Unsere Partner

Medienpartner

Aktuelles beim SC Ransbach-Baumbach

Rheinland-Jugendmeisterschaften

Schöner Erfolg: Weibliche Jugend wird Dritter

 

Einen sehr guten dritte Platz erreichten die U20-Volleyballerinnen der Westerwald Volleys am vergangenen Sonntag bei den Rheinlandmeisterschaften in Neuwied. Trainer Peter Kloft war begeistert: „Die Mannschaft hat bei der Meisterschaft hervorragend gespielt.“  In allen Belangen zeigte sich das Team von seiner besten Seite.

 

In der Vorrunde dominierten die Spielerinnen mit jeweils 2 : 0 Siegen über die Mittelrheinvolleys II und den SV Gonzerath. Im Halbfinale musste das Team gegen den starken LAF Sinzig antreten, führte im ersten Satz lange, musste sich dann aber mit 25 : 20 und im zweiten Durchgang mit 25 : 17 geschlagen geben. Immerhin spielte ein Großteil der Sinziger Mannschaft in der Landesliga. „Gerade gegen Sinzig haben meine Spielerinnen die bislang beste Saisonleistung geboten,“ lobte Peter Kloft seine Crew. In der Partie um Platz drei hatten die Akteurinnen der Westerwald Volleys (SG BC Dernbach/Montabaur – SC Ransbach-Baumbach) mit 2 : 0 Sätzen gegen die Mittelrheinvolleys II eindeutig die Nase vorn.

 

Foto U20 w. 

 

Das U20 Team freut sich über den dritten Platz bei der Rheinlandmeisterschaft.

Volleyball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar:

Der starke TSV Speyer II kommt

 

Noch sieben Meisterschaftsspiele stehen auf der Terminliste der Volleyball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland für die Westerwald Volleys. Nach einer Wochenendpause legen die Kombinierten vom BC Dernbach/Montabaur und dem SC Ransbach-Baumbach am Samstag (29. 01.22, 19:00 Uhr) in der Sporthalle Ransbach-Baumbach wieder los und empfangen den starken TSV Speyer II. So genau weiß man bei den Pfälzern nicht, in welcher Tagesform sie sich präsentieren. Neben sehr starken Auftritten wundert man sich über Niederlagen, die man nicht erwartet hätte. So zuletzt der 1 : 3 Spielverlust gegen Mainz-Gonsenheim III vor eigener Kulisse.

 

Ungeachtet dieser Wahrnehmungen bereiten sich die Volleys sehr akribisch auf ihre Spiele vor, die Lage an der Tabellenspitze ist denkbar eng und einen Spielverlust kann sich das Krippes-Team nicht leisten, um sich am Ende der Saison mit dem Spitzenplatz zu belohnen. Im Hinspiel verließen die Westerwälder mit einem 3 : 1 Erfolg das Spielfeld und möchten nun auch zu Hause das Feld als Sieger verlassen. „Das wird kein Spaziergang. Wir werden in Bestbesetzung antreten und möchten vor den eigenen Fans ein gutes Spiel präsentieren,“ gibt sich Trainer Alex Krippes zuversichtlich.

 

Personell steht beim Einsatz von Kapitän und Zuspieler Marc Dilly noch nicht fest, ob er bis am kommenden Samstag wieder einsatzfähig ist. Das Training hat er nach seiner Zerrung in der linken Wade wieder aufgenommen. Alle anderen Akteure sind wohl verfügbar. Erstmals wird der niederländische Diagonalangreifer und frühere Zweitligaspieler Frank Manenschijn, der aus beruflichen Gründen nicht bei allen Spielen zur Verfügung stehen kann, vor eigener Kulisse dabei sein. 

 

Vorschau weitere WWV-Teams 29./30.01.2022

 

Rheinlandliga Männer

Westerwald Volleys II – TV Bad Salzig/Kesselheim

Westerwald Volleys II – VC Neuwied 77

Sa., 29.01.22, 13:00 Uhr, Sporthalle Ransbach-Baumbach/Erich-Kästner-Schule, Kapellenstr..

