Unsere Partner

Medienpartner

Aktuelles beim SC Ransbach-Baumbach

Playoffs der Kreisliga Damen

Am 07.05.2022 machten sich insgesamt 10 Spielerinnen unserer dritten Damenmannschaft auf den Weg nach Vallendar, wo die sieben besten Mannschaften der verschiedenen Kreisligen, um den Aufstieg in die Bezirksklasse spielten. In der Gruppenphase konnten unsere Westerwald-Volleys ihr Können unter Beweis stellen und gewannen ihr erstes Spiel gegen den TV Lützel III in zwei Sätzen (25:16 & 25:18). Als nächstes stand als Gegner der FSV Dieblich auf dem Spielfeld. Auch hier konnten die Mädels unter anderem durch eine Aufschlagserie von Lianne M. den ersten Satz für sich gewinnen. Nach dem zweiten Satz, welcher an die Gegner abgegeben wurde, konnten die Spielerinnen ihre Konzentration sammeln und nicht nur den dritten Satz, sondern auch das zweite Spiel, für sich entscheiden (25:21, 16:25 & 15:5). Somit konnten die Trainer Klaus Dennebaum und Luisa de Sá Santos mit ihrem Kader ins Halbfinale starten, um weitere Spielerfahrungen zu sammeln. Das Halbfinalspiel gegen den FC Wirschem III, späterer Meister, haben die Westerwald-Volleys klar verloren (12:25 & 10:25). Nun stand am Vorabend das Spiel um Platz 3 an, welches wieder gegen den TV Lützel III war. In diesem entscheidenden Spiel musste man sich, trotz starker Mannschaftsleistung, denkbar knapp geschlagen geben (24:26, 25:20 & 15:17). Der Kader, welcher sich über den Tag hinweg vermindert hat, bestand letztlich noch aus 7 Spielerinnen, welche seit 10 Uhr in der Halle standen und dementsprechend kräftezerrend noch ihr Bestes gegeben haben. Nichtsdestotrotz können sich die Spielerinnen in ihrer ersten Saison in der Kreisliga über den 4. Platz sehr freuen.

obere Reihe von links nach rechts
Trainer Klaus Dennebaum, Lianne Mauritz, Adea Misimi, Emily Ferdinand, Zoe Berleth. Marie Masur & Trainerin Luisa de Sá Santos 

untere Reihe von links nach rechts 
Greta Pracht, Mariella Jung, Vlera Hasani, Leonie Bruchof, Jule Wolf

Saisonabschluss aller Mannschaften

Rund 60 Spielerinnen und Spieler der Westerwald Volleys kamen im Rahmen eines Saisonabschlussturniers am vergangenen Freitagabend in der Sporthalle Ransbach-Baumbach zusammen, um den erfolgreichen Abschluss der Spielzeit 2021/22 in sportlicher und geselliger Runde zu feiern. Vivien Lehnhäuser und  Judith Kloft als Organisatorinnen hatten die Idee zu einem „Schleifchenturnier“, das mit großem Zuspruch und Begeisterung angenommen wurde. Zu feiern gab es einiges: Meisterschaft und Aufstieg der 1. Herrenmannschaft in die Regionalliga Südwest, Meisterschaft und Aufstieg der 2. Herrenmannschaft in die Rheinland-Pfalzliga und Aufstieg der 3. Herrenmannschaft in die Rheinlandliga. Im Damenbereich wurde die 1. Mannschaft Vizemeister der Rheinlandliga, ein Aufstieg in die Rheinland-Pfalzliga ist noch möglich.

Rund drei Stunden dauerten die Spiele auf drei Feldern, die fair und auf gutem sportlichen Niveau ausgetragen wurden. „Das hat viel Spaß gemacht und die Gemeinschaft gefördert,“ so der Tenor der Spielerinnen und Spieler.

 

Foto

Judith Kloft (li) und Vivien Lehnhäuser (re) organisierten Saisonabschluss der Westerwald Volleys.

Endlich: Die Jubiläums-Beach Days finden statt

 

Dernbach – Ransbach-Baumbach. Bei den Westerwald Volleys, der Kooperation von Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach, geht es nach der erfolgreichen Hallensaison nahtlos weiter. Vom 26. – 29. Mai stehen die 25. Westerwälder Beach Days an. Erstmal als Event, bei dem die Westerwald Volleys mit an Bord sind.

Punkte für die Deutsche Rangliste zur Qualifikation für die Deutsche Beach-Volleyball Meisterschaft und Preisgelder in Höhe von 2.500 Euro locken Spitzenathleten zum Top-Event an Christi Himmelfahrt nach Dernbach. Das Teilnehmerfeld formiert sich so langsam. Über Details wird noch informiert, doch so viel vorab: Bundesstützpunkttrainer Jörg Ahmann hat sich angekündigt mit weiblichen Bundesjugendnationalspielerinnen. Passend zu den sportlichen Spitzenleistungen präsentieren die Gourmetköche neben Bratwurst und Pommes auch Nudelgerichte inklusive Scampis. Gepflegte Kaltgetränken gibt es ebenso wie Kaffee und Kuchen, die Cocktailbar bietet leckere Drinks mit und ohne Alkohol. Für gute Stimmung sorgt zudem die passende Beach-Musik. Auch bei den Kids kommt keine Langeweile auf. Erstmals dabei ist eine Präsentation der Modellbauer. Kinder, Jugendliche und Erwachsene können die Modellfahrzeuge auch mal selbst steuern. Eine Hüpfburg ist vor Ort. Und der Zauberkünstler Batek wird mit den Kindern (von vier bis acht Jahren) eine Stunde lang lustig zaubern und Quatsch machen. Traditionell ist der Eintritt zu den Familybeachdays an allen Tagen frei.

