Unsere Partner

Medienpartner

Jugendarbeit aktuell

Westerwald Volleys U 14 für Südwestdeutsche Meisterschaft qualifiziert

 

Der männliche Nachwuchs wird Vize-Rheinland-Pfalz-Meister

 

Oppenheim. Nach dem Gewinn der Rheinlandmeisterschaft im November 2019 stand für die männliche U 14 der Westerwald Volleys die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft an, die im rheinhessischen Oppenheim stattfand. Der Einzug ins Finale bedeutet die Qualifikation für die Südwestdeutschen Meisterschaften.

 

Es wurde ein langer Tag in der Oppenheimer Sporthalle. Sieben der elf Spiele gingen in die Verlängerung und über die volle Jugenddistanz von 2:1 Sätzen. Das zeigt die Ausgeglichenheit der sechs für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft qualifizierten Teams, den jeweiligen Meistern und Vize-Meistern der Bezirksverbände Rheinland, Rheinhessen und Pfalz. Pech für die Kombinierten des Beach Club Dernbach/Montabaur und des SC Ransbach-Baumbach bei der Gruppeneinteilung, denn in ihrer Gruppe gab es zwei Meister und nur ein Vize. Gegen den VBC Haßloch, Meister der Pfalz, musste dann auch gleich das erste Match gespielt werden. Erfolgreich und konzentriert gingen die Westerwald Volleys zur Sache und gewannen den ersten Satz. „Perfekt! Besser hätte der Start nicht laufen können“, so das Trainergespann Lars und Klaus Dennebaum. Doch viele Fehler beim Aufschlag und einfache Fehler im Spielaufbau brachten den Gegner in den Folgedurchgängen schnell in Führung und führten zum nicht mehr erwarteten Spielverlust. „Schade, wir waren auf der Siegerstraße und haben dann den Faden verloren“, ärgerte sich der Trainer. Mit der Niederlage war die Hoffnung auf den Halbfinaleinzug nur noch gering. Doch eine gewaltige Leistungssteigerung – „da wurden endlich die im Training einstudierten Elemente wie Block konsequent umgesetzt“, so der Trainer – bescherten einen verdienten 2:0-Erfolg gegen den VC Bad Kreuznach. Gerade Simon Trefflich brachte Bad Kreuznach mit starken Blocks zur Verzweiflung, an ihm schien es keinen Weg vorbei zu geben. Danach folgten drei Sätze auf sehr hohem Niveau: Zunächst wurde im Halbfinale der unbequeme Gegner SG Südpfalz mit 2:0 in die Schranken verwiesen. Überlegtes und variables Angriffsspiel durch Matthias Dennebaum, zahlreiche Punkte durch Block und harte Angriffe von Simon Trefflich und Pablo Ferdinand sowie die Feldverteidigung durch Max Ollenborger brachten den verdienten Halbfinalsieg. Im Finale gegen den Favoriten TSV Mommenheim legten beide Teams eine weitere Steigerung hin, hier zeigte Finn Cieslack sein bestes Spiel. Auf der Schlussgeraden sicherten sich die Mommenheimer dennoch den ersten Durchgang knapp mit 25:22. Im Folgesatz ließen die Westerwälder etwas abreißen, während Mommenheim das Match auf hohem Niveau durchspielte. „Kleinste Fehler haben uns den ersten Satz gekostet, danach war das eine Kopfsache“, resümierte Dennebaum. Co-Trainer Lars fokussiert das Positive: „Wir freuen uns sehr, dass wir den Sprung zu den Südwestdeutschen Meisterschaften geschafft haben, da lässt sich mit der Finalniederlage gut leben.“ Für die Südwestdeutschen am 28.03. sind jeweils Meister und Vizemeister von Hessen, Saarland und Rheinland-Pfalz qualifiziert. Darüber hinaus wollen die Westerwald Volleys nicht denken – fest steht aber, dass der Turniersieger zu einer Reise nach Berlin zu den Deutschen Meisterschaften antreten darf.

 

BUZ 1:

Den starken Gegner SG Südpfalz haben wir mit Kampfgeist besiegt: Große Freude bei der U 14 nach dem Einzug ins Finale und der Quali für die Südwestdeutschen Meisterschaften, v.l.n.r.: Trainer Klaus Dennebaum, Pablo Ferdinand, Finn Cieslack, Matthias Dennebaum, Max Ollenborger, Simon Trefflich.