 

Bezirksliga Damen

Westerwald Volleys II – DJK Herdorf

Westerwald Volleys – SV Rheinbreitbach

So., 30.01.22, 15:00 Uhr, 

Sporthalle Ransbach-Baumbach/Erich-Kästner-Schule, Kapellenstr..

Kreisliga Nord Damen

TV Vallendar IV - Westerwald Volleys III

So., 30.01.22, 10:00 Uhr, SH RSplus Konrad Adenauer, Vallendar.

Westerwald Volleys

BC Dernbach/Montabaur

SC Ransbach-Baumbach

 

Volleyball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar:

Westerwald Volleys gewinnen beim TV Bliesen mit 3 : 0

 

St. Wendel. Auch am zwölften Spieltag der Volleyball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland verlassen die Westerwald Volleys mit einem 3 : 0 (25:21, 25:20, 25:23) Erfolg über den TV Bliesen die Sporthalle als Sieger. Seit dem 10. Okt. 2021 ist das Team der Volleyballkombination aus BC Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach unbesiegt. Bis zum Saisonende am 27. März 2022 stehen noch sieben Meisterschaftsspiele auf dem Programm der Westerwälder, da darf man schon mal – ungeachtet weiterer schwerer Aufgaben - von der Meisterschaft träumen.

 

Im Vorfeld der Saarlandbegegnung musste WWV-Spielertrainer Alexander Krippes einige Umstellungen in seinem Team planen. Kapitän und Zuspieler Marc Dilly fiel in der Woche vor dem Bliesenspiel wegen einer starken Zerrung im Wadenbereich aus. Alle Versuche, durch medizinische Maßnahmen wieder fit zu werden, scheiterten wegen der Kürze der Zeit. So übernahm in Bliesen Johannes Delinsky, der ja bereits in den vergangenen Spielzeiten die Zuspielerrolle innehatte, die Aufgabe des Regisseurs. Und erstmals war der ehemalige Regionalligaspieler und Diagonalangreifer Clemens Jahn, der sich in den letzten Wochen fit gemacht hatte, wieder dabei. 

 

Von Spielbeginn an versuchten die Volleys das Geschehen auf dem Feld zu kontrollieren, was auch im ersten Satz von der Schlussphase des Matches abgesehen, funktionierte. „Bliesen verfügt über eine junge Mannschaft. Im Hinspiel konnten wir beobachten, dass die Fehlerzahl deutlich höher lag als bei uns, daher planten wir zwar druckvoll aber nicht mit vollem Risiko zu spielen,“ erklärte Alexander Krippes. 

 

Dass eine solche Marschroute Gefahren bietet, zeigte sich nach dem überzeugenden ersten Satz bereits im zweiten Durchgang, als sich bis kurz vor Ende ein enger Zweikampf (11:11, 20:19) entwickelte, der erst im Schlussspurt entschieden wurde. Im dritten Durchgang gerieten die Volleys in der Anfangsphase sogar in einen überraschend klaren 3 : 7 Rückstand. In der Mitte des Satzes wechselte Krippes erstmals Clemens Jahn ein, um ihm nach langer Pause wieder Spielerfahrung zu vermitteln. Kurz vor Ende des Durchgangs lag das Krippes-Team sogar mit 22 : 23 hinten, holte dann aber im Endspurt die drei entscheidenden Punkte zum Satz- und Spielgewinn. „Ich hatte zu keiner Phase des Spiels den Eindruck, dass die Gefahr eines Satzverlustes droht,“ bilanzierte der WWV-Übungsleiter selbstbewusst.

 

Nach den beiden Jahresauftaktspielen empfangen die Westerwald Volleys am 29. Jan. 2022 den starken TSV Speyer.

 

Foto Clemens Jahn

Clemens Jahn 

 

Rheinlandliga Männer

TV Bad Salzig/Kesselheim  - Westerwald Volleys II     0 : 3

Foto Christof Heuser

Trainer Christof Heuser freut sich über den klaren Sieg gegen die Kombination Bad Salzig/Kesselheim.

