anzuschließen und der 2. Satz wurde mit 25:17 verloren.

 

Damit musste man im Halbfinale gegen die Eintracht Wiesbaden spielen, was man eigentlich verhindern wollte. Diesen Gegner kannte man von den letztjährigen Meisterschaften der U13 und damals war er mit Abstand die stärkste Mannschaft im Feld. Nach einer sehr intensiven und teilweise lauten Ansprache des Trainers wurde in das Halbfinale gestartet. Die Spieler nahmen sich die Worte des Trainer zu Herzen und es entwickelte sich ein sehr spannendes Spiel mit einer geschlossenen und engagierten Mannschaftsleistung. Doch der erste Satz ging mit 25:23 an die favorisierte Eintracht aus Wiesbaden. Zu Beginn des zweiten Satzes drehten die Hausherren auf und schnell lag der SC mit 6:1 im Rückstand. Hier erwachte der Kampfgeist beim SC, der durch viele mitgereiste Eltern und Fans lautstark unterstützt wurde. Punkt für Punkt erarbeitete man sich mit aggressiven aber sicheren Aufgaben, sowie mit einer sicheren Annahme und einem druckvollen Angriff. Letztendlich konnte man den Satz mit 25:22 für sich entscheiden. Eine tolle Leistung, die auch den Wiesbadener Trainer verblüffen lies. Im entscheidenden Tie-Break blieb es spannend. Man blieb den Wiesbadenern auf den Fersen, der eine knappe Führung verteidigte. Die hessischen Spieler waren aber jetzt hellwach und konnten den knappen Vorsprung ins Ziel retten, der 3. Satz ging leider mit 15:11 verloren und somit war die Chance zur Teilnahme an der Deutschen Meisterschaften vertan. Die Spieler mussten von Trainer, Betreuer und Eltern überzeugt werden, dass man zwar das Spiel verloren hatte, das man aber gegen einen sehr starken Gegner ein phantastisches Spiel zeigte.

Im verbleibenden Spiel um Platz 3 traf man wieder auf den VC Bad Kreuznach, den man bei den Landesmeisterschaften bereits besiegen konnte. Hier gelang ein deutlicher Sieg mit 25:17 und 26:24.

Zum Abschluss waren alle mit der gezeigten Leistung zufrieden. Bei diesem Turnier zeigten die Spieler ihre beste Leistung und der Schritt zu einem druckvollen Angriff wurde geschafft.  


Endstand Südwestmeisterschaften U14 männlich in Wiesbaden:

 

1. TV Waldgirmes

2. TuS Eintracht Wiesbaden

3. SC Ransbach-Baumbach

4. VC 2000 Bad Kreuznach

5. TV Quierschied

6. TV Saarwellingen

 



V. l. n. r.: Benjamin Putzker, Manuel Kretz, Noah Gelhard, Sven Ruetz.

03.03.2012   Rheinlandmeisterschaften männliche Jugend U13 (E-Jugend):

SC-Nachwuchs holt nach spannendem Finale weiteren Titel

 

Die U13-Volleyballer des SC Ransbach-Baumbach gewannen am vergangenen Samstag in eigener Halle die Rheinlandmeisterschaften und qualifizierten sich für die Landestitelkämpfe am 29. April 2012 (im Bezirksverband Pfalz). Das Ransbach-Baumbacher Trainerteam Thomas Kloft/Lucas Bretz zeigte sich sehr zufrieden. „Nicht nur unsere erste sondern auch die zweite Mannschaft haben im Laufe der Saison erhebliche Fortschritte gemacht,“ bilanzierten sie.

 

Zwei Qualifikationsturniere waren der Endrunde vorausgegangen. Die besten sieben Mannschaften spielten in zwei Gruppen zunächst die Vorrunde aus. Zu den Favoriten zählten LAF Sinzig, TV Bad Salzig und der SC Ransbach-Baumbach. Die ersten Spiele der Vorrunde zeigten sehr schnell, dass diese Meisterschaft zwischen Sinzig und den Töpferstädtern entschieden würde. Das Team SC Ransbach-Baumbach I gewann seine Vorrundenbegegnungen gegen LAF Sinzig II, DJK Andernach und VC Sinzig jeweils mit 2 : 0. In der zweiten Gruppe dominierte LAF Sinzig I mit Siegen über SC Ransbach-Baumbach II und TV Bad Salzig.