Rheinland-Meisterschaft der weiblichen U-12

Am 19.01.2020 machte sich ein knapper Kader von 3 Mädels auf den Weg nach Lahnstein, wo weitere 6 Mannschaften auf einen erfolgreichen Spieltag hofften. Gleich zu Beginn konnten die jungen Spielerinnen Anna Ehmann, Marie Masur und Zümra Issenin ihr Können unter Beweis stellen und gegen den VCC 1, sowie den VCC 2 mit einem jeweiligen 2:0 gewinnen.
Nicht nur die Mädels und Jugendtrainerin Luisa Santos standen am Sonntagmorgen in der Halle, denn zahlreiche Eltern, Großeltern und Geschwister unterstützten uns an diesem Tag.
Weiter ging es gegen den LAF 1, wo die Mädels durch gutes Zusammenspiel und reichlich Motivation mithalten konnten und den Satz 26:24 gewannen. Natürlich ist so ein Turnier-Tag auch kräftezerrend, aber die Mädels haben nicht aufgegeben. Auch der zweite Satz startete siegessicher, dennoch reichte es nicht aus und sie gaben den Satz 12:25 ab.
Im letzten Spiel gegen den LAF 2 haben die jungen Spielerinnen nochmal gezeigt was es heißt, im Team zu spielen. Durch sicheres und konzentriertes Spielen bereicherten sie sich selbst mit weiteren 2 Punkten (2:0).
„Ich bin stolz auf meine Mädchen, denn egal wie anstrengend der Turnier-Tag für sie war, haben sie nie aufgegeben und stetig gezeigt was sie können!“, so die Jugendtrainerin.

In den kommenden Spielrunden zeigt sich, ob der aktuell dritte Platz von insgesamt sieben Mannschaften gehalten werden kann.

Rheinland-Meisterschaft der weiblichen U-14

Am 30.11.2019 machten sich insgesamt 7 Spielerinnen unserer Westerwald-Volleys auf den Weg nach Mendig, wo weitere 5 Mannschaften auf erfolgreiche Spiele hofften. Aufgrund von Unklarheiten und der Aufregung mit den neuen Mitspielerinnen Leonie Bruchhof und Lena Braun auf dem Feld zu spielen, gaben sie gleich das erste Spiel gegen den LAF Sinzig mit 0:2 ab.
Eine kurze Pause tat den Mädels gut, denn gleich danach haben sie ihr Können als Team unter Beweis gestellt und gewannen den ersten Satz 25:12 gegen den TV Vallendar. Die Mannschaftskapitänin Greta Pracht konnte die Spielerinnen weiterhin motivieren und so gewannen sie auch den zweiten Satz 25:10. Somit konnten sie das Spiel für sich entscheiden (2:0). Durch sichere Annahmen und reichlichen Motivationssprüchen von Jule Wolf und Zümra Issenin fand das Team wieder zu sich und zeigte sich von seiner besten Seite. „Leute Leute, sehr schön!“
Auch das Spiel gegen den TUS Asbach kam ihnen zugute und bereicherte sie mit weiteren 2 Punkten (2:0).
Weiter ging es gegen den VfL Oberbieber, wo die Mädels durch sicheres Spielen und eigener Motivation mithalten konnten aber letztlich das Spiel mit 0:2 abgaben. „Wir sind stolz, dass das Team nicht aufgegeben hat, sondern um jeden einzelnen Ball gekämpft hat!“, so die Jugendtrainer Klaus Dennebaum und Luisa Santos.
Annina Pötzschke konnte erstmals ihr Können an einem Turnier unter Beweis stellen und bereicherte das Team tatenkräftig, dennoch konnten sie trotz alledem das letztes Spiel gegen den Tabellenführer VC Mendig nicht für sich entscheiden. „Ich bin froh um jeden Punkt den wir gegen die machen!“, so Dilay Beydimir, die ihr Team trotz Schmerzen vom vorherigen Spiel von außen anfeuerte.

Nach insgesamt drei Vorrunden können die Westerwald-Volleys sich über einen verdienten 3. Platz in der Gesamttabelle freuen!

 

Beach Club Dernbach/Montabaur

 

Westerwälder Nachwuchs-Volleyballer U 14 tüten Rheinlandmeisterschaft ein

 