 

TV Bad Salzig/Kesselheim II – Westerwald Volleys III                       2 : 3

In einem engen Spiel gegen die SG Bad Salzig-Kesselheim II holten die Westerwald Volleys III nach 1:2 Satzrückstand noch einen 3:2 Sieg. Zufrieden war Trainer Erwin Hausen mit den meisten seiner Spieler aber nicht. Erfreulich war, dass alle Spieler der U 16 zum Einsatz kamen und darüber hinaus die jugendlichen Newcomer Taha Ashgir-Gill und Jan Messerschmidt erste Erfahrungen auf dem Feld sammeln durften.

Mühevoller Arbeitssieg der Herren 3

 

Koblenz. In einem engen Spiel gegen die SG Bad Salzig-Kesselheim II holten die Westerwald Volleys III nach 1:2 Satzrückstand noch einen 3:2 Sieg. Zufrieden war Trainer Erwin Hausen mit den meisten seiner Spieler aber nicht. Erfreulich war, dass alle Spieler der U 16 zum Einsatz kamen und darüber hinaus die jugendlichen Newcomer Taha Ashgir-Gill und Jan Messerschmidt erste Erfahrungen auf dem Feld sammeln durften.

 

Das Debakel im ersten Satz wurde bei 11:23 lediglich durch eine Aufschlagserie von Nils Deußner aufgehübscht zum 17:25. Erstaunt rieben sich die wenigen erlaubten Zuschauer (Eltern) in Kesselheim die Augen ob der zahlreichen Fehler bei Aufschlag und Annahme auf Seiten der Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach. Dabei haderten die Westerwälder etwas mit der Halle. „Die hohen Lichtkuppeln in der ansonsten, insbesondere über Netz und Angriffszone niedrigen Halle verleiten dazu, die Annahme hoch zu spielen, was dann aber zu einer Deckenberührung führt. Dass das etwas Eingewöhnungszeit bedarf, ist entschuldbar, dass wir 2 von 3 Aufschlägen verschlagen haben, aber nicht“, ärgerte sich Hausen über die konstant hohe Fehlerquote: „Wir sind als Favorit in das Spiel gegangen, haben uns selbst ins Hintertreffen gebracht und wurden dann zunehmend nervös, ein Teufelskreislauf.“ Taktische Anweisungen des Trainers wurden zudem konsequent nicht umgesetzt. Offenbar fand der Coach in der Satzpause die richtigen Worte, der zweite Durchgang ging mit 25:16 an die Westerwälder. Die Partie lebte fortan von Spannung und Dramatik. Die Kombinierten vom Rhein setzten durchgängig auf ihre Stammformation, während die Westerwälder munter durchwechselten und alle Spieler zum Einsatz brachten. Satz 3 sicherte sich das solide spielende Nachwachsensemble des Oberligisten TV Bad Salzig mit 25:23, die im vierten Durchgang bei 23:23 dicht am Matchball waren. Doch da behielten die Westerwald Volleys die Nerven und gewannen im Schlussspurt 27:25. „Im bis 15 Punkte gehenden Tie-Break zählt die Konzentration von Anfang an, oftmals ist ein deutlicher Rückstand nicht mehr aufzuholen, war neben taktischen Anweisungen meine Ansprache vor dem Entscheidungssatz“, berichtet Hausen. „Um dann bei 0:4-Rückstand in einer frühen Auszeit genau das Gegenteil zu behaupten: Man kann auch einen solchen Rückstand drehen, wenn man sich der eigenen Fähigkeiten besinnt und ohne Nervosität agiert“, motivierte der Coach angesichts der drohenden Niederlage. Der 15:8-.Erfolg bestätigt ihn. „Ihr habt klug gespielt“, gratulierte der Salzig-Kesselheimer Co-Trainer Markus Gärtner nach der Partie und stellte dabei darauf ab, deren Zuspieler immer wieder direkt anzuspielen. „Es war meine taktische Anweisung vor der Partie, bei nicht optimalem Spielaufbau, der keinen harten Angriff ermöglicht, den Ball locker Richtung Spielposition 1 zu schlagen oder notfalls zu pritschen, um den gegnerischen Steller zu binden. Doch trotz zahlreicher Appelle haben wir das erstmals im vierten Satz praktiziert, und dann gleich äußerst erfolgreich. Wir werden im Training daran arbeiten, dass so einfache taktische Anweisungen auch umgesetzt werden“, nimmt Hausen eine Aufgabe für die nächsten Trainingseinheiten mit.