 

Im Halbfinale setzten sich Sinzig I gegen die DJK Andernach durch und der SC Ransbach-Baumbach gewann gegen den TV Bad Salzig. Die beiden Finalisten überzeugten durch einen technisch guten Ausbildungsstand in Aufschlag, Annahme, Zuspiel und taktisches Verständnis. Es entwickelte sich ein spannendes Endspiel, in dem zunächst LAF Sinzig den ersten Satz (25 : 22) holte. Im zweiten Durchgang zog der SC Ransbach-Baumbach davon und gewann mit 25 : 16, so dass im Entscheidungssatz nicht nur spielerisches Können sondern auch Nervenstärke gefragt waren. Benjamin Putzker, Noah Gelhard, Markus Kretz und Sven Ruetz spielten konstant durch und entschieden den dritten Satz (15. 10) für sich. „Beeindruckt hat mich vor allem, dass auch in kritischen Situationen der Spielaufbau konsequent erfolgte. Im Abschluss fehlte manchmal noch die Cleverness,“ stellte Thomas Kloft fest.

Nicht nur die erste Mannschaft sondern auch die im Durchschnitt jüngere zweite SC-Vertretung zeigten zur Meisterschaft ihre bisher besten Leistungen.

 

SC Ransbach-Baumbach I: Noah Gelhard, Markus Kretz, Benjamin Putzker, Sven Ruetz. Coach: Thomas Kloft.

SC Ransbach-Baumbach II: Jakob Blickhäuser, Berkay Demirezren, Linus Munsch, KevinSchaaf, Moritz Wittlich. Coach: Lucas Bretz.



V.l.n.r.: Ciara B., Louisa d.s.S., Lucia E., Jessica K., Selina K.

04.03.2012   Freundschaftsturnier mit 8 Mannschaften D-Jugend weiblich

SC Ransbach-Baumbach: Unsere "langen" Mädels konnten triumphieren!!!

 

Danke des SF Höhr-Grenzhausen und dem Verantwortlichen Hans Delinsky war es möglich, ein Freundschaftsturnier der weiblichen D-Jugend mit acht teilnehmenden Mannschaften zu organisieren. Unter anderem startete der SF Höhr-Grenzhausen mit ganzen vier Mannschaften, der TV Ötzingen mit zwei Mannschaften und Ahrweiler sowie der SC Ransbach-Baumbach mit je einer Mannschaft. Der Turniermodus wurde auf 5 gegen 5 und zwei Sätze zu je 15 Minuten vereinbart.

 

Bereits die drei Gruppenspiele ließen erahnen, dass die Mädels des SC Ransbach-Baumbach, unter Leitung des Trainers Peter Wanschura, eine Favoritenrolle in dem Turnier einnehmen würden. Alle Gruppenspiele, gegen SF Höhr-Grenzhausen 3 und 4 und den TV Ötzingen 2 gingen klar an die SC-lerinnen. Eine starke Leistung zeigten die Spielerinnen dann auch im Finale, indem sie gegen Ahrweiler den ersten Satz unentschieden spielten und den zweiten Satz nach mehrmaligem Führungswechsel doch noch gewinnen konnten.

 

Großes Lob ging an die gesamte Mannschaftleistung. "Alle Spielerinnen hatten Spaß am Spiel und konnten ihre Nervosität im Griff behalten. Außerdem sieht man eine gute Entwicklung bei den einzelnen Spielerinnen. Die Mannschaft formt sich mehr und mehr.", so Trainer Peter Wanschura.

 

Vielen Dank an die Organisatoren des SF Höhr-Grenzhausen, die wie immer ein phantastisches Turnier organisiert haben.



V.l.n.r.: Emma F., Judith K., Sarah T., Edda H.