Die Westerwälder Beach Days im Überblick:

 

Donnerstag 26. Mai ab 9.30 Uhr: Deutsches A+-Turnier mit 12 Damen- und 16 Herrenteams, Finale gegen 19.00 Uhr

Freitag 27. Mai ab 13.00 Uhr: Sparkassen Beach Rheinlandmeisterschaft U 17

Samstag 28. Mai ab 9.30 Uhr: Landesverbands A-Turnier mit 12 Damen- und 16 Herrenteams, Finale gegen 19.00 Uhr

Sonntag 29. Mai ab 10.00 Uhr: Sparkassen Beach Rheinlandmeisterschaft U 16

 

Foto

Top-Sport mit Spitzenathleten bei den Beach Days

WWV-Spieler Lambach ist bei den Deutschen Jugendmeisterschaften dabei

 

Dernbach. Der 16-jährige Westerwälder Colin Lambach freut sich auf die Deutschen Meisterschaften der U 18 Volleyballer, die vom 13.-15. Mai in Achim bei Bremen stattfinden. 

 

Bei den Westerwald Volleys spielt er in beiden Meistermannschaften. Die WWV 1 sind von der Oberliga in die Regionalliga und die WWV 2 von der Rheinland- in die Rheinland-Pfalz-Liga aufgestiegen. In beiden Teams kam der Jugendliche Lambach zu Einsätzen. In der Jugendrunde unterstützt der gebürtige Dernbacher den TV sebamed Bad Salzig. Das U 18 Team konnte sich bei den Regionalmeisterschaften mit den fünf besten Teams aus Hessen (TuS Kriftel, TV Biedenkopf), Saarland (TV Bliesen) und Rheinland-Pfalz (TGM Mainz-Gonsenheim) in der Abschlusstabelle Platz zwei sichern. Der bedeutet das Ticket zur DM Mitte Mai. Dabei ging es am Ende äußerst knapp zu: Nach 2:0-Siegen gegen Mainz-Gonsenheim (25:15, 25:21) und Bliesen (25:13, 25:23) folgte eine 0:2-Niederlage gegen Kriftel (23:25; 16:25). Da Kriftel gegen Biedenkopf knapp mit 1:2 verlor, konnte im letzten Spiel des Tages nur ein Sieg gegen die bis dato ungeschlagenen Biedenköpfer noch die Fahrt zur DM sichern. Der gelang mit 2:0 (25:17, 28:26), was Lambach und seinem Team mit 6:2 Punkten den zweiten Platz brachte - hinter Kriftel die Erste wurden mit ebenfalls

6:2 Punkten aber einem gewonnenen Satz mehr. Biedenkopf kam auf die gleiche Punktzahl, verpasste das DM-Ticket aber wegen einem verlorenen Satz mehr. „Das war bis zum letzten Punkt knapp und total spannend, jetzt blicke ich auf die DM im Mai“, freute sich Colin Lambach über den Erfolg. Eine gute DM-Platzierung käme einem vorgezogenen Geburtstagsgeschenk gleich, Lambach feiert Ende Mai seinen 17. Geburtstag.

 

BUZ

Colin Lambach (rechts) hier als Spieler des Oberligameisters Westerwald Volleys. Links WWV-Mittelblock-Ass Christoph Heibel und in der Mitte WWV-Mannschaftskapitän Marc Dilly

Volleyball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland:

Alexander Krippes bleibt Trainer der Westerwald Volleys 

 

Die Trainerfrage beim Regionalligaaufsteiger Westerwald Volleys ist entschieden: Alex Krippes, bisheriger Oberligachef, wird auch in der neuen Liga die Verantwortung übernehmen. „Ja, ich bin bereit und freue mich auf die Herausforderung,“ erklärte er gegenüber den Vorsitzenden der beiden Partnervereine BC Dernbach/Montabaur, Simon Krippes, und SC Ransbach-Baumbach, Heinz-Hermann Fischer.

 

Damit ist eine wichtige Entscheidung für die kommende Saison gefallen. Alexander Krippes kennt sein Team, das wohl nach den Erkenntnissen in ersten noch unverbindlichen Gesprächen weitestgehend zusammenbleibt. „Alex Krippes ist die Ideallösung für die erste Spielzeit in der Regionalliga. Er genießt als Leistungsträger eine hohe Anerkennung bei den Spielern und hat das Team mit 19 von 20 möglichen Siegen erfolgreich durch die Oberliga geführt,“ freuen sich die beiden Vorstände. Zur Optimierung der Trainingsarbeit wünscht sich der alte und neue Übungsleiter beim Donnerstagstrainingstermin eine Assistenz, um die sich jetzt die Verantwortlichen bemühen.