 

 

Westerwald Volleys 3: Taha Ashgir-Gill, Finn Cieslack, Matthias Dennebaum, Nils Deußner, Pablo Ferdinand, Erwin Hausen, Jan Messerschmidt, Max Ollenborger, Bastian Pörtner, Simon Trefflich

 

 

BUZ: Die WWV III freuen sich über den knappen 3:2-Sieg über Bad Salzig-Kesselheim, vlnr: Simon Trefflich, Matthias Dennebaum, Max Ollenborger, Nils Deußner, Taha Ashgir-Gill, Pablo Ferdinand, Finn Cieslack, Bastian Pörtner, Jan Messerschmidt, Coach Erwin Hausen

Volleyball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saar:

3 : 2 Sieg im Spitzenspiel beim TV Wiesbach

 

Mit einem 3 : 2 (25:16, 23:25, 29:27, 21:25, 15:11) Erfolg kehrten die Westerwald Volleys vom Oberligaspitzenspiel aus Wiesbach (Saar) am frühen Sonntagmorgen zurück. Im eigens mit Unterstützung von Sponsoren gecharteten Mannschaftsbus feierten sie mit vielen mitgereisten Fans den Sieg und die Tabellenführung der Kombinierten aus BC Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach konnte ausgebaut werden. „Es war in jeder Hinsicht ein Spitzenspiel auf hohem Niveau und auf Augenhöhe mit vielen Zuschauern und einer phantastischen Stimmung in der Halle,“ zeigte sich WWV-Trainer Alexander Krippes begeistert. 

 

HIER weiterlesen!!!

Beach Club Dernbach/Montabaur 1995 e. V.

 

 

Kombination Bad Salzig/Westerwald Volleys souveräner Rheinlandmeister

 

Neuwied. In einer schnellen Partie sicherte sich die männliche U 16-Kooperation von TV Bad Salzig-Kesselheim und Westerwald Volleys mit Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach die Rheinlandmeisterschaft und qualifizierte sich für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft. Nach nur 35 Minuten war das Spiel gegen den Nachwuchs des Drittligisten TV Feldkirchen mit 2:0 (25:10; 25:7) entschieden. 

 

In der Oberliga spielen Bad Salzig und Westerwald Volleys gegeneinander, bei der Jugend U 16 machen sie gemeinsame Sache. Dabei war die erste große Hürde der Rheinlandmeisterschaft nicht sportlicher Art, sondern die notwendigen und umfangreichen Kontrollen von Impf- und Testnachweisen. „Danke an die Disziplin von allen und den Ausrichter Feldkirchen für die in Coronazeiten noch aufwendigeren Organisation“, fand Trainer Erwin Hausen (Westerwald Volleys) lobende Worte noch vor der Partie. Sportlich lief es für die das von Julius Hammes (Bad Salzig) und Hausen formierte Team zunächst nicht so gut. Verloren wurde nicht nur die Wahl zum Aufschlagsrecht, sondern insbesondere auch die ersten fünf Punkte. „Da hatten wir noch Chaos auf dem Spielfeld, keine Ordnung und keine Kontrolle bei der Annahme“, sagt Trainer Hausen. Erst der sechste Ballwechsel führte zu einem Erfolg der Kombinierten. Doch dann sorgte Simon Trefflich mit einer Aufschlagserie nach 0:5-Rückstand für eine klare 14:5 Führung. Dass der Feldkirchener Drittliga-Nachwuchs dennoch seine Chancen hatte, zeigten die Spieler um Trainerin Martina Faust, indem sie auf 9:16 heran kamen. Eine Aufschlagserie von Pablo Ferdinand sorgte dann aber für die vorentscheidende 22:9 Führung des Salzig-Westerwälder Teams und bei 23:10 stellte Philipp Retzmann mit zwei Assen den deutlichen und verdienten Satzgewinn sicher. Mit dem Aufschlagrecht im Rücken brachte Kapitän Matthias Dennebaum sein Team mit 5:0 in Front. Linus Kaiser glänzte mit viel Übersicht am Netz und einigen Sprungaufgaben. Der kürzlich erst 12 Jahre alt gewordene Lennart Schiffmann überraschte immer wieder mit erfolgreichen Aufschlägen von oben, ebenso punktete Finn Cieslack am Netz und beim Aufschlag. Den Schlusspunkt zum 25:7 setzte Max Ollenborger mit feinem Pass in den Hinterraum auf Pablo Ferdinand, der per Rückraumangriff zum 2:0-Sieg vollstreckte. „Wir freuen uns über den Gewinn der Rheinlandmeisterschaft und die Qualifikation zur Rheinland-Pfalz-Meisterschaft. Noch größere Freude hatten die Jugendlichen und Eltern, dass die Kids Sport betreiben durften“, sagte Trainer Erwin Hausen nach der Partie. Wie zur Bestätigung schnappten sich die Jugendlichen den Ball und spielten einen dritten Satz. Eben Freude am (Volleyball-) Sport pur.