Dernbach. Nachdem das Team der männlichen U 14 der Westerwald Volleys das Hinspiel in Boppard gegen Bad Salzig bereits mit 2:0 gewonnen hatte, ging es im Rückspiel in Dernbach darum, durch einen weiteren Sieg den Titel als Rheinlandmeister unter Dach und Fach zu bringen. Diese Aufgabe lösten die Kombinierten des Beach Club Dernbach/Montabaur und des SC Ransbach-Baumbach beim erneuten 2:0 (25:10; 25:21) mit Bravour. Dabei waren die Nachwuchs-Volleyballer des Oberligisten Bad Salzig im Vergleich zum Hinspiel mit zwei weiteren wettkampferprobten Spielern angereist, stießen aber auf glänzend eingestellte Gastgeber. „Mit einer solchen Leistung hätten wir in unseren kühnsten Träumen nicht gerechnet. Was diese Mannschaft im ersten Satz gezeigt hat, war einfach nur fantastisch“, freute sich das Trainergespann Klaus und Lars Dennebaum. Bereits mit dem Aufschlag wurden die Gäste so unter Druck gesetzt, dass diese ihr Angriffsspiel gar nicht erst aufbauen konnten. Und selbst wenn, hatten die WWV-Spieler immer die bessere Antwort und punkteten mit gezieltem Angriffsspiel. Der verdiente Erfolg zeigte sich im klaren Satzgewinn mit 25:10 Punkten. Im zweiten Satz schienen die Youngster offenbar zu glauben, dass sie das Spiel schon gewonnen hätten. So schlichen sich immer wieder einfache Fehler ein. „Da haben wir es uns anfangs unnötig schwer gemacht. Zum Glück hat sich das Team aber Mitte des Satzes gefangen und so, nach einer tollen Aufholjagd, den Satz ungefährdet gewonnen. Wir sind wirklich sehr stolz auf das, was das noch junge Team geleistet hat“, so das Fazit des sichtlich beeindruckten Trainerteams. Mit dem Rheinlandmeister-Titel geht die Qualifikation für die Rheinland-Pfalz-Titelkämpfe einher, die am 03.02.2020  in Rheinhessen stattfinden. Einer der voraussichtlichen Gegner ist dort der Nachwuchs des Zweitligisten Mainz-Gonsenheim.

 

Es spielten: Finn Cieslack, Matthias Dennebaum, Pablo Ferdinand, Max Ollenborger und Simon Trefflich

 

Bild:

Der frischgebackene Rheinlandmeister mit Verbands-Shirt und Goldmedaille, v.l.n.r.: Simon Trefflich, Max Ollenborger, Matthias Dennebaum, Finn Cieslack, Pablo Ferdinand

 

 

Erstes U12-Turnier der Westerwald-Mädels

 

Am vergangenen Samstag (16.11.2019) fand das erste U12-Turnier der diesjährigen Saison statt. 

Die Jüngsten der Westerwald-Volleys nahmen die weite Strecke bis nach Konz auf sich, um dort gegen 4 Mannschaften gleichen Alters zu spielen. Das erste Spiel gegen den LAF Sinzig 1 musste mit einem knappen 1:2 abgegeben werden. Durch sichere Annahmen und Aufschläge der beiden Stammspielerinnen Dilay Beydemir und Zümra Issenin konnte gegen den LAF Sinzig 2 und die TG Konz mit einem klaren 2:0 gewonnen werden. Auch Anna Ehmann und Marie Masur brachten trotz ihrer erst kurzen Spielerfahrung schon einige Punkte ein. Dennoch reichte es nicht, um gegen den letzten Konkurrenten des Tages VC Mendig anzukommen (0:2). In den darauffolgenden Spielrunden zeigt sich, ob der aktuell dritte Platz von insgesamt sieben Mannschaften gehalten werden kann.

 

Foto: Anna E., Zümra I., Dilay B., Marie M.

WWV-Nachwuchs-Volleyballer machen ersten Schritt Richtung Rheinlandmeisterschaft

 

Boppard. Da neben der männlichen U 14 der Westerwald Volleys lediglich der Nachwuchs vom Oberligisten TV Bad Salzig ein Team zur Jugendrunde meldete, besteht die Rheinlandmeisterschaft aus Hin- und Rückspiel sowie einem ggf. notwendigen Finale. Im Auswärtsspiel legten die Westerwälder Jungs der Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach einen wichtigen Grundstein zum Titelgewinn. Deutlich und verdient gingen beide Sätze mit 25:16 und 25:13 an das WWV-Team. Insbesondere die beiden Spieler Matthias Dennebaum und Pablo Ferdinand zeigen, was Sie inzwischen durch ihre Spiele in der Herren Bezirksliga dazugelernt haben. Immer wieder punktete gerade Pablo mit druckvollen Aufschlägen und variablen Angriffsspiel. Aber auch Finn Cieslack, Max Ollenborger und Simon Trefflich kamen nach anfänglicher Nervosität immer besser ins Spiel. Wobei im besonderen Max, der sein erstes Meisterschaftsspiel bestritt, das Trainergespann Lars und Klaus Dennebaum überzeugte. „Wir sind sehr stolz auf die Jungs, hatten diese doch zu jedem Zeitpunkt das Spiel komplett unter Kontrolle. So ist es auch verzeihlich, dass ihnen hin und wieder auch einfache Fehler im Spielaufbau unterliefen. Allerdings dürfen wir uns hierauf nicht ausruhen, sondern müssen gerade in der Feldabwehr deutlich aufmerksamer werden“, so die Erkenntnis der beiden Trainer nach dem erfolgreichen Spiel. So kam die männliche U14 Jugendmannschaft zu einem ungefährdeten Auswärtssieg, allerdings musste Bad Salzig auf einen seiner stärksten Akteure verzichten. Beim Rückspiel am 24.11. (11.00 Uhr in der PGS-Turnhalle Dernbach) dürften die Karten neu gemischt werden.