 

Sehr zeitnah werden jetzt die Gespräche mit den einzelnen Spielern geführt, um frühzeitig über den Kader Klarheit zu haben.

 

Der Saisonstart ist am 17./18. Sept. 2022, die Vorbereitung wird ab Anfang August erfolgen. Eine Woche vorher starten die Volleys in der ersten Pokalrunde auf Bezirksebene. Bis dahin halten sich die Spieler im Beachbereich fit.  

 

Volleyball-Oberliga Rheinland-Pfalz/Saarland:

3 : 0 Siege gegen Saarlouis und Walpershofen – Mannschaft steigt in Regionalliga auf

 

Mit 3 : 0 Siegen gegen die VSG Saarlouis und den TV Walpershofen schlossen die Westerwald Volleys eine perfekte Saison ab und steigen in die Regionalliga Südwest auf. Besonders beim Heimspiel am Sonntagnachmittag zeigte das Team der Kombinierten von BC Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach um Trainer Alexander Krippes nochmals sein gesamtes Können. Der Tabellendritte Walpershofen forderte durch starke Leistungen die Volleys zu Höchstleistungen heraus. 

 

Unter großem Beifall gratulierten der Ransbach-Baumbacher Bürgermeister Michael Merz, der 1. Beigeordnete der Stadt, Berthold Steudter, der Präsident des Volleyball-Verbandes Rheinland Björn Sauer und die Vorsitzenden der Partnervereine Simon Krippes (BC Dernbach/Montabaur) und Heinz-Hermann Fischer (SC Ransbach-Baumbach) die erfolgreiche Mannschaft und überreichten Meisterschaftsshirts an die Spieler (weiterer Bericht folgt).

 

Foto (Mannschaft)

 

Riesenjubel nach dem Gewinn der Meisterschaft. Bürgermeister Michael Merz (li), Björn Sauer (2. v.l.) (Präsident Volleyball-Verband Rheinland); Heinz-Hermann Fischer , (2.v.r.) (1. Vorsitzender SC Ransbach-Baumbach), 2. Beigeordneter Berthold Steudter ((r.)

 

Foto (A. Krippes)

 

Alex Krippes bei einem erfolgreichen Angriff

WWV 3 bestätigen mit 3:0 gegen Feldkirchen Aufwärtstrend

 

Ransbach-Baumbach. Der durch Corona durcheinandergewürfelte Spielplan führte nur eine Woche nach dem Hinspielsieg der WWV III-Herren gegen den TV Feldkirchen III gleich zum Rückspiel. Die Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur und dem SC Ransbach-Baumbach siegten erneut hochverdient mit 3:0 und bleiben damit im Rennen um Platz zwei der Bezirksliga Rheinland. 

 

Nach monatelanger Verletzungspause gab Steffen Siry sein Debüt. Die Jugendlichen profitierten von der Ruhe und guten Pässen de Routiniers. Insbesondere der 15jährige Pablo Ferdinand konnte nahezu jedes Zuspiel, egal ob über Außen oder mit Schnellangriffen in der Mitte, zu direkten Punkten verwerten. Alle Spieler bestachen durch druckvolle Aufschläge und setzten das Team vom Rhein kräftig unter Druck. „Wir waren in allen Spielelementen besser“, konstatierte Trainer Erwin Hausen. Das bestätigen die Satzergebnisse 25:17, 25:16 und 25:13. Der hochverdiente Sieg war nach 57 Minuten eingefahren. „Bei Block, Annahme und Dankebällen habe ich die eine oder andere Schwäche erkannt“, nahm Hausen Aufgaben für die nächsten Trainingseinheiten mit. Planmäßig steht am 03.04. das letzte Saisonspiel beim SV Rheinbreitbach an, die bisher alle Partien gewannen, u. a. auch das Hinspiel gegen die WWV 3 knapp mit 3:2. Da dürfte also noch eine Rechnung offenstehen.

 

 

Westerwald Volleys 3: Taha Ashgir-Gill, Matthias Dennebaum, Nils Deußner, Pablo Ferdinand, Erwin Hausen, Jan Messerschmidt, Bastian Pörtner, Steffen Siry, Simon Trefflich

 

BUZ:

Die Westerwald Volleys freuen sich über einen weiteren Sieg

 

 

 

Volleyball-Rheinlandliga Nord Männer:

Doppelsieg über Konz II und Immendorf – Aufstieg in die Rheinland-Pfalzliga

 

Meisterschaftsstimmung herrschte am frühen Sonntagmorgen in der Sporthalle Ransbach-Baumbach beim letzten und entscheidenden Spieltag der Verbandsliga Nord Männer. Viele Zuschauer und fast die komplette Oberligamannschaft der Westerwald Volleys unterstützten die „Zweite“ der Volleys bei ihren beiden letzten Auftritten gegen Verfolger TG Konz II und den TuS Immendorf. Das WWV-Team der Kombinierten vom BC Dernbach/Montabaur und dem SC Ransbach-Baumbach um Spielertrainer Christof Heuser ließ sich gerne beflügeln. Mit jeweils 3 : 0 bezwang das Verbandsligateam die TG Konz II und den TuS Immendorf und steigt damit als Meister in die Rheinland-Pfalzliga auf.