 

 

BUZ

TV Bad Salzig/Westerwald Volleys bei der Siegerehrung (vlnr): Simon Trefflich, Finn Cieslack, Matthias Dennebaum, Pablo Ferdinand, Lennart Schiffmann, Philipp Retzmann, Max Ollenborger, Linus Kaiser

Westerwald Volleys

BC Dernbach/Montabaur

SC Ransbach-Baumbach

 

Galavorstellung der Westerwald Volleys gegen Bad Salzig

 

Nach nur 56 Minuten reiner Spielzeit gewannen die Westerwald Volleys das mit Spannung erwartete Rheinlandderby gegen den TV Sebamed Bad Salzig mit 3 : 0 (25:15, 25:14, 25:15). Es war seitens der Gastgeber ein Auftritt der Extraklasse: Die Kombinierten aus BC Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach entfachten auf dem Spielfeld ein Feuerwerk und überrannten das junge Team vom Rhein. „Mit solch einer Leistung kann man auch ein Spiel in der dritten Bundesliga gewinnen,“ erkannte Gäste-Coach Rafael Heilscher die Leistung der Hausherren an.

 

Schon vor Spielbeginn spürte man die Spannung in der Halle. Viele Bad Salziger Fans fanden den Weg in den Westerwald, um ihr Team lauthals und mit Trommelwirbel zu unterstützen. Doch bereits nach wenigen Minuten Spielzeit beruhigte sich die Situation, als die Volleys um den überragenden Spielertrainer Alexander Krippes unaufhaltsam davonzogen. Gästetrainer Florian Grajewski holte beim Stand von 13:18 seine erste Auszeit, konnte aber den Lauf der Westerwälder Akteure nicht stoppen. Lange hatten die vielen WWV-Fans eine solch kompakte Vorstellung ihrer Mannschaft nicht mehr gesehen. Die Angreifer Johannes Delinsky, Jonathan Waters und Alex Krippes, die Mittelblocker Christoph Heibel und Fabian Mohr und Zuspieler Jan Ruetz zelebrierten Volleyball auf hohem Niveau, glänzten mit spektakulären Abwehraktionen und versenkten die Bälle im gegnerischen Feld. Bis zur letzten Spielminute merkte man der Mannschaft an, dass sie mit hoher Konzentration, Entschlossenheit und Spielfreude auftrat.

 

Die junge Mannschaft des TV Sebamed Bad Salzig versuchte in allen drei Sätzen dagegen zu halten, stand aber so unter Druck, dass sie kaum ihr eigenes Spiel entfalten konnte. Die Auszeiten- und Spielerwechselstatistik vermittelt den Einblick in das Spielgeschehen. Während Krippes und sein Team in allen drei Sätzen weder Spielerwechsel noch Auszeiten vornahmen und dazu auch kein Anlass bestand, versuchte Bad Salzig mit Auszeiten und Personalwechseln neue Impulse zu geben – ohne Erfolg.