 

Es spielten: Finn Cieslack, Matthias Dennebaum, Pablo Ferdinand, Max Ollenborger und Simon Trefflich

 

BUZ:

v.l.n.r.: Max Ollenborger, Simon Trefflich, Matthias Dennebaum, Pablo Ferdinand. In Ruheposition: Finn Cieslack

 

 

Westerwald Volleys mit U14 weiblich in Sinzig

 

Ein langer Turniertag in Sinzig liegt hinter den U14-Mädels der Westerwald Volleys. Am 03.11.2019 traf die Mannschaft in der 2. Runde der Rheinland-Meisterschaft auf 5 starke Gegner. Spannende Spiele gegen den TV Vallendar (2:1), LAF Sinzig (2:1) und TuS Asbach (2:1) konnten durch ausreichend Siegeswillen und geschicktem Spiel gewonnen werden. Gegen den VfL Oberbieber mussten die Spielerinnen durch eigene Fehler und Unkonzentriertheiten eine Niederlage (0:2) einstecken. Auch das letzte Spiel gegen den Turniersieger VC Mendig wurde mit einem 0:2 verloren. Trotz allem war das Glück auf der Seite der Westerwald Volleys, weshalb sie durch das Punkteverhältnis als 2. Platzierter das Turnier beenden konnten. In der 3. Runde der Rheinland-Meisterschaft am 30.11.2019 in Mendig wird sich zeigen, ob dieser ausgezeichnete 2. Platz gehalten werden kann.

 

Foto: Zoe B., Greta P., Marie M., Zümra I., Anna E., Dilay B., Jule W.

Weibliche Volleyballjugend U18 der neuen Westerwald Volleys

 

Die Vorrunde zur Rheinlandmeisterschaft der weiblichen U18 Volleyballjugend viel leider aus. So musste aus Personalmangel, wegen terminlicher Überschneidungen, eine neue U18-Mannschaft für die Westerwald Volleys zusammengewürfelt werden, um die Rheinlandmeisterschaft in der Sinziger Sporthalle am 08.09.2019 zu bestreiten.

 

Unter anderem duften Amy und Fiona mit, die beide erst 14 Jahre alt sind und bei den „Großen“ erste Turniererfahrungen sammeln konnten. Lediglich Lara und Jana Breiden spielten ihre gewohnte Position im Zuspiel. Emely Opper und Luca-Marie Letschert mussten sich mit der ungewohnten Mittelblockposition zurechtfinden.

 

Trotz all den Schwierigkeiten zeigten die WWV-lerinnen in der Gruppenrunde starke Spiele und gewannen zunächst gegen Wierschem mit 2:0 und dann sogar gegen die Mittelrhein-Volleys II mit einem tollen 2:1 Triumph. Somit stand fest, dass die Westerwald Volleys um Coach Peter Wanschura im Halbfinale standen. Gegen die starken und erfahrenen Spielerinnen von Sinzig, hatte man jedoch nicht viel zu melden und man verlor 0:2. Im Spiel um Platz 3 musste man sich dann Mendig mit einem Zweisatzverlust geschlagen geben.

„Ich bin so stolz auf diese Mädels, denn alleine schon die zwei Siege in der Gruppenrunde gegen Wierschem und die Mittelrhein-Volleys sind ein riesen Erfolg.“, so Trainer Peter Wanschura.

 

Es spielten bei den Westerwald Volleys U18 weiblich:

Hintere Reihe v.l.n.r.: Emely, Luca-Marie, Jana. Vordere Reihe v.l.n.r.: Lara, Amy, Fiona

 

Endstand der Rheinlandmeisterschaft U18 weiblich:

 

  1. LAF Sinzig
  2. Mittelrhein-Volleys I
  3. VC Mendig
  4. Westerwald Volleys
  5. Mittelrhein-Volleys II
  6. FC Wierschem
  7. TV Ehrang

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Ransbach-Baumbach Webmaster: P.Wanschura