 

Besonders gegen Konz bot das Heuser-Team eine starke Leistung und legte nach dem mühevollen ersten Durchgang ab dem zweiten Satz los. Mit 25 : 8 und 25 : 17 ließ die Mannschaft keine Zweifel am Erfolg aufkommen. Die Angreifer Christof Heuser, Benjamin Putzker, Marvin Hebgen und Linus Munsch überzeugten mit starken Attacken und der Block mit Tobias Letschert und Jakob Blickheuser war zu Stelle und die zahlreichen Zuschauer sparten nicht mit Applaus für starke Leistungen. Auch in der Folgepartie gegen Immendorf dominierten die Hausherren mit 3 : 0 (25:21, 25:8, 25:13).

 

Christof Heuser, unterstützt am Spieltag von Coach Steffen Siry, lobte sein Team: „Wir haben heute unsere beste Saisonleistung geboten. Kompliment an alle Spieler.“

 

Foto Westerwald Volleys II:

Hintere Reihe v.l.n.r: Marius Scheloske, Jakob Blickhäuser, Tim Hauck, Tobias Letschert, Marvin Hebgen, Benjamin Putzker, Christof Heuser (Trainer).

Vordere Reihe v.l.n.r.: Lars Kreichauf, Linus Munsch (Kapitän), Florian Müller, Colin Lambach, Niklas Gärtner.

Es fehlen: Christian Hübinger, Dr. Hasan Dzananovic, Pierrick Schröder.

Neue Trainingsgruppe beim SC Ransbach-Baumbach/Westerwald Volleys

 

Aufgrund des seit Saisonbeginn deutlich wachsenden Zuspruchs in allen Volleyball-Mannschaften und besonders im Jugendbereich hat am vergangenen Freitag (04. März 22) eine neue Nachwuchsgruppe (weibliche Jugend) ihre Arbeit in der Sporthalle Ransbach-Baumbach aufgenommen. Jeweils Dienstag (16:30 Uhr) und Freitags (16:00 – 18:00 Uhr) trainiert der weibliche Nachwuchs im Alter von 11 bis ca. 15 Jahren. 

Mit Jana und Lara Breiden sowie Luca Letschert stehen drei Trainerinnen bereit, um die Nachwuchsspielerinnen in die Techniken des Pritschens, Baggerns, dem Aufschlag und Spielfähigkeit ein- bzw. fortzuführen. Darüberhinaus vermitteln sie die Grundlagen in Kraft, Schnelligkeit und Ausdauer.

„Wir freuen uns, dass die Gruppe gut gestartet ist und sich drei erfahrene Spielerinnen der 3. Damenmannschaft des Nachwuchses annehmen,“ stellt der Volleyball-Abteilungsleiter beim SC Ransbach-Baumbach, Peter Kloft, fest.

 

Foto

 

Jana Breiden, Lara Breiden und Luca Letschert (v.l.n.r.) trainieren Volleyball-Nachwuchsgruppe der weiblichen Jugend.

Der Traum von den Südwestdeutschen erfüllte sich für die Volleys nicht

 

Montabaur. Nach beachtlichen Leistungen mit Niederlagen erst im Entscheidungssatz belegt die männliche U 16 der SG von Bad Salzig-Kesselheim und Westerwald Volleys mit den Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur uns SC Ransbach-Baumbach bei der Sparkasse Westerwald-Sieg Rheinland-Pfalz-Meisterschaft den vierten Platz.

 

Die Chance auf einen Überraschungscoup, trotz der starken Gegner ins Finale einzuziehen und sich damit für die Südwestdeutschen Meisterschaften zu qualifizieren, war schon am Vorabend deutlich geringer geworden. Zuspieler Tim Gärtner verletzte sich im Bad Salziger Training und konnte nicht eingesetzt werden. „Wir haben zwei Möglichkeiten: Entweder wir lassen jetzt die Köpfe hängen, weil wir diese Varianten in unseren gemeinsamen Trainings nicht trainieren konnten oder wir zeigen eine Trotzreaktion und machen das Beste draus“, appellierte Trainer Erwin Hausen an die Moral. Die Antwort gab das Team dann auf dem Feld. Gegen den Titelfavoriten und späteren Landesmeister Mainz-Gonsenheim verliefen Satz 1 (22:25) und 2 (25:23) auf Augenhöhe. Erst im Tiebreak (8:15) konnte der Zweitliga-Nachwuchs das Match mit 2:1 für sich verbuchen. „Die Jungs haben zeitweilig sehr stark gespielt, das war besser, als ich erwartet hatte“, resümierte Julius Hammes, der seitens des Salziger Kooperationspartners das Team unterstütze, das Coaching übernahm und den Spieler immer wieder hilfreiche Tipps gab. Nach einem unnötigen Satzverlust gegen Bad Kreuznach – den ersten Satz hatten die Kombinierten mit 25:11 gewonnen – gelang mit 2:1 der Einzug ins Halbfinale gegen Ludwigshafen. Satz 1 holten sich die Bad Salzig-Westerwald Volleys mit 25:23, mussten in Satz 2 aber dem hohen Tempo Tribut zollen. Beim Zwischenstand von 10:12 im Entscheidungssatz war immer noch eine Überraschung möglich, aber individuelle Fehler, die Ludwigshafen sich nicht leistete, führten zum 11:15 aus Sicht der Gastgeber. Im Spiel um Platz 3 gegen Mommenheim hatten die Rhein-Westerwald-Volleys nach dem Gewinn des ersten Satzes und Führung mit 18:12 schon eine Hand an der Bronzemedaille, aber Mommenheim gab sich nicht auf, wehrte einen Matchball ab und drehte Satz (28:26) und Spiel mit 2:1 für sich. „Wir haben gegen beide Finalisten erst im Entscheidungssatz verloren, das zeigt, wir waren dicht dran. Mit den gezeigten Leistungen und der Moral sind wir bei den widrigen Umständen sehr zufrieden, nehmen aber auch wichtige Erkenntnisse mit, an welchen Baustellen wir im Training individuell arbeiten müssen“, zog das Trainerduo Hammes/Hausen ein Fazit und dachten bereits über die Fortsetzung der U 16 Kooperation in der nächsten Saison als U 18 Kooperation nach.