 

In der Nachbetrachtung war die Leistung der WW Volleys nicht unbedingt zu erwarten. Trainer Alexander Krippes musste auf insgesamt sechs Akteure verzichten. Als Libero stellte sich Außenangreifer Sebastian Korbach zur Verfügung. Dass der Spieltag trotz des Fehlens von wichtigen Akteuren so erfolgreich verlief, ist der Tatsache zu verdanken, dass es der Mannschaft offensichtlich gelungen ist, ihre Findungsphase nach sieben Spieltagen weitestgehend abzuschließen. „Ja, man hat es gesehen, mittlerweile können wir uns aufeinander verlassen,“ freut sich Krippes über den Fortschritt.

 

Westerwald Volleys: Siry, Chr. Heibel, Ruetz, Waters, Mohr, S. Krippes, Lambach, A. Krippes, Delinsky, Korbach, Ph. Heibel.

Jahreshauptversammlung SC Ransbach-Baumbach:

Vorstand mit Heinz-Hermann Fischer an der Spitze wiedergewählt

 

Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause fand die Jahreshauptversammlung für die Geschäftsjahre 2019/20 des SC Ransbach-Baumbach am vergangenen Freitag (01. Okt. 2021, 20.00) in Philipps Kochtöpferei, Stadthalle Ransbach-Baumbach, statt. 

 

Nach der Begrüßung der Mitglieder durch den 1. Vorsitzenden Heinz-Hermann Fischer standen zunächst Ehrungen des Volleyball-Verbandes Rheinland (VVR) durch das Präsidiumsmitglied Susanne Dommermuth auf dem Programm. Für langjährige Verdienste in vielen Funktionen und Tätigkeiten erhielten der 1. Vorsitzende die silberne Ehrennadel, Bernd Richter (2. Vorsitzender), Roland Beck (Kassenwart) und Peter Kloft (Abt.-Leiter Volleyball) die bronzene Ehrennadel.

 

Peter Kloft (Abt.-Leiter Volleyball) stellte in seinem Bericht die negative Entwicklung im Mannschaftsbereich im Verband dar. Zum einen hat die Zahl der Mannschaften im Damen- und Herrenbereich in den unteren Klassen in den letzten Jahren deutlich abgenommen und die die Zahl der Mannschaften in den einzelnen Ligen ist so stark geschrumpft, dass der Spielbetrieb an seine  Grenzen gerät. Die Entwicklung im Jugendbereich müsse man noch abwarten, da der Meldetermin Anfang Oktober ansteht. Es bestehe die Gefahr großer Lücken in den Jahrgängen besonders nach den Einschränkungen durch die Coronasituation.

Im eigenen Verein könne man von einer guten Entwicklung reden. Die Teams sind ausreichend besetzt und die Trainerinnen und Trainer leisteten sehr engagierte Arbeit.

Diese Entwicklung bestätigte Thomas Kloft: „Seit dem Ende der Sommerferien ist meine Jugendgruppe im Alter von 8 bis ca. 12 Jahren geradezu explodiert, was die Teilnehmerzahlen angeht.“ Mit Jutta  und ihrem Sohn Tim Hauck mussten zwei weitere Trainer engagiert werden.

 

Geschäftsführer Joachim Letschert führte in seinem Bericht wichtige Maßnahmen und Entwicklungen in 2019 und 2020 auf: Die Bildung der SG Westerwald Volleys (SC Ransbach-Baumbach - BC Dernbach/Montabaur) im Juli 2019 für alle aktiven Mannschaften und die Jugend, die Kooperation der Alten Herren Baumbach mit den AH Mogendorf, die Anschaffung einer neuen Beachhütte an den Beachplätzen im Sport- und Freizeitzentrum Ransbach-Baumbach und das 25jährige Jubiläum des SC Ransbach-Baumbach.

Das Jahr 2020 war geprägt durch die Coronasituation, die das gesamte Vereinsleben für Monate lahmlegte und zum Abbruch des Spielbetriebs im März 2020 und Ende Okt 2020 führte.

Die Mitgliederentwicklung des Vereins verlief trotz der Pandemielage stabil und daher gilt der Dank allen für die Vereinstreue.

 

Kassenwart Roland Beck konnte von einer soliden Kassenlage berichten und Kassenprüfer Thomas Kloft bescheinigte die vorbildliche Kassenführung. Versammlungsleiter Marc Dilly beantragte die Entlastung des gesamten Vorstandes, die einstimmig erfolgte.