03.03.2012   Rheinlandmeisterschaften weibliche E-Jugend (Jhrg. 200 u. jünger)

SC Ransbach-Baumbach: Dabei sein ist alles!

 

Am Samstag den 03.03.2012 begann die Rheinlandmeisterschaft (Ausrichter FC Wierschem) mit den Gruppenspielen gegen die SSG Etzbach und den VC Neuwied 77. Beide Spiele gingen klar an die Gegner, denn das Niveau auf den Rheinlandmeisterschaften war um einiges höher, als bei den Vorrundenturnieren im Januar. "Schön spielen statt siegen!!", so die Deviese des Trainerteams Tobias Bretz und Peter Wanschura.


Im Platzierungsspiel um Platz 5. gegen den TV Bad Ems "war einfach die Luft raus", so klagten die Mädchen rund um Mannschaftsführerin Judith Kloft. Die Mädchen des SC Ransbach-Baumbach belegten somit den 6. Platz in der Endrunde der Rheinlandmeisterschaft.


Fazit der Trainer: Die Entwicklung der Mädchen in kurzer zeit ist beachtlich. Es hat sich eine Mannschaft geformt die gut zusammenhält und gute spielerische Fähigkeiten aufweist.

Bleibt noch zu sagen, dass wir den beiden qualifizierten Mannschaften FC Wierschem (Turniersieger) und der DJK Andernach (Zweitplazierte) eine erfolgreiche Rheinland-Pfalz-Meisterschaft wünschen.



Volleyball-Rheinland-Pfalzmeisterschaften männliche Jugend D:

SC Ransbach-Baumbach holt Titel in die Töpferstadt

 

Riesenerfolg für den Volleyballnachwuchs des SC Ransbach-Baumbach: Das U14-Team (D-Jugend; Jg. 1999 u. jünger) feierte am vergangenen Samstag nach einem spannenden Endspiel in eigener Halle die Rheinland-Pfalzmeisterschaft und qualifizierte sich für die Südwesttitelkämpfe am Samstag, den 17. März 2012, in Hessen (Ort steht noch nicht fest).

 

Der VC Bad Kreuznach, TV Undenheim, VC Hainfeld, die Spielgemeinschaft Speyer/Hassloch und aus dem Rheinland neben dem Gastgeber der LAF Sinzig hatten sich für die Landesmeisterschaft qualifiziert. In den beiden Vorrundengruppen dominierten die beiden späteren Finalisten aus Bad Kreuznach und Ransbach Baumbach, wenn auch die Spieler des SC im ersten Spiel gegen den TV Undenheim sehr verschlafen ans Spiel gingen, viele Fehler produzierten und Chancen ausließen. „Eine der schlechtesten Saisonleistungen,“ klagte Trainer Thomas Kloft. Im zweiten Spiel gegen die SG Speyer/Hassloch zeigten sich die jungen SC-Akteure aber hellwach und gewannen mit 2 : 0.

 

Ebenso der Überkreuzvergleich gegen den VC Hainfeld: Die Pfälzer, die man seit vielen Jahren kennt, wurde keine Chance gelassen und ein glatter Sieg mit 2:0 eingefahren. Somit stand man im Finale gegen den VC Bad Kreuznach, der ebenso sein Halbfinale gegen die SG Speyer/Hassloch mit 2:0 gewinnen konnte, gegenüber. Das Finale entwickelte sich zu einem Krimi mit allen Spannungselementen. Den besseren Start in den ersten Satz hatte der VC Bad Kreuznach, der sich nicht nur aus Spielern aus Bad Kreuznach zusammen setzt, sondern den aktuellen Kader des Bezirksverbandes Rheinhessen darstellt.