Für die SG Bad Salzig Westerwald Volleys spielten: Cieslack, Finn, Dennebaum, Matthias, Ferdinand Pablo, Kaiser Linus, Ollenborger Max, Retzmann Philipp, Schiffmann Lennart, Trefflich Simon

 

BUZ

Matthias Dennebaum platziert den Angriff am Mainz-Gonsenheimer Doppelblock vorbei.

 

Die nächsten Spiele unserer Teams:

Herren I, Oberliga, Sa, 12.03.22 20:00 Uhr, gegen TuS Gensingen I, SH BBS Bad Kreuznach

Herren II, Verbandsliga, So, 13.03.22 10:00 Uhr, gegen TG Konz II und TuS Immendorf I, SH Ransbach-Baumbach. Mit zwei klaren Siegen würden sich die WWV II zum Meister krönen und den Aufstieg sichern

Herren III, Bezirksliga, Sa, 12.03.22 15:00 Uhr, gegen TV Feldkirchen III, SH Ransbach-Baumbach

 

Volleyball-Nachwuchsgruppe hat neue Trikots

 

Große Freunde bei der Volleyballnachwuchsgruppe von Trainer Thomas Kloft. Die Fa. E+F Optihang mit Geschäftsführer Cornelis Hausmann an der Spitze, Ransbach-Baumbach, hat die Spielerinnen und Spieler komplett mit neuen Trikots ausgestattet.

 

Foto

Volleyballnachwuchsgruppe hat neue Trikots erhalten.

WWV-Jugend spielt in Montabaur um den Rheinland-Pfalz-Titel

 

Dernbach. Wenn am (Karnevals-)Samstag 26.02. die Sparkasse Westerwald-Sieg Rheinland-Pfalz-Meisterschaft der U 16 männlich ansteht, sind die Nachwuchsakteure der Westerwald Volleys unter den sechs qualifizierten Teams.

 

Die Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach bilden zusammen mit Jugendspielern von Bad Salzig-Kesselheim ein Team. Bei der Rheinlandmeisterschaft hatte sich die Mannschaft gegen den Drittliga-Nachwuchs des TV Feldkirchen durchgesetzt, Glück bei der Gruppenzuteilung brachte die gute Ausgangsbasis aber nicht. „Wenn wir die Vorrunde auf Platz 1 oder 2 beenden und ins Halbfinale einziehen, wäre das ein großer Erfolg“, sagt Trainer Erwin Hausen mit Blick auf die starken Gegner. Zunächst steht in der Kreissporthalle I in Montabaur um 10.00 Uhr die Partie gegen die U 16 des Zweitligisten TGM Mainz-Gonsenheim an. Es folgt (ca. 11.00 Uhr) das Match gegen den Drittliga-Nachwuchs der SG Speyer/Südpfalz. Neben dem Titel des Rheinland-Pfalz-Meisters geht es um die Qualifikation zur Südwestdeutschen Meisterschaft. Wer ins Finale, das gegen 15.30 Uhr erwartet wird, einzieht, ist bei den Südwestdeutschen dabei.

 

BUZ

Die U 16 bei der Siegerehrung der Rheinlandmeisterschaft

Rheinland-Jugendmeisterschaften

Schöner Erfolg: Weibliche Jugend wird Dritter

 

Einen sehr guten dritte Platz erreichten die U20-Volleyballerinnen der Westerwald Volleys am vergangenen Sonntag bei den Rheinlandmeisterschaften in Neuwied. Trainer Peter Kloft war begeistert: „Die Mannschaft hat bei der Meisterschaft hervorragend gespielt.“  In allen Belangen zeigte sich das Team von seiner besten Seite.