 

Einstimmig wurde der Vorstand (geschäftsführend und erweitert) für die kommenden beiden Geschäftsjahre wiedergewählt:

 

 

Vorstand (gesamt)

 

1. Vors.

Heinz-Hermann Fischer

2. Vors.

Bernd Richter

Kassenwart

Roland Beck

Geschäftsführer

Joachim Letschert

Abt.-Leiter Volleyball

Peter Kloft

Abt.-Leiter Fußball AH

Stefan Endl

Jugendwart

Simeon Sacher

Frauenwartin

Christine Hastenteufel

Webmaster

Peter Wanschura

Kassenprüfer

Thomas Kloft

 

Die Schiedsrichter- und Trainerausbildung sowie die Gewinnung von Vorstandsmitgliedern stand im Mittelpunkt der abschließenden Diskussion. Auch ist die Neuauflage das Nikolausturniers als gemeinsame Veranstaltung des Vereins in Zusammenarbeit mit Trainern und Verantwortlichen befürwortet worden.

SG ATE HERREN BAUMBACH / MOGENDORF

 

GRANDIOSER SIEG NACH CORONA

 

Im ersten Spiel 2021 trat unsere Elf am 14.09. in Herschbach an.

Das Team von Trainer Rasbach begann konzentriert und bekam das 

Spiel von Beginn in den Griff. Mit gekonnten Pässen und hoher Laufbereitschaft

setzten wir die Gastgeber immer wieder unter Druck. In der 10. Spielminute

setzte sich Mosa auf links durch und traf unhaltbar zum 1:0. In der 20. Spielminute

der nächste erfolgreiche Angriff. Thomas (Bruchi) spielte 2 Gegenspieler aus und 

kam frei zum Schuss. Dieser landete am Pfosten, sprang von dort zurück gegen den

Kopf des Herschbacher Keeper’s und trudelte ins Tor zum 2:0.

Nun hatten schon einige unserer Spieler gedanklich den Sieg schon in der Tasche.

Doch die Gastgeber kamen auf und erzielten nach einer Nachlässigkeit den 

Anschlusstreffer zum 2:1. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Die Pausenansprache von Trainer Rasbach nahmen sich alle zu Herzen und

so legte man im zweiten Spielabschnitt auch direkt konzentriert los.

Mit gekonnten Spielzügen und großer Spielfreude setzten wir die Heimmannschaft

unter Dauerdruck. Dies führte in der 59. Spielminute zum 3:1. Thomas (Bruchi) 

spielte 3 Gästespieler aus und verwandelte unhaltbar. In der Folgezeit erspielten

wir uns noch einige Chancen aber leider führte keine zum Erfolg.

So siegten wir am Ende verdient mit 3:1. Ein großes Lob gebührt allen Spielern.

Danke für das schöne Spiel.

Auch die dritte Halbzeit konnten wir gewinnen, da der Gastgeber am Ende

kein Bier mehr hatte.

Es wurden folgende Spieler eingesetzt:

Dirk Ruch, Rene Sperhage, Nils Stood, Axel Dietz, Frank Kämpfe, Sven Rasbach,

Ralph Leber, Manuel Hemmerling, Mosa Fagharzadah, Thomas Bruchertseifer,

Thorsten Kalb, Frank Schmitz, Waldemar Kerbs.

 

Training ist weiterhin jeden Mittwoch 19.oo Uhr in Ransbach

Volleyball-Rheinlandliga Männer:

Christof Heuser bleibt Trainer und hat einiges vor

 

Die gute Nachricht vorweg: Christof Heuser, der bisherige Trainer der 2. Herrenmannschaft der Westerwald Volleys, wird auch in der Saison 2021/22 die sportliche Verantwortung des Teams übernehmen. In der Mannschaftssitzung in der Vorwoche stellte er seine Ziele vor: „Wir sind ein junges Team und es geht vor allem darum, dass sich die Spieler technisch, taktisch und physisch weiterentwickeln und wir als Mannschaft guten Volleyballsport zeigen.“ 

 

14 Spieler zählen zum Kader, hinzu kommen Nachwuchsakteure, die gezielt gefördert werden. Noch zwei Wochen wird die Mannschaft auf den Beachplätzen in Ransbach-Baumbach trainieren, ehe sie in die Halle wechselt. Saisonstart ist am Sonntag, 31. Okt. 2021, 10:00 Uhr, in der Sporthalle Ransbach-Baumbach, gegen den TV Vallendar und den VBC Ediger.