 

Schnell ging der VC mit aggressiven Aufgaben, sicheren Spielaufbau und einem kraftvollen Angriff in Führung. Die Spieler des SC wurden nervös, produzierten ihrerseits viele Fehler und ließen viele Chancen ungenutzt. Somit konnte der Rückstand, in dem man bereits zu Anfang genommen war nicht mehr aufgeholt werden und der erste Satz ging mit 20:25 an die Nahestädter. Im zweiten Satz wurde wacher agiert. Die Anfangsnervosität war abgelegt und durch den bereits zu Ende des ersten Satzes getätigten Einwechselung von Benjamin Putzker kam mehr Sicherheit in Annahme und Abwehr. Zunehmend erfolgreicher wurde auch im Angriff gespielt, so dass man zeitweise mit mehr als zwölf Punkten führte. Gegen Ende des Satzes wurde der VC Bad Kreuznach wieder stärker und der SC geriet zunehmend unter Druck, konnte den Satz aber dann doch mit 25:17 klar gewinnen. Es kam zum Entscheidungssatz.

 

Im dritten Durchgang kam der SC vom Start gut weg und führte bereits mit 5:2 bevor der VC Bad Kreuznach mit einer Aufgabenserie den SC stark unter Druck setzte und zum 5:6 und 7:6 vorbeiziehen konnte. Der SC hielt mit aller Macht dagegen und konnte den Seitenwechsel mit 8:7 für sich entscheiden. Nach dem Seitenwechsel gelang es dem SC wieder einen kleinen Vorsprung herauszuarbeiten, konnte diesen aber bis zum Schluss nicht halten. Bad Kreuznach holte auf und hatte beim Stand von 13:14 den ersten Matchball, den aber der SC abwehren konnte. Auch einen zweiten Matchball konnte der VC nicht nutzen und der SC seinerseits konnte den ersten Matchball zum 18:16 unter den frenetischen Anfeuerungsrufen und Jubel der Fans und Eltern zum Sieg und somit zur Rheinland-Pfalzmeisterschaft nutzen. Ein spannendes Spiel gegen einem ambitionierten Gegner, dem man am 17.03. bei den Südwest-Deutschen-Meisterschaften wieder begegnen wird.

 

SC Ransbach-Baumbach, männliche Jugend U14 Jg. 1999 u. jünger): Niklas Eichhorn, Julius van Zoest, Marius Letschert, Lennart Fuchs, Benjamin Putzker, Peter Kloft. Trainer: Thomas Kloft, Lucas Bretz.

 

Endergebnis

  1. SC Ransbach Baumbach
  2. VC 2000 Bad Kreuznach
  3. VC Hainfeld
  4. SG Speyer/Hassloch
  5. TV Undenheim
  6. LAF Sinzig

 

Auf dem Foto zu sehen:

 

Hintere Reihe v. l. n. r.: Lennart Fuchs, Trainer Lucas Bretz, Peter Kloft, Jonathan Waters, Trainer Thomas Kloft. Vordere Reihe v. l. n. r.: Julius van Zoest, Marius Letschert, Niklas Eichhorn, Benjamin Putzker.



U13 weiblich (Jahrgang 2000 und jünger) Rheinlandmeisterschaften

21.01.2012 Ein großartiger Erfolg für die U13-Spielerinnen des SC Ra-Ba 1

 

Beim zweiten Vorrundenturnier zu den Rheinlandmeisterschaften U13 (Jahrgang 2000 und jünger) in Siershahn startete die erste Mannschaft des SC wieder in der Gruppe mit dem FC Wierschem und dem SF Hörh-Grenzhausen 2.

Gekonnt startete die erste Mannschaft um Trainer Tobias Bretz in das Turnier und gewann gegen die zweite Mannschaft des SF Höhr-Grenzhausen. Das Ergebnis des zweiten Spiels gegen den FC Wierschem war eine Wiederholung zum ersten Vorrundenturnier - das Spiel ging klar an den Gegner, wobei diesmal mehr Wiederstand seitens der SC-Mädels geboten wurde.

Als Gruppenzweiter spielte die Mannschaft gegen den SV Ötzingen, ein spannendes Spiel, bei dem der erste Satz verloren ging. Die drei Spielerinnen des SC rafften sich auf und gewannen den zweiten Satz deutlich. Im Tiebreak des alles entscheidenden Spiels boten beide Mannschaften einen heißen Kampf. Mit guter Spielleistung holte sich die erste Mannschaft des SC Ransbach-Baumbach den Sieg des Spiels und damit bereits die Qualifikation für die Rheinlandmeisterschaft im März.