 

In der Vorrunde dominierten die Spielerinnen mit jeweils 2 : 0 Siegen über die Mittelrheinvolleys II und den SV Gonzerath. Im Halbfinale musste das Team gegen den starken LAF Sinzig antreten, führte im ersten Satz lange, musste sich dann aber mit 25 : 20 und im zweiten Durchgang mit 25 : 17 geschlagen geben. Immerhin spielte ein Großteil der Sinziger Mannschaft in der Landesliga. „Gerade gegen Sinzig haben meine Spielerinnen die bislang beste Saisonleistung geboten,“ lobte Peter Kloft seine Crew. In der Partie um Platz drei hatten die Akteurinnen der Westerwald Volleys (SG BC Dernbach/Montabaur – SC Ransbach-Baumbach) mit 2 : 0 Sätzen gegen die Mittelrheinvolleys II eindeutig die Nase vorn.

 

Foto U20 w. 

 

Das U20 Team freut sich über den dritten Platz bei der Rheinlandmeisterschaft.

Beach Club Dernbach/Montabaur 1995 e. V.

 

 

Kombination Bad Salzig/Westerwald Volleys souveräner Rheinlandmeister

 

Neuwied. In einer schnellen Partie sicherte sich die männliche U 16-Kooperation von TV Bad Salzig-Kesselheim und Westerwald Volleys mit Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach die Rheinlandmeisterschaft und qualifizierte sich für die Rheinland-Pfalz-Meisterschaft. Nach nur 35 Minuten war das Spiel gegen den Nachwuchs des Drittligisten TV Feldkirchen mit 2:0 (25:10; 25:7) entschieden. 

 

In der Oberliga spielen Bad Salzig und Westerwald Volleys gegeneinander, bei der Jugend U 16 machen sie gemeinsame Sache. Dabei war die erste große Hürde der Rheinlandmeisterschaft nicht sportlicher Art, sondern die notwendigen und umfangreichen Kontrollen von Impf- und Testnachweisen. „Danke an die Disziplin von allen und den Ausrichter Feldkirchen für die in Coronazeiten noch aufwendigeren Organisation“, fand Trainer Erwin Hausen (Westerwald Volleys) lobende Worte noch vor der Partie. Sportlich lief es für die das von Julius Hammes (Bad Salzig) und Hausen formierte Team zunächst nicht so gut. Verloren wurde nicht nur die Wahl zum Aufschlagsrecht, sondern insbesondere auch die ersten fünf Punkte. „Da hatten wir noch Chaos auf dem Spielfeld, keine Ordnung und keine Kontrolle bei der Annahme“, sagt Trainer Hausen. Erst der sechste Ballwechsel führte zu einem Erfolg der Kombinierten. Doch dann sorgte Simon Trefflich mit einer Aufschlagserie nach 0:5-Rückstand für eine klare 14:5 Führung. Dass der Feldkirchener Drittliga-Nachwuchs dennoch seine Chancen hatte, zeigten die Spieler um Trainerin Martina Faust, indem sie auf 9:16 heran kamen. Eine Aufschlagserie von Pablo Ferdinand sorgte dann aber für die vorentscheidende 22:9 Führung des Salzig-Westerwälder Teams und bei 23:10 stellte Philipp Retzmann mit zwei Assen den deutlichen und verdienten Satzgewinn sicher. Mit dem Aufschlagrecht im Rücken brachte Kapitän Matthias Dennebaum sein Team mit 5:0 in Front. Linus Kaiser glänzte mit viel Übersicht am Netz und einigen Sprungaufgaben. Der kürzlich erst 12 Jahre alt gewordene Lennart Schiffmann überraschte immer wieder mit erfolgreichen Aufschlägen von oben, ebenso punktete Finn Cieslack am Netz und beim Aufschlag. Den Schlusspunkt zum 25:7 setzte Max Ollenborger mit feinem Pass in den Hinterraum auf Pablo Ferdinand, der per Rückraumangriff zum 2:0-Sieg vollstreckte. „Wir freuen uns über den Gewinn der Rheinlandmeisterschaft und die Qualifikation zur Rheinland-Pfalz-Meisterschaft. Noch größere Freude hatten die Jugendlichen und Eltern, dass die Kids Sport betreiben durften“, sagte Trainer Erwin Hausen nach der Partie. Wie zur Bestätigung schnappten sich die Jugendlichen den Ball und spielten einen dritten Satz. Eben Freude am (Volleyball-) Sport pur.

 

 

BUZ

TV Bad Salzig/Westerwald Volleys bei der Siegerehrung (vlnr): Simon Trefflich, Finn Cieslack, Matthias Dennebaum, Pablo Ferdinand, Lennart Schiffmann, Philipp Retzmann, Max Ollenborger, Linus Kaiser

Jahreshauptversammlung SC Ransbach-Baumbach:

Vorstand mit Heinz-Hermann Fischer an der Spitze wiedergewählt

 

Nach einem Jahr pandemiebedingter Pause fand die Jahreshauptversammlung für die Geschäftsjahre 2019/20 des SC Ransbach-Baumbach am vergangenen Freitag (01. Okt. 2021, 20.00) in Philipps Kochtöpferei, Stadthalle Ransbach-Baumbach, statt. 