 

Foto

 

Christof Heuser weiterhin Trainer der Rheinlandligavolleyballer

Lambach/Ebner fahren zur Deutschen Beachmeisterschaft U 17

Duo Westerwald Volleys/Bad Salzig holt sich Rheinland-Pfalz-Meisterschaft

Kesselheim/Speyer/Berlin. Ob Berlin (immer) eine Reise wert ist, wird sich schon am kommenden Wochenende zeigen, wenn der Dernbacher Colin Lambach mit seinem aus Bad Salzig kommenden Partner Mauro Ebner bei den Deutschen Beachmeisterschaften der U 17 antritt. Qualifiziert hatte sich das Duo mit dem Sieg bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften.

Der für die Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach spielende Lambach und sein Partner Ebner ließen in Kesselheim nichts anbrennen. In 5 Spielen bei den RP-Beachmeisterschaften in Kesselheim gab es keinen einzigen Satzverlust. In der Gruppenphase gelang gegen die Nachwuchsspieler des Zweitligisten TGM Mainz Gonsenheim Carlos Morgenroth und Marco Pop ebenso ein 2:0-Sieg wie anschließend gegen Nick Breitenbach und Luis Walter (TV Sebamed Bad Salzig) sowie Mathias Lindlahr und Fabian Marquardt (LAF Sinzig). Als Gruppensieger folgte im Halbfinale ein 2:0-Sieg gegen den Gruppenzweiten der Nachbargruppe, Hendrik Jung und Alexander Filippidis (TGM MZ-Gonsenheim/VC2000 Bad Kreuznach). Im Finale kam es zur Neuauflage des Matches aus der Gruppenphase gegen Morgenroth/Pop. Gegen die Nachwuchsspieler des Zweitligisten brillierte das Duo Westerwald Volleys/Bad Salzig erneut und gewann mit einem deutlichen 2:0 (21:14, 21:13).

Auch bei anderen Beachwettkämpfen glänzte Lambach mit Leistung. Bei den U 18 Beach-Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Speyer trat der 16-jährige mit Axel Stange von den Westerwald Volleys an und holte die Bronzemedaille. Die Beachleistungen überzeugten die rheinland-pfälzischen Beach-Kadertrainer und beriefen Lambach in die Auswahlmannschaft des Landesverbandes für den Deutschen Bundespokal U 17 in Berlin. Hier trat der Dernbacher mit Eric Schwarz vom VBC Hassloch an. In der starken Konkurrenz langte es nach einer knappen 1:2-Niederlage gegen die Berliner Laurin Vincent Fritz und Jantos Ritter nur für den letzten Platz. Allerdings hatte das RP-Duo einen denkbar schweren Turniereinstieg: Mit den Kielern Bjarne Severloh und Pelle Jorek Tepp traf man gleich auf den späteren Turniersieger, der im gesamten Turnierverlauf alle Matches siegreich gestallten konnte. 

 

BUZ 1:

U 17 Beach Rheinland-Pfalz-Meister und für die DM in Berlin qualifiziert (vlnr): Colin Lambach (Westerwald Volleys) und Mauro Ebner (Bad Salzig)

 

BUZ 2:

Colin Lambach bringt den Ball mit Sprungaufschlag druckvoll ins Spiel 

AKTIV ENTSPANNT

Das gemeinsame Sportangebot des Psychosozialen Zentrums (PSZ) und des SC Ransbach-Baumbach ist eine Kombination von Spiel, Bewegung, Entspannung und Körperwahrnehmung.

 

Das von einem Ergotherapeuten betreute Angebot beinhaltet neben klassischer Entspannung, wie PRM (Progressive Muskelentspannung) auch intensive Bewegungs- und Spieleinheiten wie z.B. Yoga oder Volleyball.

 

HIER weiterlesen!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Ransbach-Baumbach Webmaster: P.Wanschura