Im Finale ging es nur noch um Prestige und das Spiel ging 2:0 an die Favoriten und technisch brillant ausgebildeten Spielerinnen des FC Wierschem.

Es spielten beim SC Ra-Ba 1 (Foto): Emma F., Judith K., Edda H. (siehe Foto oben)

 

Die zweite Mannschaft des SC Ransbach-Baumbach, die aus Spielerinnen jüngerer Jahrgänge bestand, zeigte ein hervorragendes Turnier. Leider konnten die Joungstars nicht ganz mit den älteren und körperlich stärkeren Konkurrentinnen mithalten. Viele Punkte in den Sätzen zeigten aber, dass viel Potential in diesen Mädchen steckt. Zu erwähnen ist noch, dass ein Freundschaftsspiel gegen eine gleichaltrige außer Konkurrenz spielende Mannschaft (TV Ötzingen 2) 2:1 gewonnen wurde. Die Freude über diesen Sieg entschädigte die Mädels sowie die Eltern über den 6. Platz des Turniers hinweg.

Es spielten beim SC Ra-Ba 2 (Foto): Lisa V., Lara B., Jana B., Begüm K., Clarissa A.

es fehlt auf dem Foto: Lee-Ann M. Sarah, T. (siehe oberes Bild vorne)



 

Die zweite U13 Mannschaft des SC schlägt sich trotz eindeutigem Alters-"Nachteil" wacker

Tabelle:

 

1. FC Wierschem

2. SC Ransbach-Baumbach 1

3. SV Ötzingen

4. SF Höhr-Grenzhausen 1

5. SF Höhr-Grenzhausen 2

6. Sc Ransbach-Baumbach 2

U16 m. Rheinland-Meisterschaften in Ransbach-Baumbach

03.12.2011   Rheinland-Pfalzmeisterschaften männliche Jugend B:

Mit der jüngsten Mannschaft auf Platz 5

 

„Der fünft Platz bei den Rheinland-Pfalzmeisterschaften geht absolut in Ordnung,“ kommentierte das SC-Trainerteam das Abschneiden der C-Jugendvolleyballer des SC Ransbach-Baumbach bei den Landestitelkämpfen in Niederolm. In der Vorrunde unterlagen die jungen SC-Nachwuchsspieler, die zum großen Teil noch zwei Jahre in der Klasse spielen können, dem späteren Meister TG Mainz-Gonsenheim und dem Dritten TSV Speyer, so dass nur noch um die Platzierung gespielten werden konnte.

 

Als Vorbereitung auf die Auftritte in den kommenden Jahren sieht Thomas Kloft die Teilnahme der Mannschaft, die mit Abstand den jüngsten Kader stellte. „Die ersten Schritte auf dem Großfeld sind gemacht, die Jungs werden bereits im nächsten Jahr einen deutlichen Schritt nach vorn gehen,“ so der Coach. Kontinuierlich werden die Nachwuchstalente auf ihre Aufgaben vorbereitet, ohne den schnellen Erfolg zu suchen.

 

SC Ransbach-Baumbach, männliche Jugend C (U16, Jg. 1996/97): Tim Letschert, Lennart Fuchs, Julius van Zoest, Jonathan Waters, Niklas Eichhorn, Peter Kloft, Marius Letschert. Trainer: Thomas Kloft, Lucas Bretz.

 




06.11.2011 Rheinland-Meisterschaft U16 männlich in Ransbach-Baumbach

 

C-Jugend wird Vizemeister und qualifiziert sich für Landestitelkämpfe



Einen tollen Einstand vom Kleinfeldvolleyball auf das Normalfeld erlebten die U16-Nachwuchsspieler (Jg. 1997 u. jünger) des SC Ransbach-Baumbach bei den Rheinlandmeisterschaften am vergangenen Sonntag vor heimischer Kulisse in der Sporthalle Ransbach-Baumbach. Mit nur einer Niederlage gegen Meister SSG Etzbach und drei Erfolgen über LAF Sinzig, TV Feldkirchen und VC Neuwied holten sich die Youngster um die Trainer Thomas Kloft und Lucas Bretz die Vizemeisterschaft und Qualifikation zu den Rheinland-Pfalz-Titelkämpfen am 03.12.2011.