 

Nach der Begrüßung der Mitglieder durch den 1. Vorsitzenden Heinz-Hermann Fischer standen zunächst Ehrungen des Volleyball-Verbandes Rheinland (VVR) durch das Präsidiumsmitglied Susanne Dommermuth auf dem Programm. Für langjährige Verdienste in vielen Funktionen und Tätigkeiten erhielten der 1. Vorsitzende die silberne Ehrennadel, Bernd Richter (2. Vorsitzender), Roland Beck (Kassenwart) und Peter Kloft (Abt.-Leiter Volleyball) die bronzene Ehrennadel.

 

Peter Kloft (Abt.-Leiter Volleyball) stellte in seinem Bericht die negative Entwicklung im Mannschaftsbereich im Verband dar. Zum einen hat die Zahl der Mannschaften im Damen- und Herrenbereich in den unteren Klassen in den letzten Jahren deutlich abgenommen und die die Zahl der Mannschaften in den einzelnen Ligen ist so stark geschrumpft, dass der Spielbetrieb an seine  Grenzen gerät. Die Entwicklung im Jugendbereich müsse man noch abwarten, da der Meldetermin Anfang Oktober ansteht. Es bestehe die Gefahr großer Lücken in den Jahrgängen besonders nach den Einschränkungen durch die Coronasituation.

Im eigenen Verein könne man von einer guten Entwicklung reden. Die Teams sind ausreichend besetzt und die Trainerinnen und Trainer leisteten sehr engagierte Arbeit.

Diese Entwicklung bestätigte Thomas Kloft: „Seit dem Ende der Sommerferien ist meine Jugendgruppe im Alter von 8 bis ca. 12 Jahren geradezu explodiert, was die Teilnehmerzahlen angeht.“ Mit Jutta  und ihrem Sohn Tim Hauck mussten zwei weitere Trainer engagiert werden.

 

Geschäftsführer Joachim Letschert führte in seinem Bericht wichtige Maßnahmen und Entwicklungen in 2019 und 2020 auf: Die Bildung der SG Westerwald Volleys (SC Ransbach-Baumbach - BC Dernbach/Montabaur) im Juli 2019 für alle aktiven Mannschaften und die Jugend, die Kooperation der Alten Herren Baumbach mit den AH Mogendorf, die Anschaffung einer neuen Beachhütte an den Beachplätzen im Sport- und Freizeitzentrum Ransbach-Baumbach und das 25jährige Jubiläum des SC Ransbach-Baumbach.

Das Jahr 2020 war geprägt durch die Coronasituation, die das gesamte Vereinsleben für Monate lahmlegte und zum Abbruch des Spielbetriebs im März 2020 und Ende Okt 2020 führte.

Die Mitgliederentwicklung des Vereins verlief trotz der Pandemielage stabil und daher gilt der Dank allen für die Vereinstreue.

 

Kassenwart Roland Beck konnte von einer soliden Kassenlage berichten und Kassenprüfer Thomas Kloft bescheinigte die vorbildliche Kassenführung. Versammlungsleiter Marc Dilly beantragte die Entlastung des gesamten Vorstandes, die einstimmig erfolgte.

 

Einstimmig wurde der Vorstand (geschäftsführend und erweitert) für die kommenden beiden Geschäftsjahre wiedergewählt:

 

 

Vorstand (gesamt)

 

1. Vors.

Heinz-Hermann Fischer

2. Vors.

Bernd Richter

Kassenwart

Roland Beck

Geschäftsführer

Joachim Letschert

Abt.-Leiter Volleyball

Peter Kloft

Abt.-Leiter Fußball AH

Stefan Endl

Jugendwart

Simeon Sacher

Frauenwartin

Christine Hastenteufel

Webmaster

Peter Wanschura

Kassenprüfer

Thomas Kloft

 

Die Schiedsrichter- und Trainerausbildung sowie die Gewinnung von Vorstandsmitgliedern stand im Mittelpunkt der abschließenden Diskussion. Auch ist die Neuauflage das Nikolausturniers als gemeinsame Veranstaltung des Vereins in Zusammenarbeit mit Trainern und Verantwortlichen befürwortet worden.

SG ATE HERREN BAUMBACH / MOGENDORF

 

GRANDIOSER SIEG NACH CORONA

 

Im ersten Spiel 2021 trat unsere Elf am 14.09. in Herschbach an.

Das Team von Trainer Rasbach begann konzentriert und bekam das 

Spiel von Beginn in den Griff. Mit gekonnten Pässen und hoher Laufbereitschaft

setzten wir die Gastgeber immer wieder unter Druck. In der 10. Spielminute

setzte sich Mosa auf links durch und traf unhaltbar zum 1:0. In der 20. Spielminute

der nächste erfolgreiche Angriff. Thomas (Bruchi) spielte 2 Gegenspieler aus und 

kam frei zum Schuss. Dieser landete am Pfosten, sprang von dort zurück gegen den

Kopf des Herschbacher Keeper’s und trudelte ins Tor zum 2:0.

Nun hatten schon einige unserer Spieler gedanklich den Sieg schon in der Tasche.

Doch die Gastgeber kamen auf und erzielten nach einer Nachlässigkeit den 

Anschlusstreffer zum 2:1. Dies war gleichzeitig der Halbzeitstand.