 

Die zahlreichen Eltern waren begeistert vom Auftritt der Schützlinge, die erstmals eine Jugendmeisterschaft auf dem Großfeld absolvierte. Auch Trainer Thomas Kloft kommentierte: „Die gesamte Mannschaft gehörte fast ausnahmslos noch zu jüngeren Jahrgängen. Das war schon eine sehr gute Leistung.“

 

Es spielten (Foto): Marius Letschert, Aaron Gelhard, Tim Letschert, Lennart Fuchs, Julius van Zoest, Niklas Eichhorn, Jonathan Waters, Peter Kloft, Trainer Lucas Bretz. Es fehlt Trainer Thomas Kloft.

 

Ergebnis der Rheinlandmeisterschaften U16 m v. 06. 11. 2011 in Ransbach-Baumbach:

 

1. SSG Etzbach

2. SC Ransbach-Baumbach

3. VC Neuwied

4. LAF Sinzig

5. TV Feldkirchen



U20 m. Rheinland-Meisterschaften in Sinzig

06.11.2011 Rheinland-Jugendmeisterschaften:

Männliche Jugend A (U20) schrappt knapp an Titel vorbei

 

Das war knapp: Im entscheidenden Spiel der Rheinlandmeisterschaften unterlagen die A-Jugendvolleyballer (Jg. 1993 u. jünger) des SC Ransbach-Baumbach sehr knapp den Leichtathletikfreunden aus Sinzig mit 1 : 2 nach einer 1:0 Führung. Wegen einer Sonderregelung – die Vulkan-Westerwald-Volleys sind für die Landesmeisterschaften gesetzt – kommt nur der Meister weiter. „Gerne hätten wir uns mit der Leistungskooperation VWV, an der wir beteiligt sind, qualifiziert,“ bedauerte Trainer Simeon Sacher das knapp Ausscheiden.

Sein Team hatte wenig Mühe, die übrigen Begegnungen gegen den VC Mendig, SpVgg. Burgbrohl und den BC Dernbach mit jeweils 2 : 0 Erfolgen zu beenden.

 

Überragende Angreifer im Team des SC Ransbach-Baumbach waren Jan Ruetz und Tobias Bretz.

Der Sieger und die gesetzten Vulkan-Westerwald-Volleys qualifizieren sich für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft am 04.12.2011.

 

Es spielten (Foto) Hintere Reihe v. l. n. r.: Marvin Hebgen, Markus Kokot, Tobias Hefft, Philipp Henke, Marcel Zens, Trainer Simeon Sacher.

Vordere Reihe v. l. n. r.: Jan Ruetz, Felix Trumm, Julian Kniep, Tobias Bretz.



 

 

 

Neuaufbau in der weiblichen Jugend des SC Ransbach-Baumbach:

 

Die U14 weiblich:

L. DeSa Santos, C. Bretz, J. Kloft, E. Hammer, E. Fuchs, J. Kloft,

Es fehlen: D. Quernes

 

Trainer: Peter Wanschura

Co -Trainer Tobias Bretz

 

Ihr erstes Turnier bereits nach vier Wochen Training und bereits den 4ten Platz in der Vorrunde der Rheinlandmeisterschaft.

 

 

 

Die bereits erfahrene U14 männlich des SC Ransbach-Baumbach:

 

N. Eichhorn, L. Fuchs, J. van Zoest, P. Kloft, N. Gelhard, B. Putzker, M. Kretz.

Verletzt zuschauen musste S. Ruetz.

 

Trainer: Lucas Bretz

            Thomas Kloft

 

Start und Zielsieg bei den Rheinlandmeisterschaften. Diese Jungs lassen keinen Zweifel aufkommen.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Ransbach-Baumbach Webmaster: P.Wanschura