Die Pausenansprache von Trainer Rasbach nahmen sich alle zu Herzen und

so legte man im zweiten Spielabschnitt auch direkt konzentriert los.

Mit gekonnten Spielzügen und großer Spielfreude setzten wir die Heimmannschaft

unter Dauerdruck. Dies führte in der 59. Spielminute zum 3:1. Thomas (Bruchi) 

spielte 3 Gästespieler aus und verwandelte unhaltbar. In der Folgezeit erspielten

wir uns noch einige Chancen aber leider führte keine zum Erfolg.

So siegten wir am Ende verdient mit 3:1. Ein großes Lob gebührt allen Spielern.

Danke für das schöne Spiel.

Auch die dritte Halbzeit konnten wir gewinnen, da der Gastgeber am Ende

kein Bier mehr hatte.

Es wurden folgende Spieler eingesetzt:

Dirk Ruch, Rene Sperhage, Nils Stood, Axel Dietz, Frank Kämpfe, Sven Rasbach,

Ralph Leber, Manuel Hemmerling, Mosa Fagharzadah, Thomas Bruchertseifer,

Thorsten Kalb, Frank Schmitz, Waldemar Kerbs.

 

Training ist weiterhin jeden Mittwoch 19.oo Uhr in Ransbach

Lambach/Ebner fahren zur Deutschen Beachmeisterschaft U 17

Duo Westerwald Volleys/Bad Salzig holt sich Rheinland-Pfalz-Meisterschaft

Kesselheim/Speyer/Berlin. Ob Berlin (immer) eine Reise wert ist, wird sich schon am kommenden Wochenende zeigen, wenn der Dernbacher Colin Lambach mit seinem aus Bad Salzig kommenden Partner Mauro Ebner bei den Deutschen Beachmeisterschaften der U 17 antritt. Qualifiziert hatte sich das Duo mit dem Sieg bei den Rheinland-Pfalz Meisterschaften.

Der für die Kombinierten vom Beach Club Dernbach/Montabaur und SC Ransbach-Baumbach spielende Lambach und sein Partner Ebner ließen in Kesselheim nichts anbrennen. In 5 Spielen bei den RP-Beachmeisterschaften in Kesselheim gab es keinen einzigen Satzverlust. In der Gruppenphase gelang gegen die Nachwuchsspieler des Zweitligisten TGM Mainz Gonsenheim Carlos Morgenroth und Marco Pop ebenso ein 2:0-Sieg wie anschließend gegen Nick Breitenbach und Luis Walter (TV Sebamed Bad Salzig) sowie Mathias Lindlahr und Fabian Marquardt (LAF Sinzig). Als Gruppensieger folgte im Halbfinale ein 2:0-Sieg gegen den Gruppenzweiten der Nachbargruppe, Hendrik Jung und Alexander Filippidis (TGM MZ-Gonsenheim/VC2000 Bad Kreuznach). Im Finale kam es zur Neuauflage des Matches aus der Gruppenphase gegen Morgenroth/Pop. Gegen die Nachwuchsspieler des Zweitligisten brillierte das Duo Westerwald Volleys/Bad Salzig erneut und gewann mit einem deutlichen 2:0 (21:14, 21:13).

Auch bei anderen Beachwettkämpfen glänzte Lambach mit Leistung. Bei den U 18 Beach-Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Speyer trat der 16-jährige mit Axel Stange von den Westerwald Volleys an und holte die Bronzemedaille. Die Beachleistungen überzeugten die rheinland-pfälzischen Beach-Kadertrainer und beriefen Lambach in die Auswahlmannschaft des Landesverbandes für den Deutschen Bundespokal U 17 in Berlin. Hier trat der Dernbacher mit Eric Schwarz vom VBC Hassloch an. In der starken Konkurrenz langte es nach einer knappen 1:2-Niederlage gegen die Berliner Laurin Vincent Fritz und Jantos Ritter nur für den letzten Platz. Allerdings hatte das RP-Duo einen denkbar schweren Turniereinstieg: Mit den Kielern Bjarne Severloh und Pelle Jorek Tepp traf man gleich auf den späteren Turniersieger, der im gesamten Turnierverlauf alle Matches siegreich gestallten konnte. 

 

BUZ 1:

U 17 Beach Rheinland-Pfalz-Meister und für die DM in Berlin qualifiziert (vlnr): Colin Lambach (Westerwald Volleys) und Mauro Ebner (Bad Salzig)

 

BUZ 2:

Colin Lambach bringt den Ball mit Sprungaufschlag druckvoll ins Spiel 

AKTIV ENTSPANNT

Das gemeinsame Sportangebot des Psychosozialen Zentrums (PSZ) und des SC Ransbach-Baumbach ist eine Kombination von Spiel, Bewegung, Entspannung und Körperwahrnehmung.

 

Das von einem Ergotherapeuten betreute Angebot beinhaltet neben klassischer Entspannung, wie PRM (Progressive Muskelentspannung) auch intensive Bewegungs- und Spieleinheiten wie z.B. Yoga oder Volleyball.

 

HIER weiterlesen!!!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© SC Ransbach-Baumbach Webmaster: P.Wanschura